Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Frauenfußball

FCR Duisburg kann die Saison wohl beenden - MSV hilft

08.02.2013 | 12:37 Uhr
FCR Duisburg kann die Saison wohl beenden - MSV hilft
Lieke Martens (li.) und der FCR Duisburg können die Saison wohl zu Ende spielen.Foto: Michael Gohl / WAZ FotoPool

Duisburg.   Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg kann die aktuelle Saison wohl trotz finanzieller Schieflage zu Ende spielen. Insolvenzverwalter Andreas Röpke will kurzfristig die Lücke von 250.000 Euro versuchen zu schließen, um dem Klub dann eine Perspektive für den Verbleib in der Bundesliga zu schaffen.

Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg fehlen 250.000 Euro zur Abwendung eines drohenden Insolvenzverfahrens . Dies bestätigte der auch sportlich kriselnde Verein am Freitag auf einer Pressekonferenz. Dennoch sei der dreimalige DFB-Pokalsieger "zuversichtlich, dass wir das schaffen", sagte Insolvenzverwalter Andreas Röpke. Das Ziel sei es, die Lücke bis zum 30. Juni zu schließen.

"Trotz der Zahlungsunfähgkeit" sei der Verein in der Lage, die laufende Saison zu Ende zu spielen, sagte Röpke: "Wenn die Sponsorenzusagen eingehalten werden". Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte bereits bestätigt, dass der Insolvenzantrag, den Duisburg Ende Januar stellen musste, keine 'Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Liga" habe.

Priorität hat Sicherung des Klassenerhalts

"Das oberste Ziel ist die Sicherung des Klassenerhaltes", sagte der Insolvenzverwalter. Darüber hinaus wolle man den Klub auf "gesunde Füße" stellen. Dabei wird der FCR wohl in Zukunft vermehrt auf private Sponsoren setzen , die im wirtschaftlich angeschlagenen Duisburg unabhängiger sind als die städtischen Partner. Eine sechstellige Summe, die an nicht-sportliche Bedingungen geknüpft ist, sei bereits zugesagt.

Für die Rettung plant der ehemalige Spitzenklub, der sich im Zuge der finanziellen Schwierigkeiten bereits von mehreren Spielerinnen trennen musste und auf Platz neun abruschte, mehrere Aktionen, um die Unterstützung der Zuschauer einzuholen - auch in Zusammenarbeit mit Männer-Zweitligist MSV Duisburg.

Vor MSV-Spiel werden "Rettershirts" verkauft

Frauenfußball
FCR Duisburg ist auf der Suche nach Einnahmen

Wie vermutet hat Andreas Röpke den Frauen-Fußball-Bundesligisten FCR Duisburg als vorläufiger Insolvenzverwalter übernommen und muss sich nun einen Überblick verschaffen. Der Klub ist auf der Suche nach Einnahmequellen. Wie viel Geld er braucht, ist noch nicht ganz abzusehen.

Vor dem MSV-Punktspiel am Samstag (13 Uhr/live bei uns im Ticker) gegen 1860 München werden "Rettershirts" verkauft und Dauerkarteninhaber des FCR haben freien Eintritt. Eine Fusion sei aber nicht geplant, sagte FCR-Vorstandsvorsitzender Thomas Hückels.

Zudem wird es ein Benefizspiel gegen den Top-Klub 1. FFC Frankfurt geben, der wie Meister Turbine Potsdam und die SGS Essen seine Solidarität mit dem FCR bekundet hatte. "Dieser Zuspruch freut uns sehr", sagte Hückels. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Schmidt fordert Rot für Schalkes Höger - Heldt rügt Ayhan
Stimmen
Nach der 0:1-Niederlage des FC Schalke 04 bei Bayer Leverkusen freute sich Leverkusens Trainer Roger Schmidt zwar über die drei Punkte, aber er tadelte Schalkes Mittelfeldspieler Marco Höger für ein Foul in der ersten Hälfte. Schalke-Manager Horst Heldt kritisierte Kaan Ayhan. Wir haben die Stimmen.
Warum sich Huntelaar nach Schalkes 0:1-Pleite Vorwürfe macht
Splitter
Nach der 0:1-Niederlage bei Bayer Leverkusen übte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar Selbstkritik, weil er in der 35. Minute stehen blieb und nicht versuchte, einen Elfmeter herauszuholen. In unseren Splittern geht es außerdem um Boateng, Matip, Papadopoulos und Tönnies.
Meyer gegen Di Matteo - Droht der erste Schalke-Konflikt?
Meyer
Auch im dritten Spiel unter Roberto Di Matteo saß Schalkes Mittelfeld-Talent Max Meyer zunächst nur auf der Bank. Ein Gespräch mit dem neuen Coach habe er noch nicht geführt, erklärte Meyer nach der verdienten 0:1 (0:0)-Niederlage bei Bayer Leverkusen.
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?