Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-DFB-Pokal

Fortuna Düsseldorf ist noch nicht in der Topverfassung

20.08.2012 | 21:00 Uhr
Johannes van den Bergh versucht gegen Wacker eine Flanke – die entscheidende zum 1:0 fand ins Ziel.Foto: CHRISTOF WOLFF

Düsseldorf.   Beim SV Wacker Burghausen kam der Fußball-Bundesliga-Rückkehrer Fortuna Düsseldorf nur mit Mühe in die nächste DFB-Pokalrunde. „Wir sind sicher noch nicht in Topverfassung“, resümierte Fortunas Cheftrainer Norbert Meier.

Ein Tor zur rechten Zeit kann so entspannend sein. Fortunas Cheftrainer Norbert Meier merkte man am Sonntagabend an, dass aus eben jenem einzigen Treffer trotz dem schweißtreibenden, wenig erbaulichen, lange wackeligen Kick noch ein netter Tagesrest zu ziehen war. Nach dem 1:0-Pokalerfolg beim SV Wacker Burghausen ging Meier sogar, gegen sein Naturell, in eine kleine Spieler-Einzelkritik. Was immer ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die gute Laune des Coaches manch Schwäche ausblendet. Für den Moment.

Und: Der Trainer hat ein sicheres Gespür dafür, wann Gesprächspartnern schlicht nichts mehr vorzumachen ist. „Wir sind sicher noch nicht in Topverfassung“, ließ der Coach im Anschluss ans glückliche, aber verdiente Ende einer Burghauser Zweitagestour fallen. Auch der engstirnigste Fortuna-Fanatiker hätte wenig Argumente dagegen ins Feld führen können.

Selbstkritik der Spieler

Selbstkritische Töne der Protagonisten kamen hinzu. „Die Bundesliga wird ganz anders als das Pokalspiel“, hob Torschütze Stefan Reisinger hervor. In erster Linie deshalb, weil Fortuna nur selten in der Favoritenrolle stecken wird. Und auch nicht unbedingt das Geschehen auf dem Grün diktieren muss.

Fortuna-Fans beim Familientag
Fortuna
Fortuna-Fans wollen "Geistertickets" verkaufen

Anhänger von Fortuna Düsseldorf wollen ihren Verein finanziell unterstützen. Für die beiden Bundesliga-Heimspiele, in denen es einen Teilausschluss gibt, werden sogenannte "Geistertickets" verkauft.

Antreiber Andrey Voronin merkte kritisch an, dass „wir uns steigern müssen. So werden wir in Augsburg nicht bestehen“. Das „So“ beinhaltete zwar auch eine solide Defensivarbeit, die nur eine wirklich gute Chance der Burghauser zugelassen hatte. Offensiv wiederum brachte die Fortuna über 90 Minuten gerade vier gute Torchancen zustande. Dazu verpufften alle Ecken und die meisten Hereingaben über die Außenpositionen. Gerade die verdaddelten Sololäufe von Bellinghausen (14.) und Kruse (45.) regten Coach Meier auf: „Die müssen wir einfach nutzen.“

Den überraschenden Start des australischen Nationalspielers auf der rechten Mittelfeldseite – Kruse hatte Ronny Garbuschewski und Du-Ri Cha abgehängt – begründete Meier so: „Das war der Lohn für eine gute Vorbereitung. Und ein Zeichen an die Mannschaft.“

Reisinger schießt die Fortuna eine Runde...

Ob Kruse seine unverhoffte Chance genutzt hatte, ließ sich nur schwer beurteilen. Auf eine spritzige Startphase folgten immer wieder leichte Ballverluste.

Ähnlich sah’s bei Andrey Voronin aus. Der Ukrainer bemühte sich sehr, das Geschehen schon im defensiven Mittelfeld an sich zu reißen. Nach einer guten ersten Halbzeit baute der 33-Jährige aber ab, leistete sich einige schmerzhafte Ballverluste im Mittelfeld.

„Andrey braucht Ballkontakte, um sein technischen Vermögen auszuspielen. Physisch muss ich bei ihm Abstriche machen. Bis zur hundertprozentigen Fitness ist es noch ein Stück. Immerhin läuft er nicht gnadenlos hinterher“, fasste Trainer Meier seine Eindrücke zusammen. Die logisch in eingangs erwähnter Generalkritik endeten. Mit den neuen, spritzig-grünen Auswärtsjerseys war die Gesamtleistung der Fortunen trotz der brüllenden Hitze nun einmal nicht kompatibel.

Übrigens: Gestern nach der Ankunft in Düsseldorf wurde noch am späten Nachmittag an der Arena trainiert. Heute ist für die Fortunen übungsfrei, bevor am Mittwoch die Vorbereitung auf den Bundesliga-Start beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr/Live im DerWesten-Ticker) beginnt.

Von Michael Ryberg



Kommentare
21.08.2012
09:35
Fortuna Düsseldorf ist noch nicht in der Topverfassung
von Borusse1985 | #1

Sie sind wenigstens in die nächste Runde eingezogen. Im Gegensatz zu Hoffenheim, Hamburg, Bremen, Frankfurt (ok, Gegner war auf Augenhöhe), Fürth oder Nürnberg. Also, alles in Ordnung.

Aus dem Ressort
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Tabellenzweiter - Fortuna schlägt St. Pauli mit 1:0
Spielbericht
Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Fußball-Bundesliga auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Die Mannschaft von Ex-Profi Oliver Reck setzte sich am Montagabend zum Abschluss des zehnten Spieltags mit 1:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli durch.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna