Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fußball

FIFA verlängert Bin-Hammam-Sperre um 45 Tage

23.10.2012 | 18:04 Uhr

Die 90-tägige provisorische Sperre gegen den früheren FIFA-Vizepräsidenten Mohamed Bin Hammam ist vom Weltfußballverband um weitere 45 Tage verlängert worden.

Bern (SID) - Die 90-tägige provisorische Sperre gegen den früheren FIFA-Vizepräsidenten Mohamed Bin Hammam ist vom Weltfußballverband um weitere 45 Tage verlängert worden. Der Anwalt des 63-jährigen Katarers bestätigte dies der Nachrichtenagentur Reuters und kritisierte gleichzeitig das Vorgehen der FIFA. "Es ist schon erstaunlich, dass die FIFA die Sperre so verlängern kann, wie sie es für richtig hält", sagte Eugene Gulland am Dienstag. Seiner Meinung nach gebe es "keine Gründe, die letzte Aktion der FIFA zu rechtfertigen."

Die FIFA hatte dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten und Ex-Chef der asiatischen Konföderation AFC am 26. Juli für 90 Tage jegliche Tätigkeiten im nationalen und internationalen Fußball untersagt. Zuvor hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS die von der FIFA ausgesprochene lebenslange Sperre gegen Bin Hammam aufgrund ungenügender Beweise aufgehoben.

Bin Hammam soll zusammen mit dem mittlerweile zurückgetretenen Jack Warner (Trinidad/Tobago) bei einem Treffen der karibischen Fußball-Union CFU im Mai 2011 Stimmen für seine FIFA-Präsidentschaftskandidatur gekauft haben, er bestreitet den Vorwurf energisch.

Bin Hammam hatte zuletzt selbst Untersuchungen gegen FIFA-Präsodent Joseph S. Blatter gefordert und den FIFA-Chefermittler Michael Garcia aufgefordert, nun auch gegen FIFA-Präsident Joseph S. Blatter zu ermitteln. Der 63-Jährige behauptet, dass Blatter seine Macht benutze, um eine Untersuchung zu vermeiden und diese nur in Richtung Bin Hammam zu lenken. "In Wahrheit hält mein einstiger Gegner immer noch alle Karten in der Hand. Er ist daher in der Lage, die volle Leistung und das Gewicht des FIFA-Justizapparates gegen mich anzuwenden."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Aus dem Ressort
Argentinischer FIFA-Vizepräsident Grondona tot
Fußball
Der FIFA-Vize und Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, Julio Humberto Grondona, ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigten Verbandssprecher Andres Ventura der Nachrichtenagentur dpa und auch Südamerikas Fußball-Verband CONMEBOL.
Reck macht Rensing zu Fortunas Nummer 1 - Bolly angeschlagen
Fortuna
Am Freitag startet die 2. Fußball-Bundesliga in ihre 41. Saison. Fortuna Düsseldorf eröffnet das Rennen um die Aufstiegsplätze gegen Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Michael Rensing ist als Starttorhüter festgelegt. Aber Reck muss um den leicht verletzten Mathis Bolly bangen.
RWE vor dem Saisonstart - Zwischen Bedenken und Vorfreude
Fußball-Regionalliga
Auch RWE-Trainer Marc Fascher fiebert dem Saisonstart am Freitag an der Hafenstraße gegen die Sportfreunde Lotte entgegen. Bis dahin muss er sich in der Torhüterfrage entscheiden und den Kapitän bestimmen. So oder so - Fascher erwartet ein "intensives Spiel".
"Rahnsinn" in Essen - Traditionsklubs starten in die Saison
Regionalliga-Check
Im Gegensatz zu früher ist die Regionalliga nur noch die vierte Liga. Aber an Rhein und Ruhr steckt jede Menge Tradition in der Spielklasse – und mit RWE und RWO zwei Titelkandidaten. Weniger Chancen haben die SG Wattenscheid und die Bochumer U23. Ein Ausblick auf die Saison.
Salzburg und Grasshoppers bangen um Champions League
Fußball
Red Bull Salzburg und den Grasshoppers Zürich droht ein weiteres vorzeitiges Scheitern in der Champions-League. Das Schweizer Team von Trainer Michael Skibbe verlor das Qualifikations-Hinspiel der dritten Runde gegen OSC Lille 0:2 (0:1).