Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fortuna

DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf

12.06.2012 | 17:58 Uhr
DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf
Andreas Lambertz jubelt über den Erstliga-Aufstieg der Fortuna. Der Platzsturm der Fans kommt dem Verein aber teuer zu stehen.Foto: dapd

München.   Nach den Ausschreitungen beim Relegationsrückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin zieht der DFB-Kontrollausschuss nun Konsequenzen. Düsseldorf soll ein Geisterspiel bestreiten sowie eine Geldstrafe in Höhe von 100 000 Euro zahlen. Auch weiteren Vereinen drohen nach Fan-Ausschreitungen ähnliche Folgen.

Ein "Geisterspiel" und eine Geldstrafe in sechsstelliger Höhe - der Platzsturm-Skandal im Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC wird den Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf wohl teuer zu stehen kommen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fordert für den zweimaligen DFB-Pokal-Sieger ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu Beginn der neuen Saison und zudem 100.000 Geldbuße. Damit wird die Fortuna ihr erstes Bundesliga-Heimspiel seit 1997 wahrscheinlich vor leeren Rängen spielen.

Tausende Fans der Rheinländer hatten beim 2:2 in der heimischen Esprit-Arena am 15. Mai schon vor Beendigung der siebenminütigen Nachspielzeit den Platz gestürmt. Schiedsrichter Wolfgang Stark unterbrach das Spiel für 20 Minuten, ehe er es noch einmal für rund 90 Sekunden fortsetzte. Über den Aufstieg der Fortuna wurde nach einem Einspruch der Berliner gegen die Spielwertung in zweiter Instanz vor dem Bundesgericht des DFB entschieden.

"Wir werden den Antrag in den kommenden Tagen prüfen und darüber in Ruhe beraten", sagte Fortuna-Präsident Peter Frymuth dem dem Sportinformationsdienst (sid). "Im Moment sagen wir: Natürlich war das, was dort passiert ist, nicht in Ordnung. Aber über die Höhe des Strafmaßes müssen wir trotzdem reden."

Auch dem KSC und Hertha BSC droht Fan-Ausschluss

Auch Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC wird wahrscheinlich ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen müssen. Nach dem Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg, in dem der Abstieg besiegelt wurde, war es zu schweren Ausschreitungen rund um das Wildparkstadion gekommen. Dabei wurden nach Angaben der Polizei insgesamt 76 Personen verletzt.

Hertha BSC
Hertha BSC zieht erneut vors Sportgericht

Berlin übt sich in seiner neuen Lieblingsdisziplin und legt Einspruch gegen die Entscheidung des DFB-Kontrollausschusses ein. Dieser hatte einen Teilausschluss der Hertha-Fans beim ersten Heimspiel sowie eine Geldstrafe von 50 000 Euro gefordert.

Jeweils Teilausschlüsse der Zuschauer zu Beginn der neuen Saison müssen wegen verschiedener Verfehlungen die Hertha, Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln, Aufsteiger Eintracht Frankfurt und der Zweitligist Dynamo Dresden befürchten. Zudem wurden gegen Double-Gewinner Borussia Dortmund, Bayern München und Jahn Regensburg Geldstrafen beantragt.

Alle Vereine haben nun Zeit bis Anfang nächster Woche, den jeweiligen Strafanträgen des DFB-Kontrollausschusses zuzustimmen. Tun sie dies, sind die Urteile rechtskräftig - ansonsten werden die Strafanträge dem DFB-Sportgericht zur Entscheidung vorgelegt.

(sid)
 



Kommentare
13.06.2012
16:55
Geisterkarte
von rwefortune | #5

Eine Dauerkarte habe ich sowieso, dann wird eben eine Geisterkarte dazu gekauft, durch solche "Strafen" lassen sich diese Pyroschwachmaten nicht abschrecken, da muss der Verein dafür Sorgen das diese Leute rigoros verfolgt und bestraft werden. Es sind genug Kameras im Stadion um das zu kontrollieren, wer Pyros oder Bengalos zündet sofort Stadionverbot und 1000 Euro Geldstrafe, dann wird sich mancher überlegen was er macht.

13.06.2012
13:05
DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf
von tippfan | #4

Wen will der DFB Kontrollausschuss eigentlich bestrafen ? Eine Geldstrafe und ein Geisterspiel (entgangene Einnahmen ist auch eine Geldstrafe). Wenn es richtig ist, dass die Zuschauer der "12 Mann für die Heimmannschaft" sind, werden auch alle 16 Vereine der Bundesliga bestraft, die nicht das Glück haben an dem "Geisterspiel" teilzunehmen. Dies ist m.E. eine Wettbewerbsverzerrung. Strafen machen nur Sinn, wenn es die "Schuldigen" trifft und nicht unbeteiligte Dritte.

13.06.2012
08:45
DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf
von piedro | #3

Die "Gerichtsbarkeit" des DFB ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten...100k€ Strafe sind ein Witz. Ich kann jedem nur empfehlen bei einem knappen ergebniss einfach den Platz stürmen und für ne saftige Spielverzögerung sorgen.... Man muss nur ein bischen dabei Tanzen, damit es ein "positiver" Platzsturm ist!!! Hätte z.B. die Bayern machen sollen...CL-gewonnen, was sind da schon 100.000 €. Nierbach als Fortunafan zeigt sein Gesicht, er ist genauso korrupt und inkompetent wie der Hambelmann vor ihm!

13.06.2012
07:19
DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf
von randori20 | #2

Eine lächerlich geringe Strafe, die Geldstrafe beträgt gerade einmal ein Monatsgehalt eines Spielers, dazu nur ein Spiel ohne die Chaoten. So lernen die Vereine nie ihren Pflichten als Veranstalter nachzukommen.

12.06.2012
18:17
DFB fordert Geisterspiel für Düsseldorf
von scouti | #1

In der Kölner Presse liest sich das dann so: http://www.ksta.de/html/artikel/1339489960071.shtml

Aus dem Ressort
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
2. Fußball-Bundesliga
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Fortunas Soares muss gegen St. Pauli Tah ersetzen
Vorbericht
Die Muskelverletzung des 18-Jährigen Jonathan Tah von Fortuna Düsseldorf ist schwerwiegender als zunächst gedacht. Bruno Soares könnte daher am Montagabend gegen St. Pauli erstmals seit seiner Freistellung wieder in der Startelf stehen.
Bananen-Helmut und die große St.-Pauli-Liebe
Schulte
Fortunas Sportvorstand Helmut Schulte blickte im Gespräch mit der NRZ auf bewegende Momente seiner langen Karriere beim Kiezklub zwischen „Liebe, Drama und Wahnsinn“ zurück
Tah genießt bei Fortuna Düsseldorf „das Hier und Jetzt“
Tah
Nicht nur beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, auch bei der Nationalmannschaft läuft es für Jonathan Tah nach Maß. Der 18-Jährige debütierte bei der U19. Derweil trennte sich Cheftrainer Oliver Reck sich von seinem Glückspulli.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna