Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Frauenfußball

FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge

17.01.2013 | 20:23 Uhr
FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge
Der FCR Duisburg ist am Boden: Der Frauenfußball-Bundesligist muss Insolvenz anmelden.Foto: Imago

Duisburg.  Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg lässt Insolvenzantrag vorbereiten. Er soll in der nächsten Woche gestellt werden. Der Verein kann die im Januar fälligen Gehälter nicht zahlen. Für die Aufrechterhaltung des laufenden Spielbetriebs und der Fortbestand des Vereins wurde der DFB mit ins Boot geholt.

Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kann der UEFA-Cup-Sieger von 2009 die zum 15. Januar 2013 fälligen Gehälter nicht zahlen und muss einen Insolvenzantrag stellen. Noch im Juli hatten die Duisburger eine akut drohende Insolvenz abwenden können.

Antrag wird in der nächsten Woche gestellt

Um den Verein in die Lage zu versetzen, den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortzusetzen und um eine Sanierung des Vereines und damit auch eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb der Bundesliga zu ermöglichen, lässt der Vorstand zur Zeit den Insolvenzantrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten, um ihn dann in der nächsten Woche zu stellen", heißt es in der FCR-Pressemitteilung. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mitteilte, würden sowohl die ausgetragenen Spiele des Vereins als auch die noch zu absolvierenden normal gewertet.

Darüber hinaus führe der Verein Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), "damit der laufende Spielbetrieb nicht beeinträchtigt wird und um den Fortbestand des Vereins über das Saisonende hinaus zu sichern". "Wir stehen im engen Kontakt mit dem FCR. Der Verein hat deutlich gemacht, Lösungen finden zu wollen, und möchte den Spielbetrieb in der Frauen-Bundesliga aufrecht erhalten", sagte DFB-Abteilungsleiterin Heike Ullrich. Bis auf Weiteres habe der Antrag des FCR keine Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Erst im Falle der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens oder einer Ablehnung mangels Masse würde Duisburg als erster Absteiger der Saison 2012/13 feststehen.

Erfolgreiche Vereins-Historie

Frauen-Fußball
FCR Duisburg 2001 wendet Insolvenz ab

Es stand Spitz auf Knopf. Der Frauen-Fußball-Klub FCR 2001 Duisburg stand in den letzten Tagen dicht vor der Insolvenz, das Kapitel Bundesliga wäre am Samstag mit dem Rückzug der Mannschaft beinahe beendet gewesen. Doch in letzter Sekunde griffen Sponsoren in die Tasche und retteten den Verein. Eine...

Der FCR Duisburg gehörte bis zur laufenden Saison zu den Top-Teams der Frauen-Bundesliga. Im Jahr 2000 feierte der Klub noch als FCR Duisburg 55 die Meisterschaft, es folgten drei Pokalsiege (1998, 2009 und 2010) sowie der Triumph im Europapokal 2009. Zuletzt musste Duisburg einen personellen Aderlass verkraften. Die Nationalspielerinnen Annike Krahn, Alexandra Popp, Luisa Wensing und Simone Laudehr verließen den Klub im Sommer.

  1. Seite 1: FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge
    Seite 2: FCR-Insovenz ist nicht das erste Alarmsignal

1 | 2



Kommentare
23.01.2013
11:36
FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge
von JotZee | #4

Der FCR darf nicht untergehen! So einen verein kann man mit geringen Mitteln retten. Da muss sich doch mal jemand bewegen!

19.01.2013
08:12
FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge
von darkblu2006 | #3

Es hilft doch alles nichts ,wenn den Frauenfußball keiner sehen ,fehlen die Gelder und Sponsoren da hilft auch kein Schrei nach der Stadt ,die wirklich andere Probleme hat als den FCR .

18.01.2013
17:01
FCR Duisburg stellt Insolvenzantrag - die Liga in Sorge
von Soccer01 | #2

Der von manchen erhoffte und von mir nie erwartete Zuschauerboom in der Frauenbundesliga nach der WM ist erwartungsgemäß ausgeblieben. Stattdessen sind die Spielerinnen durch ihre größere Bekanntheit teurer geworden. Der Frauenfußball wird immer ein Schattendasein fristen.

18.01.2013
01:50
FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen
von astor97 | #1

und da schaut die Wirtschaft in Duisburg zu, wie so ein Verein aufgeben muss...und woanders wird das Geld zum Fenster raus geschmissen.... schönen Tag noch

Aus dem Ressort
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß
Watzke
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß. Der ehemalige Bayern-Präsidenten sei "immer mit offenem Visier und von vorne" gekommen: "Da konnte man sich auch mal streiten, aber man wusste immer, woran man ist - das hat mir persönlich immer sehr gut gefallen."
293 Strafverfahren gegen BVB-Chaoten eingeleitet
3. Liga
Nach den Ausschreitungen beim Drittliga-Spiel zwischen Borussia Dortmunds Zweitvertretung und Hansa Rostock hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft 293 Strafverfahren gegen BVB-Anhänger eingeleitet. Die Chaoten sollen vor dem Spiel das Stadion Rote Erde gestürmt haben.
Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Essen der Bosse
Fußball
Karl-Heinz Rummenigge sieht die Dortmunder Borussia trotz deren Schwächephase am Ende der Saison in der Bundesliga-Spitzengruppe platziert.
Dynamo gegen BVB im Pokal: Erinnerungen an Skandalspiele
Fußball
Über die Auslosung für das Achtelfinale im DFB-Pokal freuten sich die Spieler und Verantwortlichen von Drittligist Dynamo fast so, als wären sie schon in der nächsten Runde.
Großkreutz möchte mit dem BVB unbedingt "die Bayern ärgern"
Bayern/BVB
In den vergangenen Jahren machte sich der BVB als Spitzenteam auf den Weg nach München. In dieser Saison reist er als Krisenclub an. Dennoch glauben die Dortmunder an eine Chance gegen den bereits um 14 Punkte enteilten Erzrivalen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?