Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

FCA-Trainer Weinzierl mit siegreichem Debüt

17.08.2012 | 21:57 Uhr

Siegreich, aber glanzlos: Beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Markus Weinzierl hat Bundesligist FC Augsburg im DFB-Pokal ohne größere Probleme die zweite Runde erreicht.

Wilhelmshaven (SID) - Siegreich, aber glanzlos: Beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Markus Weinzierl hat Bundesligist FC Augsburg im DFB-Pokal ohne größere Probleme die zweite Runde erreicht. Gegen den viertklassigen SV Wilhelmshaven reichte eine durchschnittliche Leistung, um mit 2:0 (1:0) die Oberhand zu behalten. Den Führungstreffer erzielte Torjäger Aristide Bance in der 28. Minute per Kopfball. Knowledge Musona stellte zwölf Minuten vor dem Abpfiff mit einem Flachschuss den Endstand her.

In der Auftaktviertelstunde war zwischen den beiden Mannschaften praktisch kein Klassenunterschied zu erkennen. Die Platzherren konnten die Partie vor 4098 Zuschauern im Jadestadion weitgehend offen gestalten und gestatteten dem Favoriten nicht eine einzige Einschussmöglichkeit. Die knapp 200 mitgereisten FCA-Fans mussten sich zunächst in Geduld üben.

Erst in der Folgezeit konnten sich die Gäste mehr und mehr in der Spielhälfte der Niedersachsen festsetzen, doch klare Torchancen sprangen auch weiterhin lange nicht heraus. Die Schützlinge von Coach Christian Neidhart verwickelten ihre Gegenspieler immer wieder in Zweikämpfe und hielten den Ball vom Tor fern.

Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Mittelfeldspieler Musona erstmals mit einem Flachschuss für Gefahr sorgte. Vier Minuten später verzog Tobias Werner in aussichtsreicher Position knapp.

Auch nach dem Seitenwechsel taten die Augsburger nicht mehr als nötig. Den Norddeutschen fehlten jedoch die spielerischen Mittel, um aus der fehlenden Konsequenz beim FCA Kapital zu schlagen. In der 66. Minute verhinderte Torhüter Hergen Gerdes mit einem Reflex nach Schuss von Daniel Baier eine höhere Niederlage der Platzherren.

Der kampfstarke Kapitän Steffen Puttkammer sowie Innenverteidiger Admir Softic waren die besten Akteure beim Tabellenelften der Regionalliga Nord. Neben Torschütze Musona verdiente sich bei den Augsburgern der offensivstarke Mittelfeldspieler Werner, der in der 69. Minute durch Giovanni Sio ersetzt wurde, eine gute Note.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.
Leipzig festigt Platz in der Zweitliga-Spitze
Fußball
Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig hat seine Ambitionen auf den Durchmarsch in die deutsche Fußball-Beletage eindrucksvoll unter Beweis gestellt - Ex-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth muss dagegen eine bittere Heimpleite verdauen.
5:2 - Schlusslicht Frankfurt jubelt bei Greuther Fürth
2. Bundesliga
Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen den bisherigen Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga eine Heimpleite kassiert. Die Franken unterlagen dem FSV Frankfurt nach schweren Patzern mit 2:5. Dank eines Doppelschlags von Leistner und Brandy gelang Union Berlin indes ein 2:1 beim VfR Aalen.
Gladbach träumt vorm Duell mit den Bayern von alten Zeiten
Gipfeltreffen
Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München beherrschten in den 1970ern die Bundesliga. Gemeinsam kamen sie auf acht Deutsche Meisterschaften. Das Spitzenspiel am Sonntag ist der 100. Vergleich der beiden Traditionsvereine. Favre: „Wir müssen keine Angst vor Bayern haben.“