Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu

29.12.2012 | 12:46 Uhr
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
Ottmar Hitzfeld traut Bayern und Dortmund den Champions-League-Titel zu.Foto: dpa

Berlin.  Für Dortmunds einstigen Trainer Ottmar Hitzfeld ist die Meisterschaft zwar schon entschieden. Doch international traut er auch dem Deutschen Meister BVB den ganz großen Coup zu. "Die Bundesliga ist so stark wie lange nicht im internationalen Vergleich", sagt Hitzfeld im großen Interview.

Für Ottmar Hitzfeld steht Bayern München als deutscher Fußball-Meister 2013 nach der überragenden Vorrunde schon jetzt so gut wie fest. Angesichts der Dortmunder Punktverluste vor wichtigen Champions-League-Spielen könne der Rekordmeister seine Aufgaben praktisch sorgenfrei angehen, sagte der einstige BVB- und Bayern-Trainer.

International traut der Schweizer Nationalcoach jedoch auch dem Deutschen Meister viel zu - sogar den Champions-League-Titel. Und: er schwärmt von Trainer Jürgen Klopp.

Herr Hitzfeld, was war für Sie das Fußball-Ereignis 2012?

Ottmar Hitzfeld: "International gesehen sicherlich der EM-Sieg Spaniens. Sie waren der Favorit, hatten den Druck, aber verstanden es trotzdem, sich für dieses herausragende Ziel zu motivieren. Den dritten großen Titel in Folge zu gewinnen, war einzigartig. Nennen möchte ich aber auch Lionel Messis Torrekord - wobei der für mich keine Überraschung war, sondern nur eine Frage der Zeit. Messi ist neben Pelé einer der größten Fußballer, die dieser Planet je hervorgebracht hat - und er wird immer noch besser. Dass er bei all dem Trubel und der öffentlichen Aufmerksamkeit, die ihn begleitet, so bodenständig bleibt, ist mindestens ebenso hoch einzuschätzen wie seine sportliche Leistung."

In der Bundesliga hat der FC Bayern eine rekordträchtige Hinrunde absolviert. Hätten Sie das so erwartet?

Hitzfeld: "Gewissermaßen schon. Es war klar, dass es nicht dem Selbstverständnis des Vereins und der Spieler entsprechen würde, sich ein drittes Mal von Dortmund abhängen zu lassen. Diesen Hunger leben sie auf dem Platz gnadenlos aus. Aber sie profitieren auch davon, dass Dortmund gewisse Schwächen zeigt."

Inwiefern?

Hitzfeld: "Läge Dortmund nur vier, fünf Punkte zurück - ich denke, dass dann auch bei den Bayern eine gewisse Nervosität und Angst vor Punktverlusten spürbar wäre. Doch der BVB hat - Zufall oder nicht - gerade vor den prestigeträchtigen Spielen in der Champions League gegen Real Madrid und Manchester City unnötig einige Punkte liegen gelassen. So können die Bayern quasi sorgenfrei ihre Aufgaben angehen."

Also geben Sie Dortmund angesichts von zwölf Punkten Rückstand schon keine Chancen mehr auf die Titelverteidigung?

Hitzfeld: "Schon in der vergangenen Saison war es ein Wunder, wie sie acht Punkte noch aufgeholt haben. Und Bayern kommt dieses Jahr viel entschlossener und in positiver Weise wütender daher. Zwar kann man ihnen noch nicht zum Titel gratulieren und darf auch Leverkusen nicht übersehen - aber ich glaube sogar, dass die Bayern insgesamt keine zehn Punkte mehr abgeben werden."

Wie bewerten Sie die Chancen der deutschen Teilnehmer in der Champions League?

Champions League
Champions League - Schalke und BVB entgehen Hammer-Losen

Die Entscheidung bei der Auslosung zum Achtelfinale der Champions League in Nyon ist gefallen: Der BVB trifft auf Shakhtar Donezk, Schalke muss gegen Galatasaray Istanbul antreten. Der FC Bayern München misst sich mit dem englischen Topverein FC Arsenal und Lukas Podolski.

Hitzfeld: "Die Bundesliga ist so stark wie lange nicht im internationalen Vergleich. Natürlich hängt vieles von der Auslosung ab, wie lange man den ganz großen Kalibern aus dem Weg gehen kann, aber ich traue sowohl Dortmund als auch Bayern München den Sieg in der Champions League zu. Was der BVB in einer Gruppe mit Real und ManCity geleistet hat, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Es war wichtig zu zeigen, dass Borussia Dortmund eine deutsche Marke ist, die auch international mithalten kann. Der Verein hat wieder so viel Kraft wie 1997, und die aktuelle Mannschaft kann sogar noch stärker werden als die damalige. Und was die Breite des Kaders angeht, ist seit dem Sommer keine Mannschaft so stark besetzt wie Bayern München.

Ist Jürgen Klopp durch die internationalen Erfolge auf dem Weg zu einem ganz großen Trainer?

Hitzfeld: "Zweifellos ist er das. Er hat mit seiner jungen Mannschaft einen offensiven und aufregenden Stil geprägt, der ihn als Trainer in ganz Europa attraktiv macht."

Abschließende Frage und ein Ausblick auf 2013: Qualifizieren sich Deutschland und die Schweiz beide für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien?

Hitzfeld: "Davon gehe ich aus. Unser Start mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen war sehr wertvoll für uns. Wir sind in der glücklichen Situation, dass uns keine der ganz großen Nationen zugelost wurde. Aber das macht diese Gruppe auf Augenhöhe andererseits umso unberechenbarer. Bei Deutschland zweifle ich keine Sekunde an der direkten Qualifikation. Die Mannschaft spielt einen hervorragenden Fußball , Joachim Löw ist ein hervorragender Trainer - ihm fehlt nur eines: Er muss recht bald die Sehnsucht nach einem Titel von 82 Millionen Menschen und Hobby-Bundestrainern stillen." (dpa)



Kommentare
02.01.2013
21:18
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Rentner4rr | #10

da hat Hitzfeld bestimmt ein Glas Wein
zu viel gehabt

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.01.2013
12:06
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von softeis_schlecken | #9

Den Titel kann nur einer holen = SO4

2 Antworten
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Burkinho09 | #9-1

Heute ist der erste Januar, nicht der erste April, Scherzkeks ;-)

?
von westfaIenborusse | #9-2

An anderer Stelle sagt Frankfurt`s Heribert Bruchhagen:
"Es gibt ein altes Sprichwort:
In der Euphorie und in der Depression macht man die größten Fehler."

Erzähl mal "Schlecker", in welcher Phase hattest Du die Idee mit dem Titel? :-)

31.12.2012
19:23
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von BVBDauerkarte | #8

Ist ja nett gemeint, was unser Ex Trainer Ottmar Hitzfeld da von sich gibt.
Doch 1997 standen mit Klos, Sammer, Reuter, Kohler, Cesar, Möller, Freund, Riedle, Ricken, Chapuisat und so weiter, auch international erfahrene Spieler zur Verfügung.
Wir haben zwar einen Reus dazu bekommen, doch es sind auch Leute wie Sahin und Kagawa gegangen.

Wir haben eine junge und erfolgreiche Truppe stehen, sollte diese mit dem Trainerteam noch etwas zusammen bleiben, könnte es in ein paar Jahren mit dem internationalen Titel klappen. Ob dieses schon 2013 der Fall sein wird, wir werden sehen.

Allen ein gutes Jahr 2013

31.12.2012
18:33
12 Freunde
von westfaIenborusse | #7

Fast 2 Jahre alt, aber aktuell wie damals....eine Situationsbeschreibung
im Spiegel von Jürgen Dahlkamp.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-76229584.html

2 Antworten
westfaIenborusse
von hagpell | #7-1

Ein schöner Artikel. Ich denke, Sahin und Barrios dürften Herrn Dahlkamp auch im Nachhinein zustimmen, da sie nunmehr - nach ihren Wechseln - schlauer sind!
Auf Kloppos "Rasselbande" und ein sportlich gutes 2013!
Glück auf!

:-)
von westfaIenborusse | #7-2

Glück auf zurück und komm gut rüber :-)

31.12.2012
17:19
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Der.Luedenscheider | #6

Sir Alex hat den Wechsel ganz klar ausgeschlossen, da mit van Persie, Rooney und Hernandez genügend Kräfte zur Verfügung stehen.

Allen Fussballfans hier einen guten Rutsch und lasst uns auf eine spannende Rückrunde mit torreichen Spielen freuen!

SGG!

PS: Der Cartoon auf www.spottschau.com ist richtig gut... ;-)

1 Antwort
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Der.Luedenscheider | #6-1

Auch nicht schlecht. Der Kommentar ist auf diser Seite gelandet, obwohl ich eine andere Seite aufhatte. Naja, egal,, es bleibt dabei... *grins*

31.12.2012
11:17
Sehr geehrte Damen und Herren der WAZ-Redaktion,
von yuppie0 | #5

auch wenn meine Frage hier nichts zu suchen hat, poste ich es dennoch, da es der z. Z. "aktuellste" Artikel über den BVB ist. Andere Medien, u. a. die RuhrNachrichten, berichten, dass ein propagierter Wechsel von Lewandowski nach ManU "...absoluter Nonsens..." sei. Diese Worte wählte Sir Alex daselbst. Warum ist hier nichts zu lesen?

SGG

PS: Wünsche dennoch allen, mit denen man trefflich über Fußball diskutieren kann, einen Guten Rutsch, auch Ihnen natürlich, werte Redakteure;-)

5 Antworten
yuppie0
von westfaIenborusse | #5-1

Voll korrekt. Die Redaktion scheint z.Zt. recht dünn besetzt zu sein. Auch die Meldung rund um die Kloppo-Wahl zum "Mann des Jahres" im "kicker" wäre sonst schon längst hier zu lesen. Guten Rutsch :-)

yuppie0
von Kronenschmeckt | #5-2

ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Bayern an Lewy dran sind.
Wie sagte U.Hoeness noch vor kurzem:" Wir werden die Dortmunder in den nächsten Jahren wieder bis zur Weißglut treiben."
Das erinnerte mich stark an die 90er Jahre, als man versucht hat Möller, Sammer, Reuter und Freund abzuwerben.Die Spieler blieben zwar, aber dadurch wurde das Gehaltsgefüge gesprengt und das war dann der Anfang vom Ende.
Man darf also gespannt sein, was diesmal so kommt.

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von REWE61 | #5-3

Na so dünn besetzt ist die Redaktion sicher auch nicht, wenn ich z. B. sehe, dass fast jeder kleine "Pups" im Zusammenhang mit Jan Holtby zu einem ausführlichen Artikel bei der WR wird. Auf der anderen Seite hinken aktuelle Berichte über den Double-Sieger des Jahres 2012 hinterher, oder es ist nichts zu lesen. Für die WR ein Armutszeugnis.

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von REWE61 | #5-4

Lewis Holtby natürlich.

Kronenschmeckt
von westfaIenborusse | #5-5

Wenn Gomez gehen würde, könnte ein Platz bei Bayern frei werden.
Damit würden sie indirekt dem grössten Konkurrenten schaden.
Na ja...warten wir mal ab. Hier das Dementi von Sir Alex Ferguson:
http://www.ligatotal.de/alex-ferguson-erteilt-robert-lewandowski-transfer-eine-abfuhr/id_61504588/index

30.12.2012
14:41
Ottmars Einschätzung, eine Drei-Euro-Phrase ("alles ist möglich!"), und dazu eine kleine Story vom letzten Finale dahoam
von The_Cooler | #4

Ein Team, das definitive stärker einzuschätzen ist: der grosse FCB. Damit ist natürlich Barcelona gemeint. Aber wir haben ja gesehen, was in der letzten Saison passiert ist, gegen vom Pech verfolgte Barcas und mit fehlender Kaltschnäuzigkeit ausgestatte Bayern setzte sich eine Mannschaft durch, die ihren Zenith lange übwrschritten hatte. Mentale Stärke und Glück.

Madness kennen hier sicher viele, die britische Ska-Band. Suggs McPherson ist ihr Sänger und grosser Chelsea-Fan. Er glaubte nicht, dass sich sein Club gegen Barca durchsetzen könnte, und buchte mit seiner Frau einen Urlaub in Cadiz. Dort sass er in einer Kneipe mit spanischen Opas und war, während des Finales des öfteren bereit, sich von seinem Traum zu verabschieden. Aber dann kam Schweinsteigers Elfmeter. Suggs spendierte drei Lokalrunden. Dann lief er einen Kumpel an, der im Stadion war. Und saugte die Stimmung per Handy ein, aus der Fan-Ecke der Blues. Cheers!

1 Antwort
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von The_Cooler | #4-1

...definitiv...

30.12.2012
13:23
Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Kronenschmeckt | #3

Wenn die jetzige Mannschaft so zusammen bleibt und sinnvoll ergänzt ( verstärkt ) wird, kann sie die beste BVB Mannschaft aller Zeiten werden.
Obwohl die 97er Mannschaft mit:

Klos, Reuter, Cesar, Kohler, Heinrich, Sammer, Sousa, Lambert, Möller, Chappi, Riedle

schon eine Ober-Hammer-Truppe war. :-)

6 Antworten
Kronenschmeckt
von Burkinho09 | #3-1

Dabei fehlte Julio gegen seine ehemalige Truppe wegen Verletzung im Finale. Sammer wurde so gerade rechtzeitig fit, war sicherlich noch nicht wieder in Topform und trotzdem hat es gegen die Weltauswahl von Juve, mit dem seinerzeit weltbesten Kicker Zidane, gereicht.

Das Finale war einfach nur ein Traum und der Showdown mit Ricken das Ende eines perfekten Drehbuchs ;-)

Burkinho09
von Kronenschmeckt | #3-2

Ja, der Tag war perfekt, tagsüber bei herrlichem Wetter in einem Münchner Biergarten mit Juve Fans abgefeiert und Abends die Show im Stadion. :-)
Wir saßen auf der Gegengeraden, um uns rum nur Juve Fans, nachdem Borussia nach zwei Ecken 2:0 führte, schlugen sie bei jeder weiteren BVB Ecke, wie auf Kommando die Hände vor die Augen. Das war die pure Angst vor "Air Riedle". ;-)

Zidane war schon absolute Weltklasse.
Ich war immer ein Riesenfan von Andreas Möller, er hätte ein zweiter Johan Cruyff werden können, die Voraussetzungen dafür hatte er, leider hat er zu wenig daraus gemacht.

Kronenschmeckt
von Burkinho09 | #3-3

Stimmt, die Stimmung war den ganzen Tag klasse, einfach nur eine friedliche Fußballparty und am Abend für uns der krönende Abschluss. Wir waren damals auch auf der Gegengerade, ziemlich mittig im oberen Bereich. Wir mussten uns alle ein paar mal während des Spiels kneifen, ob wir das nicht alles träumen.

Trotz des 2:0 war klar, dass Juve nach der Halbzeit alles versuchen würde und noch lange nicht geschlagen war. Der Anschlusstreffer ließ schlimmeres befürchten, aber dann kam Lars mit seinem Jahrhunderttor. Ja, Borussia, seine Europacupfinals und die Geschichte mit den Bogenlampen, die uns 66 und 97 die Titel sicherten, einfach genial.

Möller hatte vom Talent her alles, was ein Fußballer braucht. Ich hab mir immer vorgestellt, was das für ein riesen Fußballer hätte sein können, wenn er z.B. die Einstellung und den Charakter von einem Sammer gehabt hätte. Egal, er war trotzdem absolut wertvoll und wichtig für uns und hat einen großen Anteil an den Titeln in den 90ern.

@Burkinho & Kronen
von The_Cooler | #3-4

Dann habt iihr ja die gleiche Meinung zu Möller wie Marcel Reif:) - den ich als Kommentator viel lieber höre als andere BVB-Fans.

Das Spektakel in München habe ich ja leider nur am Fernseher erlebt. Hat Hönni da wirklich applaudiert, als Juve den Anschlusstreffer schoss, oder ist das nur ein Gerücht?

Nach dem Sieg bin ich ins Svabedo ins Kreuzviertel gefahren, wo der Dortmunder Steeldrum-Meister karibische Rhythmen zur Feier beisteuerte.

Und Verstärkungen in der Zukunft: der neue Mann für Lewa wird nicht Schieber heissen, denke ich.

The_Cooler
von Burkinho09 | #3-5

Also ich war zuweit weg, als dass ich den Uli hätte sehen können und mal ganz ehrlich, hat mich das auch nicht wirklich interessiert. Er soll dabei beobachtet worden sein und ehrlich gesagt kann ich mir das gut vorstellen. Nach 2 Meistertiteln dann noch mitansehen zu müssen, wie der BVB im Olympiastadion als erste deutsche Mannschaft die CL gewinnt, das war dann des Guten zuviel für den Uli ;-)

Nein, Schieber wird hoffentlich noch kommen und ein paar Buden machen, aber der Knipser ist er nicht. Ich habe die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben, dass Lewy bleibt. Sollte er gehen wird es sicherlich nicht einfach, ihn zu ersetzen. So oder so denke ich, dass man im Sturm noch was machen könnte.

Dann erstmal noch einen guten Rutsch und bis die Tage...

Cooler
von westfaIenborusse | #3-6

Das mit Hoeneß wird wohl wahr sein, denn selbst R.Schüssler hat das mal geschrieben. Zitat:

"Bis heute ist das Bayern-Urgestein ein Mann geblieben, der nicht gönnen kann. Was er am eindrucksvollsten demonstriert hat, als er 1997 beim Dortmunder Champions-League-Triumph in München das Anschlusstor von Juventus Turin bejubelte. "
Reinhard Schüssler
http://www.derwesten.de/sport/uli-hoeness-der-mann-der-nicht-goennen-kann-id4493583.html

30.12.2012
12:39
hagpell
von Burkinho09 | #2

"Ein tolles BVB-Jahr liegt hinter uns! Thats it!"

So sieht das nämlich aus. Nicht jeder Verein oder die NM kann auf ein solch erfolgreiches Jahr zurückblicken wie der BVB und seine Fans. Ein Bild sagt da mehr als 1000 Worte und wer könnte das besser zum Ausdruck bringen als Christoph Härringer in seinem persönlichen "Jahresrückblick-Cartoon":

http://www.spottschau.com/

Allen BVB Fans und allen fairen Fußballfans wünsch ich einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Nur der BVB!!!

5 Antworten
Genauso
von westfaIenborusse | #2-1

Guten Rutsch von einem der schönsten BVB-Jahre in ein spannendes Jahr 2013
allen fairen Fußballfans und der Redaktion vom "derwesten.de" mit bester Gesundheit und vielen schönen Momenten, sei es im Stehen, Sitzen oder Liegen :-)

Burkinho09
von hagpell | #2-2

Ich schließe mich den Wünschen gerne an. Ebenso denen von westfaIenborusse!
Auf ein sportlich weiteres erfolgreiches Jahr des BVB!
Força, BVB!

PS:
von westfaIenborusse | #2-3

Kloppo "Mann des Jahres"...schönes Video auf "kicker.de":

http://www.kicker.de/news/video/1242700/video_mann-des-jahres-2012_juergen-klopp.html

westfaIenborusse
von Burkinho09 | #2-4

Ach der Kicker, die haben doch alle die schwarzgelbe Brille auf und sowieso keine Ahnung ;-)))

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von The_Cooler | #2-5

In Bremen gibts einen verbratten 0:4


Guten Rutsch!

29.12.2012
15:13
Ottmar Hitzfeld denkt gewiss......
von hagpell | #1

an 1997, als der BVB in der Buli zum Schluss den 3. Platz belegte und anschließend in München die Champions League gewann. Die Übermannschaft damals hieß Juventus Turin - gespickt mit Stars wie Zinedine Zidane, Alessandro del Piero, Deschamps, Christian Vieri, Alen Bokšić, Angelo Di Livio ect.
Geschichte kann sich wiederholen. Das weiß auch Ottmar Hitzfeld.

11 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

DasMentalmonster
von hagpell | #1-2

......sondern der Glücklichere. Siehe das 5:4 des FCB im Elfmeterschießen gegen den FC Valencia.

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von DasMentalmonster | #1-3

... oder der vom Schiri Bevorzugte wie 1997 ...

hagpell
von westfaIenborusse | #1-4

Jede Sekunde für diesen User MM ist verschwendete Lebenszeit. Wir sind in all den Jahren nur zufällig und von Bayerns Gnade erfolgreich gewesen, jede Meisterschaft war geschenkt, entweder von jeweils 34 miesen Schiri-Leistungen oder weil Bayern nicht wollte, der FCB war immer die bessere Mannschaft, auch wenn sie 6 mal gegen den BVB nicht gewinnen konnten, 1997 war es Schiri Sandor Puhl aus Ungarn, dem wir den Sieg zu verdanken haben und so kannst Du alles Positive vom BVB aufzählen, vom Manager bis zum Trainer oder auch Reus, bzw. Götze....alles Mist, alles schlecht, alles weit unter den Bayern.
Für mich ist das KRANK und von Neid zerfressen. Kurz um: einfach nur widerlich und unsportlich. Also lassen wir ihn doch einfach seinen kranken Dreck schreiben und halten uns zurück.

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von gumbel | #1-5

Selbst Bayern-Fans wie Ludwig oder Alpenfürst und sogar manch Hardcore-Schalker verlieren hin und wieder mal ein gutes Wort über den BVB.
Ich kann jemanden, der alles beim BVB von A-Z, von 1909 bis heute schlechtredet, nicht ernst nehmen.
Jemand der uns BVB-Fans durch Schein-Intellektuelle Wortspielereien provozieren möchte und durch unterschwellige Andeutungen für, Entschuldigung, bescheuert hält hat meiner Meinung nach jedes Kommentier-Recht verspielt.
Jeglicher Versuch einer sachlichen Konversation ist gescheitert.
Ich wünsche ihm von Herzen, dass er irgendwann den Notausgang aus seiner schwarz-weißen Welt findet.
Einen Guten Rutsch und ein gesundes 2013 allen fairen Kommentatoren hier.

Westfalenborusse
von schwatzgelbehexe | #1-6

Ich bin jemand von denjenigen die mehr lesen wie schreiben,und ich schätze und lese gern die Meinungen einiger User hier,unter anderem auch deine Kommentare.Nur ist es wirklich mit der Weile nicht mehr schön die ewigen Hass-Kommentare von diesem Feind zulesen!Man kann ihn nicht ewig ignorieren,weil er ja ständig seine Kommentare,die ja eigentlich lächerlich und manchmal so ahnungslos sind,hinterlässt.Aber dieser Hass der dieser kranke User hier hinterlässt geht gar nicht mehr.Also Respekt vor die Leute die es schaffen ihn links liegen zu lassen...nur mir geht er gewaltig auf die Nerven...Diese Person hat solche Komplexe da hilft nur eins...ein guter Arzt oder die Redaktion.Und er schafft es immer wieder die Leute hier zu provozieren.

