Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

FIFA startet anonymes Meldesystem gegen Korruption

25.01.2013 | 17:48 Uhr
Funktionen

Der Fußball-Weltverband FIFA wird am 1. Februar sein anonymes Meldesystem zum Kampf gegen Korruption starten. Das bestätigte die FIFA der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Frankfurt/Main (SID) - Der Fußball-Weltverband FIFA wird am 1. Februar sein anonymes Meldesystem zum Kampf gegen Korruption starten. Das bestätigte die FIFA der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Informanten werden über eine Funktion auf der Internetseite des Weltverbandes Hinweise zu bestechlichen Funktionären, aber auch manipulierten Spielen und Wettbetrug abgeben können.

Das System ist ein Novum für den Weltsport. Hinter dem sogenannten Whistleblower-Programm steht eine deutsche Firma (Business Keeper AG) aus Berlin. Das Unternehmen betreibt seit mehr als zehn Jahren solche Hinweisgeber-Systeme über speziell geschützte Computer-Server und gilt hierbei auch in Sachen Datensicherheit und Datenschutz weltweit als führend.

"Es ist ein Muss für jede Organisation, die Korruption seriös bekämpfen will. Es ist aber ein langer Weg", sagte FIFA-Sicherheitschef Ralf Mutschke.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Klopp schließt Rücktritt aus: "Schmeiße nicht hin"
Fußball
Jürgen Klopp hat nach der katastrophalen Hinrunde einen Rücktritt erneut kategorisch ausgeschlossen.
"Kein Aktionismus" - Klopp rechnet nicht mit BVB-Neuzugängen
Panikkäufe
Trotz der schwachen Hinrunde ist BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Thema Neuzugänge eher skeptisch - will aber eine Neuverpflichtung nicht ausschließen.
Dong-Won Ji verlässt den BVB und kehrt zurück nach Augsburg
Dong-Won Ji
Der südkoreanische Nationalspieler verlässt Borussia Dortmund nach nur einem halben Jahr und ohne auch nur ein Pflichtspiel absolviert zu haben.
Trainer Verbeek will mit Bochum in die Bundesliga
Fußball
Acht Monate nach seiner Entlassung beim 1. FC Nürnberg ist der Niederländer Gertjan Verbeek zurück auf der deutschen Fußball-Bühne.
Verbeek will mit dem VfL Bochum in die Bundesliga
Verbeek
Gut gelaunt und ambitioniert stellte sich der neue Trainer an der Castroper Straße vor. Auch Christian Hochstätter unterzeichnete neue Arbeitspapiere.