Das aktuelle Wetter NRW 22°C
EM-Kommentar

Warum der EM-K.o. der Niederlande erklärbar ist

18.06.2012 | 18:59 Uhr
Auch er kann seine Enttäuschung nicht verbergen: Bert van Marwijk, der niederländische Nationaltrainer. Foto: Getty Images

Essen.  Aus Offensive in Orange wurde in den vergangenen Jahren Ergebnisfußball. Und aus vielen guten Fußballern wurde keine Mannschaft. Wer über nötige Veränderungen redet, muss auch über Trainer Bert van Marwijk reden. Ein Kommentar

Wenn ein Spieler einen Trainer anbrüllt, dann ist es weit gekommen. Bert van Marwijk hatte während der Partie gegen Portugal mehr Defensivarbeit von Flügelstürmer Arjen Robben verlangt, doch der demonstrierte deutlich, dass er sich taktisch nicht maßregeln lassen wollte. Diese Szene erleichtert die Suche nach Erklärungen für den peinlichen Abschied der niederländischen Null-Punkte-Mannschaft von der Europameisterschaft.

Als Bert van Marwijk mit diesem Team vor zwei Jahren Vize-Weltmeister wurde, übertünchte das Ergebnis die bereits damals erkennbaren Defizite. Schon in Südafrika war nur wenig geblieben vom einst spielerisch leichten, technisch brillanten und prinzipiell leidenschaftlichen Offensivfußball in Orange. Effizienz ersetzte Eleganz, es heißt seitdem, Holland spiele deutsch, und für Holländer klingt das nicht wie ein Kompliment. Deutsch, das soll ja traditionell bedeuten : einfallslos, ergebnisorientiert, eiskalt.

Holland-Trainer van Marwijk schaffte es nicht, aus den Einzelstars eine Einheit zu formen

Dabei arbeitet Joachim Löw seit Jahren daran, Durchsetzungsvermögen mit Fußballkunst zu paaren. Bert van Marwijk aber hielt auf strategisch bedeutsamen Positionen an robusten Haudegen wie Mark van Bommel und Nigel de Jong fest. Und schaffte es zudem nicht, die vielen Individualisten zu einer Einheit zu formen und den Konkurrenzkampf der Diven zu kontrollieren. Die niederländische Nationalmannschaft muss sich ganz neu aufstellen, ganz neu ausrichten. Wenn van Marwijk klug ist, wird er den Weg dafür frei machen . Eine reizvolle Abfindung wird sich schon aushandeln lassen.

Die schönsten Fan-Outfits

Peter Müller

Kommentare
19.06.2012
09:30
Warum der EM-K.o. der Niederlande erklärbar ist
von xdiexgedankenxsinnfreix | #4

Okay, Holland ist klar,
aber noch einmal zurück zu der Banane. Warum ist die krumm, Herr Müller?

Funktionen
Aus dem Ressort
Tickets für die EM in Frankreich schon ab 25 Euro erhältlich
Eintrittspreise
Die Eintrittskarten für die Fußall-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wird es zum Teil schon für kleines Geld geben. Der Verkauf startet im Juni.
Huntelaar-Tore retten Hiddink - Pyro-Eklat in Italien
EM-Qualifikation
Die niederländischen Fußballer haben ihre Talfahrt vorerst gestoppt. Gegen Lettland gelang Oranje endlich wieder ein Sieg. Italien musste dagegen...
Vor dem Spiel in Spanien knistert es bei der Nationalelf
Analyse
Joachim Löw ist sauer auf seine Auserwählten, die selbst gegen den Fußballzwerg Gibraltar nicht überzeugten. Er nannte keine Namen, doch von seiner...
DFB-Team fliegt ohne Neuer und Boateng nach Vigo
Spanien-Test
Die beiden Weltmeister vom FC Bayern haben sich nach dem 4:0 gegen Gibraltar und vor dem Länderspiel am Dienstag in Spanien angeschlagen abgemeldet....
DFB-Test in Spanien so überflüssig wie das Gibraltar-Match
Kommentar
Spanien gegen Deutschland - das klingt natürlich anders als Deutschland gegen Gibraltar. Und dennoch ist das eine Spiel so überflüssig wie das andere....
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale
article
6782386
Warum der EM-K.o. der Niederlande erklärbar ist
Warum der EM-K.o. der Niederlande erklärbar ist
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/em/warum-der-em-k-o-der-niederlande-erklaerbar-ist-id6782386.html
2012-06-18 18:59
Portugal,Jahren,Spiele,Mark van Bommel,Arjen Robben,Robben,Südafrika,Joachim Löw
EM