Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Fußball

Ermittlungen gegen Hope Solos Verlobten

14.11.2012 | 10:44 Uhr

Neuer Wirbel um "Drama-Queen" Hope Solo: Statt auf dem Standesamt verbrachte der amerikanische Frauenfußball-Star den geplanten Hochzeitstag vor einem Amtsgericht in Kirkland.

Seattle (SID) - Neuer Wirbel um "Drama-Queen" Hope Solo: Statt auf dem Standesamt verbrachte der amerikanische Frauenfußball-Star den geplanten Hochzeitstag vor einem Amtsgericht in Kirkland/Washington. Ihr Verlobter, der ehemalige Football-Profi Jerramy Stevens, war am frühen Montagmorgen (Ortszeit) von der Polizei verhaftet worden, weil er verdächtigt wurde, die Torhüterin im angetrunkenen Zustand zuhause angegriffen und verletzt zu haben.

Nach der Anhörung am Dienstag, bei der Solo anwesend war, wurde zunächst aber aufgrund des Mangels an Beweisen keine Anklage gegen den ehemaligen Spieler des NFL-Klubs Seattle Seahawks erhoben. Stevens, der in der Vergangenheit bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, wurde daher freigelassen und verließ das Gericht gemeinsam mit der zweimaligen Olympiasiegerin.

Was genau vorgefallen war, bevor die Polizei eintraf, ist noch unklar. Laut Medienberichten soll Solos älterer Bruder Marcus den Notruf abgesetzt haben, nachdem nicht eingeladene Männer die Party gestört hatten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie Stevens im Schlafzimmer am Boden liegend, mit Blutspuren an Wange und T-Shirt. Solo hatte eine Verletzung am Ellbogen, und im Zimmer fanden sich Anzeichen für eine handfeste Auseinandersetzung.

Laut Stevens habe sich das Paar darüber gestritten, ob man nach der Heirat in Washington oder Florida leben wolle. Da die Polizei Anzeichen für häusliche Gewalt sah, musste Stevens als "mutmaßlicher Auslöser" zunächst ins Gefängnis.

Die 31-jährige Solo, bei der WM 2011 in Deutschland als beste Torhüterin ausgezeichnet, hat in den vergangenen Jahren immer wieder abseits des Fußballfeldes für brisanten Gesprächsstoff gesorgt. In ihrer jüngst veröffentlichten Biografie gab sie Details über ihre verkorkste Kindheit sowie intime Geständnisse preis und sorgte bereits mit Nacktfotos, Tanz-Show-Auftritten und Zickereien via Twitter für Aufsehen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Schweinsteiger ist DFB-Kapitän - Eine logische Wahl
Kommentar
Bastian Schweinsteiger ist im Kreise der Nationalmannschaft durch seine Leistungen auf dem Platz und durch seine Erfahrung im Profifußball unumstritten. Deshalb ist er der logische Nachfolger des zurückgetretenen Kapitäns Philipp Lahm.
Löw-Vorgabe: EM-Finale 2016 - Schweinsteiger neuer Chef
Fußball
Joachim Löw hatte bei seiner Rückkehr ins Fußball-Rampenlicht Großes zu verkünden - vor allem ein "klares" neues Ziel: "Das muss heißen: EM-Finale 2016 in Paris!"
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalelf
Kapitän
Die Bilder hat noch jeder Fußballfan im Kopf: Ein blutender Bastian Schweinsteiger kämpft mit letzter Kraft in Brasilien um den WM-Sieg. Die Beförderung zum Kapitän ist auch ein Lohn dafür. Der Münchner sieht in dem Amt ein Privileg, aber auch eine Verpflichtung.
Wie der BVB Kagawa von der Öffentlichkeit abschirmt
Kagawa
Es war einer der überraschenderen Transfers dieses Sommers: die Rückkehr von Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund. Dementsprechend groß ist das öffentliche Interesse. Doch Borussia Dortmund schirmt den Japaner erst einmal ab - er soll Zeit zum Eingewöhnen bekommen.
Auch Hummels und Boateng fehlen DFB-Team gegen Argentinien
Personalien
Bundestrainer Joachim Löw muss im Freundschaftsspiel gegen Argentinien am Mittwoch in Düsseldorf auf Mesut Özil, Sami Khedira, Jerome Boateng und Mats Hummels verzichten. Deshalb nominierte Löw Mittelfeldspieler Sebastian Rudy von 1899 Hoffenheim nach.