Das aktuelle Wetter NRW 17°C
EM 2012

Wer verriet Löws Strategien? Die Suche nach dem faulen Apfel

24.06.2012 | 18:42 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw während des Trainings.Foto: Patrik Stollarz / afp

Essen.  Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat mit einer Gala gegen Griechenland das EM-Halbfinale erreicht. Doch das frühe Bekanntwerden seiner spektakulären Wechsel-Strategien ärgert Bundestrainer Joachim Löw. Sein Umfeld ist offensichtlich kein integres Umfeld. Ein Kommentar.

Für Joachim Löw handelt es sich bei der EM 2012 ab sofort um eine Standortbestimmung, die mit einem wunderbaren Titelgewinn enden kann, aber nicht enden muss. Nach einem Vorrunden-Aus, selbst nach einem Viertelfinal-Aus gegen die Griechen wäre der Bundestrainer möglicherweise trotz einer bis ins Jahr 2014 hineinreichenden Vertragslaufzeit unter Druck geraten. Und möglicherweise hätte Löw auch selbst darüber nachgedacht, ob er sein Amt mit dem Misserfolg im Nacken noch so souverän ausüben könnte wie zuvor. Doch dieses Thema ist vom Tisch. Und das ist gut so.

Halbfinaleinzug
Deutschland putzt Griechenland

Halbfinale! Nur noch zwei Spiele trennen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vom Titelgewinn bei der EM 2012. Im Viertelfinale setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw verdient mit 4:2 (1:0) gegen Griechenland durch. Den nächsten Gegner ermitteln Italien und England.

Der Souverän der Nationalmannschaft heißt auch in Zukunft Löw. Die Frage ist nur, wie sich das Leben in seinem Reich entwickeln wird. Dieser Bundestrainer steht ja nicht allein für klar konturierte fußballerische Werte, für das, was nach seiner Philosophie auf dem Rasen zu geschehen hat. Für ihn ist die langfristige Entwicklung einer großen Mannschaft, einer Mannschaft, die auf Jahre hinaus eine führende Rolle in der Welt übernehmen soll, ein komplexer Prozess, ein Prozess, für den er Regeln vorgegeben hat, ein Prozess, den er als empfindlich gestört empfindet, wenn sein Regelwerk gebrochen wird.

Löws Umfeld ist offensichtlich kein integres Umfeld

Deshalb ist das frühe Bekanntwerden seiner spektakulären Viertelfinal-Wechselstrategien für Löw auch kein Akt, über den mit einem Scherzchen auf den Lippen hinweggeschaut werden kann. Es geht dabei nämlich weniger darum, dass den Gegnern bei der EM Vorteile verschafft werden, als darum, dass der Bundestrainer sich nicht mehr sicher sein kann, in welchem Umfeld er sich bewegt. Ist es ein integres Umfeld, ein Umfeld, dem er sein Vertrauen bedenkenlos schenken darf?

Video
Danzig, 23.06.12: Fußball-Deutschland im Himmel – in einem furiosen Viertelfinale schlug die DFB-Elf Griechenland durch Tore von Lahm, Khedira, Klose und Reus mit 4:2. Samaras konnte es mit dem zwischenzeitlichen 1:1 nur kurz spannend machen.

Antwort: offensichtlich nicht. Den angefaulten Apfel im Korb auszumachen, ist allerdings unmöglich. Hoch erfreute oder vom Bankfrust erfasste Spieler könnten zu Geheimnisverrätern geworden sein. Schlimm genug. Noch schlimmer allerdings wäre es, wenn der faule Apfel ganz in Löws Nähe lagern würde. Gibt es jemanden, der bewusst gegen ihn arbeitet, der intrigiert, dem das Gruppeninteresse, dem das Interesse der Nation gleichgültig ist, der sich an Journalisten heranschleimen will, weil er darin einen Vorteil für sich erkennt?

Nachvollziehbarer Ärger des Bundestrainers

Dass die Freude des Bundestrainers über den bereits vierten Halbfinaleinzug in seiner Ära leicht dunkel eingefärbt ist, lässt sich also nachvollziehen. Wer möchte schon gern in der Stunde eines Triumphes mit einem Wurm konfrontiert werden? Vor allem mit einem, der aus dem ansonsten doch so prächtigen und für die Zukunft tolle Schlemmereien versprechenden Apfelkorb nicht entfernt werden kann.

Frank Lamers



Kommentare
25.06.2012
14:58
Wer verriet Löws Strategien? Die Suche nach dem faulen Apfel
von pasqualepaoli | #7

Zum 1. - könnte irgendjemand aus den weiten Fluren der WAZ Herrn Lamers möglichst schonend beibringen, dass er NIE ein zweiter Hemingway sein wird?, dass kein Pulitzer- Preis für ihn bereitsteht?, dass selbst das bescheidene Niveau eines e.g. Wolfgang Hohlbein unerreichbar bleibt?
Diese manierierte, krampfhaft um unausgereiften Witz bemühte "Schreibe" ist wirklich so was von zum, und ich übertreibe keineswegs ...

zum 2. - wo blieb eigentlich die Empörung der WAZ, als zu Zeiten vor Felix Magath noch der kleinste Furz sofort tratschend an RS oder WAZ weitergereicht wurde? Waren da eigene Quellen bedroht und das daher alles gar nicht so schlimm?

Um Maßstäbe zu setzen, muss man selber Maßstäbe haben - so wird das nix.

25.06.2012
14:41
Wer verriet Löws Strategien? Die Suche nach dem faulen Apfel
von DrDr | #6

Gääähhhhnnnn! Man könnte ja auch mal wieder etwas Fußball schreiben... Ich meine den Sport und nicht das ganze unwichtige Drumherum.

25.06.2012
14:39
Wer verriet Löws Strategien? Die Suche nach dem faulen Apfel
von goodday | #5

Ich kann mich nicht erinnern, auf diesen Seiten mal einen positiven Artikel über die DFB Auswahl gelesen zu haben. Vielleicht habe ich aber auch nicht alle gelesen?

Und wenn ss schon nichts wichtiges zu berichten gibt, dann wird hier tagelang die Leserschaft mit der "Wurm Affäre" gelangweilt.

Warum ist man als Fan der National Manschaft nicht einfach stolz auf das erreichte und genießt einfach die EM?

Wenn Donnerstag Abend das Ende gekommen sein sollte, was ich nicht hoffe, dann werden wir sicherlich mit weiteren "faulen Artikeln" überhäuft und erfahren vielleicht auch noch wer der Wurm war.

25.06.2012
14:17
Gehts noch, Kollege?
von Stefan2 | #4

Eine "Mannschaft, die auf Jahre hinaus eine führende Rolle in der Welt übernehmen soll"? Ein Intrigant, "dem das Interesse der Nation gleichgültig ist"? Mit Verlaub, Kollege Lamers: Ich finde, Sie schießen mit Ihrer Wortwahl weit, weit übers Ziel hinaus.

Haben Sie persönliche Identitätsschwierigkeiten, dass Sie sich in ein möglichst großes Kollektiv stellen und versuchen, ihm eine Stimme zu geben? Und gehen gerade irgendwelche chauvinistischen Großmachtphantasien mit Ihnen durch? Wir sprechen von FUSSBALL, Herr Lamers, einem eigentlich unbedeutenden Gewinnen-Verlieren-Spielchen eines Vereins von vielen. Ich kann nicht sehen, was das mit den Interessen der Nation zu tun haben soll.

25.06.2012
12:39
Wer verriet Löws Strategien? Die Suche nach dem faulen Apfel
von AndyST | #3

Vielleicht war es auch genau anders herum.
Vielleicht hat jemand spekuliert, um die Griechen in die Irre zu führen und hat dabei -zunächst unwissentlich- einen Volltreffer gelandet.

25.06.2012
12:10
EM 2010 über Schlagzeile????
von rotoheb | #2

Liebe Wazzá,
müsste es nicht 2012 heißen? Viel Spaß beim ändern.
Gruß

25.06.2012
11:40
Löws Freude über Halbfinaleinzug ist dunkel eingefärbt
von ralli-d | #1

Na, wer da Hochverrat begangen hat wird wohl schwer herauszufinden sein.
Aber Herr Lamers übertreibt doch etwas mit seiner Wortwahl...
"Gibt es jamanden,...der intrigiert, dem das Gruppeninteresse, dem das Interesse der Nation gleichgültig ist..."

Ich wundere mich nur, dass hier nicht die Einführung der Todesstrafe für diesen nationalen Verrat gefordert wird!

Aus dem Ressort
Fußball-Weltmeister haben noch Quali-Termine im Ruhrgebiet
Nationalelf
Noch sechs Länderspiele bestreitet die deutsche Weltmeistermannschaft in diesem Jahr. Neben Testspielen gegen Argentinien und Spanien stehen vier Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft an. In Dortmund spielt Deutschland gegen Schottland, in Gelsenkirchen trifft die DFB-Auswahl auf Irland.
Deutsche U17 erlebt ein EM-Debakel auf Malta
Wieder kein Titel
Heimflug statt Halbfinale und jede Menge Kritik vom Coach: Christian Wück war der Frust nach dem Debakel der deutschen Fußball-Junioren bei der U17-Europameisterschaft deutlich anzumerken. "Sie müssen lernen, auf den Punkt konzentriert zu sein", gab der Trainer dem Nachwuchs mit auf den Weg.
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale