Das aktuelle Wetter NRW 16°C
WM-Quali

FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld

14.10.2012 | 15:49 Uhr
FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld
Die FIFA ermittelt gegen Ottmar Hitzfeld.Foto: dapd

Bern.  Trainer Ottmar Hitzfeld muss nach seinem 'Stinkefinger' mit einer Bestrafung durch den Fußball-Weltverband FIFA rechnen. Der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und Borussia Dortmund hat sich mittlerweile für seine Aktion entschuldigt.

Trainer Ottmar Hitzfeld muss nach seinem 'Stinkefinger' mit einer Bestrafung durch den Fußball-Weltverband FIFA rechnen. Der Schweizer Nationalcoach hatte sich im WM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen am Freitag gegen Norwegen (1:1) zu dieser für ihn außergewöhnlichen Geste hinreißen lassen. Der ansonsten so besonnene 63-Jährige hatte damit am Spielfeldrand seinem Unmut über die schwache Leistung des spanischen Schiedsrichters Fernandez Borbalan (Spanien) Luft gemacht.

WM-Quali
Nationaltrainer Hitzfeld zeigte Schiri den Stinkefinger

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hat bei der WM-Qualifikationspartie gegen Norwegen (1:1) dem Schiedsrichter den Mittelfinger gezeigt. Die Fifa erwägt nun eine Disziplinarstrafe. Der sonst so besonnene Trainer holte mit Borussia Dortmund und Bayern München die Deutsche Meisterschaft.

Der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und Borussia Dortmund hat sich mittlerweile für seine Aktion entschuldigt. 'Es waren viele Emotionen im Spiel. Die Geste tut mir leid. Ich bin natürlich sauer auf mich selbst', sagte Hitzfeld dem Blick und ergänzte: 'Über den Schiri möchte ich nicht zu viel sagen, aber es ist immer schwierig, gegen zwölf Mann zu spielen.'

Entscheidung nicht vor dem nächsten Spiel

Dennoch wird sich die Disziplinar-Kommission der FIFA aufgrund des Spielberichtes des Referees mit dem Fall beschäftigen. Eine Entscheidung über eventuelle Sanktionen wird nicht vor Dienstag fallen. An diesem Tag muss die Schweiz zum nächsten Gruppenspiel in Island antreten. (sid)


Kommentare
Aus dem Ressort
Kirch empfiehlt sich erneut als zuverlässige BVB-Alternative
Einzelkritik
Erneut eine solide Mannschaftsleistung zeigte der BVB bei seinem 4:2-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Aus dem starken Kollektiv ragten Oliver Kirch, Milos Jojic und Marco Reus heraus - Note 2 für das BVB-Trio. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.
Lazio ohne Klose 3:3 - AC Mailand mit Kurs auf Europa
Fußball
Ohne den weiter verletzten Miroslav Klose verliert Lazio Rom im Kampf um die internationalen Plätze in der Serie A an Boden. Der Club des deutschen Fußball-Nationalstürmers spielte nur 3:3 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Turin.
FC Bayern siegt mit Mühe 2:0 - Bremen feiert Klassenerhalt
Bundesliga-Sammler
Bayern München hat eine wenig überzeugende Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Real Madrid abgeliefert. Der Meister kam beim Bundesliga-Schlusslicht Eintracht Braunschweig nur zu einem mühevollen 2:0. Werder Bremen darf nach dem 3:1 gegen Hoffenheim dagegen mit den Klassenerhalt feiern.
Champions League: Turbine gegen VfL-Frauen 0:0
Fußball
Nach dem torlosen Halbfinal-Hinspiel im deutschen Champions-League-Duell zwischen Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg ist noch alles offen.
Magath unterliegt mit Fulham im Derby bei den Spurs 1:3
Fußball
Für Felix Magath und den FC Fulham bleibt die Lage im Abstiegskampf der englischen Premier League weiter prekär.
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?