Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fortuna

Fortuna Düsseldorf plant Appell an Protestierer

20.09.2012 | 19:29 Uhr
Fortuna Düsseldorf plant Appell an Protestierer
So soll es sein: Begeisterte Fans, fröhliche Stimmung - und das ohne Sprüche, die unter die Gürtellinie zielen.Foto: Uwe Schaffmeister

Düsseldorf.   Unflätige Sprüche auf Transparenten der Fans von Fortuna Düsseldorf riefen den DFB auf den Plan. Der Verein befürchtet Konsequenzen. "Die Form, in der dies zuletzt geschah, hat unserem Verein Schaden zugefügt", sagt Präsident Peter Frymuth.

Zugegeben: Ein bisschen lustig war’s schon! Zuletzt beim VfB Stuttgart versuchte eine Gruppe von Fortuna-Fans gar nicht erst, ihr Transparent in die Arena zu schmuggeln. Denn das hätte dort wohl kaum noch einmal geklappt, nachdem es wegen des weit unter der Gürtellinie angesiedelten Textes in Düsseldorf bereits Ärger gegeben hatte. Die Idee, einzelne Buchstabentafeln nach dem Vorbild des TV-Glücksrads von Sat1 in die Höhe zu recken und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) auf diese Weise die umstrittene Botschaft entgegen zu halten, war nicht dumm. Denn wie soll eine Einlass-Kontrolle da aufmerksam werden? Die Protestierer hatten sicher ihren Spaß.

Bei den Verantwortlichen der Fortuna hat dagegen der Spaß längst aufgehört. Die üble Ausdrucksweise auf dem Transparent hat den DFB auf den Plan gerufen. Er forderte eine Stellungnahme an, die von der Fortuna inzwischen in die Frankfurter Verbands-Zentrale geschickt wurde. Was aus der „Affäre“ wird, weiß im Moment noch niemand. Fortunas Organisationschef Sven Mühlenbeck zur NRZ: „Konsequenzen für den Verein sind nicht auszuschließen.“ Doch welcher Art diese Folgen sein könnten, kann auch er nicht einschätzen. „Da habe ich keine Ahnung. Es gibt keinen Katalog verbotener Schimpfwörter.“

Fortuna-Vorstand will Verbal-Injurien nicht mehr in der Arena sehen

Völlig einig ist sich der Fortuna-Vorstand jedoch darin, dass man ähnliche Verbal-Injurien nicht noch einmal in seiner Arena sehen will. Präsident Peter Frymuth: „In Deutschland hat jeder das Recht, Dinge zu kritisieren und seinen Protest zu zeigen. Aber die Form, in der dies zuletzt geschah, hat unserem Verein Schaden zugefügt.“

Dabei handelt es sich keineswegs um eine „typisch Düsseldorfer“ Geschichte. Sven Mühlenbeck weiß, dass es auch in fünf, sechs weiteren Stadien zu ähnlichen Protesten gekommen ist. Ein Teil der aktiven Fangruppierungen bringt derzeit so ihre Kritik am DFB in die Öffentlichkeit. In Düsseldorf ist man aber nach hinlänglich bekannten Vorfällen während der letzten Saison besonders sensibel im Hinblick auf das, was die Fans planen. „Wir sind im Dialog“, so Sven Mühlenbeck zu dem Thema. Mit einem öffentlichen Appell ist vor dem Heimspiel gegen Freiburg am Samstag zu rechnen.

Walter Brühl



Kommentare
21.09.2012
18:47
Fortuna Düsseldorf plant Appell an Protestierer
von U40476 | #3

Das Herr Frymuth sich in dieser Sache so engagiert versteht sich irgendwie von selbst, ist er als Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses selbst Teil der angegriffenen Institution und als Leiter der der Bezirksverwaltung im Rathaus Eller offizieller Repräsentant der Landeshauptstadt. Und natürlich auch Präsident von F95. Und, und, und,... das verpflichtet.

21.09.2012
12:48
Fortuna Düsseldorf plant Appell an Protestierer
von MeidericherJung | #2

Seid doch froh, dass ihr kein Geisterspiel hattet.
Das ist doch noch sehr human, was der DFB gemacht hat.
Beim nächsten mal seid ihr dran, mit einem Geisterspiel.

21.09.2012
00:35
Fortuna Düsseldorf plant Appell an Protestierer
von wolla | #1

Es wird allerhöchste Zeit, daß die Fortuna diesen Unholden auch mal öffentlich den Marsch bläst...

Aus dem Ressort
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna