Doppelpack von Benschop - Fortuna schlägt Darmstadt mit 2:0

Traf aus elf Metern zum 1:0 gegen Darmstadt: Fortuna-Angreifer Charlison Benschop.
Traf aus elf Metern zum 1:0 gegen Darmstadt: Fortuna-Angreifer Charlison Benschop.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Damit hält Düsseldorf doch noch Tuchfühlung zu den Top-Plätzen der Liga. Braunschweig und Spitzenreiter Ingolstadt trennen sich torlos.

Düsseldorf/Braunschweig.. Die Erfolgsserie von Darmstadt 98 in der 2. Fußball-Bundesliga ist gerissen. Am Samstag verlor die Mannschaft von Dirk Schuster bei Fortuna Düsseldorf mit 0:2 (0:1) und musste nach 16 Partien hintereinander ohne Niederlage einen Dämpfer im Aufstiegskampf hinnehmen. Vor 28 658 Zuschauern war Charlison Benschop mit einem Doppelpack (44./Foulelfmeter/66.) für die Fortuna erfolgreich. Ihre zuvor letzte Pleite hatten die Darmstädter im Hinspiel gegen Düsseldorf im Oktober kassiert (1:4).

Die Gäste kontrollierten zunächst das Match und erspielten sich die besseren Torchancen. Fortuna-Keeper Michael Rensing konnte jedoch einen Lupfer von Marcel Heller (15.) parieren, ehe Dominik Stroh-Engel (25.) aus kurzer Distanz das leere Gehäuse der Hausherren verfehlte. Düsseldorf war nach zuvor zwei Partien ohne Sieg um Stabilität bemüht und agierte effektiv. Benschop nutzte per Strafstoß kurz vor der Pause die erst zweite Möglichkeit der Fortuna zum 1:0.

Im zweiten Abschnitt erhöhte Darmstadt den Druck, blieb aber glücklos. Die beste Chance entschärfte Rensing gegen Heller (63.). Stattdessen gelang Benschop mit seinem 13. Saisontor den Endstand. (dpa)

Ingolstadt verteidigt Tabellenführung mit 0:0 in Braunschweig

Der FC Ingolstadt hat seinen Spitzenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga mit Glück und taktischem Geschick verteidigt. Dank einer starken Abwehrleistung erkämpfte sich das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl am Samstag ein 0:0 bei Eintracht Braunschweig. Damit erhöhte der Tabellenführer sein Konto auf 49 Punkte. Die Braunschweiger versäumten es bei nunmehr 38 Punkten, näher an die Aufstiegsplätze heranzurücken.


Vor 20 700 Zuschauern hatte die Eintracht in einer zweikampfbetonten Partie die besseren Chancen. Mehrfach scheiterten die Niedersachsen an Ramazan Özcan. Der Ingolstädter Keeper rettete gegen Emil Berggreen, Ken Reichel und Hendrick Zuck in glänzender Manier. Die Gäste wurden nach 30 Minuten mutiger und haderten nach der Pause mit einer umstrittenen Abseitsentscheidung. Benjamin Hübner traf ins Tor, sein Treffer wurde aber nicht anerkannt.