Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Fußball

FCA-Trainer Weinzierl mit siegreichem Debüt

17.08.2012 | 21:57 Uhr

Siegreich, aber glanzlos: Beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Markus Weinzierl hat Bundesligist FC Augsburg im DFB-Pokal ohne größere Probleme die zweite Runde erreicht.

Wilhelmshaven (SID) - Siegreich, aber glanzlos: Beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Markus Weinzierl hat Bundesligist FC Augsburg im DFB-Pokal ohne größere Probleme die zweite Runde erreicht. Gegen den viertklassigen SV Wilhelmshaven reichte eine durchschnittliche Leistung, um mit 2:0 (1:0) die Oberhand zu behalten. Den Führungstreffer erzielte Torjäger Aristide Bance in der 28. Minute per Kopfball. Knowledge Musona stellte zwölf Minuten vor dem Abpfiff mit einem Flachschuss den Endstand her.

In der Auftaktviertelstunde war zwischen den beiden Mannschaften praktisch kein Klassenunterschied zu erkennen. Die Platzherren konnten die Partie vor 4098 Zuschauern im Jadestadion weitgehend offen gestalten und gestatteten dem Favoriten nicht eine einzige Einschussmöglichkeit. Die knapp 200 mitgereisten FCA-Fans mussten sich zunächst in Geduld üben.

Erst in der Folgezeit konnten sich die Gäste mehr und mehr in der Spielhälfte der Niedersachsen festsetzen, doch klare Torchancen sprangen auch weiterhin lange nicht heraus. Die Schützlinge von Coach Christian Neidhart verwickelten ihre Gegenspieler immer wieder in Zweikämpfe und hielten den Ball vom Tor fern.

Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe Mittelfeldspieler Musona erstmals mit einem Flachschuss für Gefahr sorgte. Vier Minuten später verzog Tobias Werner in aussichtsreicher Position knapp.

Auch nach dem Seitenwechsel taten die Augsburger nicht mehr als nötig. Den Norddeutschen fehlten jedoch die spielerischen Mittel, um aus der fehlenden Konsequenz beim FCA Kapital zu schlagen. In der 66. Minute verhinderte Torhüter Hergen Gerdes mit einem Reflex nach Schuss von Daniel Baier eine höhere Niederlage der Platzherren.

Der kampfstarke Kapitän Steffen Puttkammer sowie Innenverteidiger Admir Softic waren die besten Akteure beim Tabellenelften der Regionalliga Nord. Neben Torschütze Musona verdiente sich bei den Augsburgern der offensivstarke Mittelfeldspieler Werner, der in der 69. Minute durch Giovanni Sio ersetzt wurde, eine gute Note.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
BVB holt Helmut-Rahn-Pokal
Bildgalerie
RWE - BVB
Aus dem Ressort
Fortunas Testspiel als Spiegel für die kommende Saison
Fortuna Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf steht nach dem letzten Testsieg gegen Wigan vor einer aussichtsreichen Saison - zumindest, wenn man der Statistik glaubt. Bei der Fortuna was jeweils letzte Sommer-Testmatch der vergangenen Jahre gegen starke europäische Gegner immer ein Wegweiser für die kommende Saison.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
Von Aufbruchstimmung keine Spur: VfB-Fans bruddeln
Fußball
Einen Beinahe-Abstieg will beim VfB Stuttgart niemand mehr durchstehen müssen. Deshalb haben die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten auf der Mitgliederversammlung leidenschaftlich für die Ausgliederung der Profiabteilung und das damit verbundene Kapital geworben.
U-19-Junioren im EM-Finale: 4:0 gegen Österreich
Fußball
Der Nachwuchs des Fußball-Weltmeisters hat seine Titelreife unter Beweis gestellt. Nach dem dritten Finaleinzug bei einer U 19-Europameisterschaft lagen sich die deutsche Junioren in den Armen und dürfen nun vom zweiten EM-Sieg nach 2008 träumen.
RWE-Neuzugang Grebe will keinen Anlass für Pfiffe geben
Rot-Weiss Essen
Das Spiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund war vor der stattlichen Kulisse von 17 000 Zuschauern für viele RWE-Akteure eine neue Erfahrung. Die Torhüter-Frage rückt in den Vordergrund. Soukou macht Fortschritte.