Drei auf die Pappnase - Fortuna verliert mit 2:3 gegen Aue

Mit der 2:3-Heimniederlage haben Trainer Oliver Reck und seine Fortuna zur Karnevalszeit eins auf die Nase bekommen.
Mit der 2:3-Heimniederlage haben Trainer Oliver Reck und seine Fortuna zur Karnevalszeit eins auf die Nase bekommen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Fortuna hat den nächsten Dämpfer im Aufstiegskampf erlitten. Der Karlsruher SC springt mit einen 0:1 Auswärtserfolg indessen auf Rang zwei.

Düsseldorf/Heidenheim.. Fortuna Düsseldorf hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Am Freitag kassierte die Mannschaft von Trainer Oliver Reck gegen Erzgebirge Aue eine 2:3 (1:3)-Niederlage und blieb auch im zweiten Spiel nach der Winterpause ohne Sieg.

Axel Bellinghausen (26. Minute) und Michael Liendl (83./Foulelfmeter) schossen vor 27 257 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena die Tore für die Hausherren. Für die Auer, die mit dem zweiten Triumph in Serie und dem ersten Saison-Auswärtssieg die Abstiegszone verlassen konnten, trafen Bobby Wood (15./31.) und Stefan Mugosa (34.). Aue nutzte die Defensivprobleme der Fortuna, die unter anderem auf ihre gesperrten Innenverteidiger Jonathan Tah und Bruno Soares verzichten musste, konsequent aus. Wood verwertete die Vorarbeiten von Mugosa und Patrick Schönfeld zum Doppelpack. Bellinghausen gelang zwar der zwischenzeitliche Ausgleich, doch davon ließ sich Aue nicht irritieren.

Noch vor der Pause erzielte Mugosa nach erneut zu zaghafter Düsseldorfer Abwehrarbeit das 3:1. Im zweiten Durchgang beschränkte sich Aue auf seine Defensive. Düsseldorf kam durch Liendl nur noch zum Anschlusstreffer.

Der KSC klettert auf einen Aufstiegplatz

Der Karlsruher SC ist in der 2. Fußball-Bundesliga wieder auf einen Aufstiegsplatz vorgerückt. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski gewann am Freitag in einem sehenswerten Spiel beim starken Neuling 1. FC Heidenheim mit 1:0 (1:0). Stürmer Rouwen Hennings sorgte in der 31. Minute mit seinem siebten Saisontor für den glücklichen Sieg. Am Samstag können die Badener vom 1. FC Kaiserslautern jedoch wieder von Rang zwei verdrängt werden. Heidenheim kassierte die dritte Heimniederlage nacheinander.

Der FCH bestimmte vor 12 200 Zuschauern die Partie, agierte vor dem KSC-Tor jedoch unglücklich. Hennings nutzte dagegen mit einem Volleyschuss die erste Einschussmöglichkeit zur Karlsruher Führung und schockte die Gastgeber. Nach der Pause wurde der Heidenheimer Druck wieder größer, doch Andreas Voglsammer (53.) und Adriano Grimaldi (76.) waren bei Kopfbällen an den Pfosten und die Latte im Pech. Der KSC setzte nur noch auf Konter und hatte damit Erfolg. (dpa)

So spielen Düsseldorf und Aue

Fortuna: Rensing - Schauerte, Bodzek, Bomheuer, Schmitz - O. Fink - Halloran, Liendl, Bellinghausen - Benschop, Pohjanpalo. Trainer: Reck

Aue: Männel - Rankovic, Vucur, M. Fink, Miatke - Schönfeld - Fa. Müller, Alibaz, Fandrich - Mugosa, Wood. Trainer: Stipic

Hier geht es zum Live-Ticker

Fortuna Düsseldorf - Aue 2:3

1. FC Heidenheim - KSC 0:1

Die Konferenz