Das aktuelle Wetter NRW 1°C
WM-Quali

FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld

14.10.2012 | 15:49 Uhr
Funktionen
FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld
Die FIFA ermittelt gegen Ottmar Hitzfeld.Foto: dapd

Bern.  Trainer Ottmar Hitzfeld muss nach seinem 'Stinkefinger' mit einer Bestrafung durch den Fußball-Weltverband FIFA rechnen. Der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und Borussia Dortmund hat sich mittlerweile für seine Aktion entschuldigt.

Trainer Ottmar Hitzfeld muss nach seinem 'Stinkefinger' mit einer Bestrafung durch den Fußball-Weltverband FIFA rechnen. Der Schweizer Nationalcoach hatte sich im WM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen am Freitag gegen Norwegen (1:1) zu dieser für ihn außergewöhnlichen Geste hinreißen lassen. Der ansonsten so besonnene 63-Jährige hatte damit am Spielfeldrand seinem Unmut über die schwache Leistung des spanischen Schiedsrichters Fernandez Borbalan (Spanien) Luft gemacht.

WM-Quali
Nationaltrainer Hitzfeld zeigte Schiri den Stinkefinger

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hat bei der WM-Qualifikationspartie gegen Norwegen (1:1) dem Schiedsrichter den Mittelfinger gezeigt....

Der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und Borussia Dortmund hat sich mittlerweile für seine Aktion entschuldigt. 'Es waren viele Emotionen im Spiel. Die Geste tut mir leid. Ich bin natürlich sauer auf mich selbst', sagte Hitzfeld dem Blick und ergänzte: 'Über den Schiri möchte ich nicht zu viel sagen, aber es ist immer schwierig, gegen zwölf Mann zu spielen.'

Entscheidung nicht vor dem nächsten Spiel

Dennoch wird sich die Disziplinar-Kommission der FIFA aufgrund des Spielberichtes des Referees mit dem Fall beschäftigen. Eine Entscheidung über eventuelle Sanktionen wird nicht vor Dienstag fallen. An diesem Tag muss die Schweiz zum nächsten Gruppenspiel in Island antreten. (sid)

Kommentare
Aus dem Ressort
BVB-Profi Aubameyang scheitert mit Gabun beim Afrika-Cup
Afrika-Cup
Früher als erwartet kehrt Pierre-Emerick Aubameyang nach Dortmund zurück. Schon im ersten Rückrundenspiel in Leverkusen könnte er im Kader stehen.
Bis zum Saisonstart wartet viel Arbeit auf BVB-Trainer Klopp
Analyse
Der BVB kam im letzten Test in Düsseldorf nicht über ein 1:1 hinaus. Klopp führte das auf viel Training zurück. Ilkay Gündogan musste vorzeitig raus.
Özil trifft: Arsenal zieht ins Pokal-Achtelfinale ein
Fußball
Titelverteidiger FC Arsenal ist durch ein 3:2 (2:0) bei Zweitligist Brighton & Hove Albion ins Achtelfinale des englischen FA-Cups eingezogen.
Warum sich Fuchs trotz der Schalker Testspiel-Pleite freute
Fuchs
Schalkes Österreicher erzielte im Ernst-Happel-Stadion seinen ersten Treffer gegen Rapid Wien. Doch nach der 1:2-Schlappe gab’s auch kritische Worte.
Nastasic ist schon nach zehn Tagen bei Schalke 04 gesetzt
Nastasic
Der Abwehrspieler bestritt in Wien sein erstes Spiel über die volle Distanz für S04. Lesen Sie bei uns, was Manager Horst Heldt zu bemängeln hatte.
Fotos und Videos
article
7192118
FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld
FIFA ermittelt wegen "Stinkefinger" gegen Hitzfeld
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/fifa-ermittelt-wegen-stinkefinger-gegen-hitzfeld-id7192118.html
2012-10-14 15:49
Fußball international, WM-Qualifikation 2014, Ottmar Hitzfeld, Stinkefinger
Fußball