Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball

Express: Köln will Torwart Rensing abgeben

21.05.2012 | 19:50 Uhr

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln will sich offenbar von Torhüter Michael Rensing trennen. Laut Express soll der Klub entschieden haben, seine bisherige Nummer eins abzugeben.

Köln (SID) - Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln will sich offenbar von Torhüter Michael Rensing trennen. Nach Informationen des Express soll der Fußball-Klub entschieden haben, seine bisherige Nummer eins abzugeben und in der kommenden Saison auf Nachwuchskeeper Timo Horn zu setzen. "Ich hatte gesagt, dass ich mir trotz allem vorstellen könnte beim FC zu bleiben", sagte der 28 Jahre alte Rensing der Zeitung: "Doch da der Klub sich anders entschieden hat, muss ich mich nun nach einem anderen Verein umsehen." Der Verein war für eine Stellungnahme am Dienstagabend zunächst nicht zu erreichen.

Die Klubführung hatte nach dem Abstieg Veränderungen in der Mannschaft angekündigt. "Wir wollen den Kader umbauen, einen Umbruch starten und vermehrt auf die Jugend setzen", sagte Claus Horstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung. Zu einzelnen Profis äußerte sich der Verein bislang jedoch nicht.

Der zuvor vereinslose Rensing, der nun vor einem Wechsel ins Ausland stehen soll, spielt seit der Rückrunde 2010/2011 für den 1. FC Köln, seitdem absolvierte er 49 Bundesliga-Spiele für die Geißböcke. Bei seinem Ex-Klub Bayern München hatte er im Sommer 2010 keinen neuen Vertrag erhalten.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

 
Aus dem Ressort
Djokovic twittert Vaterfreuden - die Social-Media-Highlights
Facebook, Twitter & Co.
Kevin-Prince Boatengs Freundin Melissa Satta hat gerade einen kleinen Prinzen auf die Welt gebracht, da erwartet uns schon der nächste Sportler-Sprössling. Novak Djokovic wird Papa. Außerdem freut sich Michael Preetz über eine Nachricht. Unsere Social Media Highlights des Tages.
"Deutsches Wembley" bis 2020 in Berlin
Fußball
"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" - das bleibt mindestens bis 2020 der beliebteste deutsche Fußball-Song. Vorzeitig haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Berliner Senat den Vertrag über die Ausrichtung des DFB-Pokalfinales um fünf Jahre verlängert.
BVB-Trainer Klopp findet ManUnited klasse - sagt aber ab
ManUnited-Absage
Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund muss seinen Namen in Verbindung mit Barcelona, Arsenal und nun auch Manchester United in den internationalen Gazetten lesen. Klopp bestätigte am Donnerstag, dass "uns bis 2018 nichts auseinander bringt."
Stolze Bayern glauben weiter an Finale
Fußball
Für Pep Guardiola gab es einen anerkennenden Klaps auf die Schulter, dann erhob sich Karl-Heinz Rummenigge zur mitternächtlichen Kampfansage.
HSV-Manager: "Es geht um das Überleben dieses Vereins"
Fußball
In einem flammenden Appell hat Manager Oliver Kreuzer die Fußball-Profis des abstiegsbedrohten Bundesligisten Hamburger SV in die Pflicht genommen und an ihre Verantwortung erinnert.