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von Borussenbaer53 | #1-7

Also, wer sich über das Münstermonster noch aufregt, ist doch eigentlich selbst Schuld.
Für mich gilt weiterhin: Ändert der Mond seine Bahn, nur weil ihn mal ein Strassenköter anheult???

Borussenbaer
von westfaIenborusse | #1-8

Das heißt, dass Du diesen MM in der letzten Zeit konsequent ignoriert hast?

Westfale
von Borussenbaer53 | #1-9

Er ringt mir seit einigen Tagen bestenfalls noch ein müdes Lächeln ab...

Ex-Trainer Hitzfeld traut BVB den Champions-League-Titel zu
von ModemHamster | #1-10

Zum Mümmelmonster gibt es nur einen passenden Spruch:
Ein leerer Topf am meisten klappert, ein leerer Kopf am meisten plappert ...

westfaIenborusse
von hagpell | #1-11

So sehr sich das "Krümelmonster" auch bemüht, immer wieder die schwarz-gelbe Euphorie "relaxt" auszubremsen (durch fortgesetzte destruktive Kritik oder billige Provokation und Penetranz), es wird ihm nicht gelingen. Er nutzt die Anonymität im Internet ( im Sinne von Rumpelstilzchen - "ach, wie gut dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß"), lediglich um gratis seinen hormonellen Höhenflug zu bekommen. Deshalb hält er sich so gerne hier in der "BVB-VIP-Lounge" der WAZ auf und genießt die besondere Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wird. Er kann nämlich nicht ohne die "Borsig-Plätzchen" leben und delektiert mit einer gewissen Inbrunst an den schwarz-gelben Geschichten, obschon er vorgibt,ein "Bayern-Kunde" zu sein. Die "BVB-Familie" wird solche Kritikaster aus dem Münsterland locker überleben, wenn sie die "Belagerung der BVB-Forumsseiten" durch solche irrlichternden User, entspannt und kenntnisreich kontert (s.gumbel o. The_Cooler).Ein tolles BVB-Jahr liegt hinter uns! Thats it!

Aus dem Ressort
Kniffliger Start für die Bayern gegen den VfL Wolfsburg
Bundesliga-Auftakt
Mit einer Weltmeister-Ehrung startet die Fußball-Bundesliga am Freitagabend in die neue Spielzeit. Und passend zum Start hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem FC Bayern einen Gegner beschert, der in München ein gern gesehener Gast ist: Den VfL Wolfsburg. Vorhang auf für die Saison 14/15!
BVB hat die Basis für die Zukunft geschaffen
Kommentar
Borussia Dortmund hat strategische Partner gefunden, die bei einer Kapitalerhöhung große Aktienpakete übernehmen. Mögliche Einnahmen: insgesamt 140 Millionen Euro. Diese Entscheidung ist von größter wirtschaftlicher Sorgfalt und Vernunft geprägt. Ein Kommentar.
Hrgota führt Mönchengladbach zum 3:2-Sieg in Sarajevo
Fußball
Mit einem gelungenen Comeback auf der europäischen Bühne hat Borussia Mönchengladbach das Tor zur Europa League weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann das Playoff-Hinspiel zum Einzug in die Gruppenphase bei FK Sarajevo mit 3:2 (2:1).
Puma und Signal Iduna investieren Millionen in den BVB
Finanzspritze
Borussias Weg zu den Millionen: Der Essener Chemiekonzern Evonik, der Sportartikelhersteller Puma sowie der Versicherer Signal Iduna – bislang als Großsponsoren in Erscheinung getreten – sind bereit, große Aktienpakete zu zeichnen und sich als strategische Partner am Unternehmen zu beteiligen.
Diese Star-Elf freut sich auf den Start der Bundesliga
Bundesliga-Auftakt
Weltmeisterschaft in Brasilien war gestern, ab heute gibt es wieder Fußball-Bundesliga. Und die hat überall ihre Fans - auch in anderen Sportarten: Vom Handball, über Formel 1, Boxen bis hin zum Schwimmen. So freuen sich elf Sport-Stars auf die neue Bundesliga-Saison.
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?