Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Euro 2012

Wolfgang Stark hält, was sein Name verspricht

13.06.2012 | 12:24 Uhr
Wolfgang Stark hält, was sein Name verspricht
Immer mittendrin, immer auf Ballhöhe: Wolfgang Stark leitete die Partie zwischen Polen und Russland souverän.Foto: imago

Warschau.  Es ging hoch her im und rund um das Vorrundenspiel der Gruppe A zwischen Gastgeber Polen und Russland. DFB-Schiedsrichter Wolfgang Stark behielt in einer emotionsgeladene Partie zu jeder Zeit den Überblick und unterstrich seinen Ruf als Deutschlands bester Unparteiischer.

Als Alexander Kerschakow in der 10. Spielminute nach einem leichten Rempler im Strafraum fällt, wird es erstmals knifflig für Wolfgang Stark. Der Schiedsrichter aus dem bayerischen Ergolding lässt weiterspielen. Zu Recht. Stark, nach dem skandalträchtigen Relegationsspiel zwischen Düsseldorf und Hertha ungewollt im medialen Blickpunkt in Deutschland , rückte am Dienstagabend in den europäischen Fokus: Der 42-Jährige pfiff die politisch und sportlich brisante Begegnung zwischen Polen und Russland.

Stark bleibt cool

Trotz einer fast lückenlosen Abschirmung der Schiedsrichter bei großen Turnieren ist Stark über die nur wenige hundert Meter vom Stadion entfernten schweren Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern vor dem Spiel sicher unterrichtet. Im Stadion brodelt es, der Lärmpegel steigt in beängstigende Höhen, ein Krieger mit Schwert auf einem Banner in der russischen Kurve sorgt für zusätzliche Provokation der polnischen Fans. Böller knallen, ein Feuerwerkskörper wird gezündet.

Stark wirkt äußerlich cool und zeigt sich der schweren Aufgabe gewachsen. Der 42-Jährige unterstreicht, warum er Deutschlands derzeit bester Schiedsrichter ist und als einziger Vertreter bei der EM die Farben des DFB vertritt.

Lewandowski das Haar in der Suppe

Das Haar in der Suppe ist lediglich der mangelnde Schutz von Polens Robert Lewandowski . Fuß statt Ball lautet das Motto der russischen Verteidiger in den ersten Minuten. Doch Stark zückt erst in der 60. Minute die erste Gelbe Karte - gegen Lewandowski. Es folgen zwei strittige Szenen in der 68. und 75. Minute nach Fouls an Kerschakow und Alan Dsagojew - doch auch wenn Dick Advocaat sich mit bitterböser Miene und abfälliger Handbewegung am Spielfeldrand beschwert - der gute Gesamteindruck ist Schiri Stark an diesem Abend nicht zu nehmen. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Löw sieht Irland als Polen-Kopie - Bellarabi in der Startelf
EM-Qualifikation
Joachim Löw stuft die Iren als "kampf- und konterstark" ein. Laut Bundestrainer spielen sie eine Kopie des Stils der polnischen Mannschaft. Dennoch wird Löw wahrscheinlich wieder mit Erik Durm und Antonio Rüdiger verteidigen. Karim Bellarabi bekam vom Bundestrainer sogar eine Einsatzgarantie.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale