Das aktuelle Wetter NRW 24°C
EM 2012

Spanier und Kroaten empören sich über Absprache-Verdacht

16.06.2012 | 16:28 Uhr
Spanier und Kroaten empören sich über Absprache-Verdacht
Spaniens Nationalspieler Raul Albiol will auch das Spiel gegen Kroatien unbedingt gewinnen.Foto: AP

Gnewin.   Spanien und Kroatien haben empört auf die Vorwürfe einer mögliche Spielabsprache vor der Partie am Montag reagiert. Obwohl beiden Teams ein 2:2 für das Viertelfinale reichen würde, werde es keine Absprachen geben. Dieser Verdacht sei "unverschämt".

Spanier und Kroaten haben Gerüchte über eine mögliche Spielabsprache im direkten Duell beider Mannschaften am letzten EM-Gruppenspieltag zurückgewiesen. "Es gibt keine Absprache. Es ist unverschämt , überhaupt darüber reden zu müssen", sagte Spaniens Nationalspieler Raul Albiol am Samstagmittag auf der Pressekonferenz des Titelverteidigers in Gnewin. "Alle Mannschaften gehen aufs Feld, um zu gewinnen. Wir wollen die drei Punkte, weil wir auch die Gruppe gewinnen wollen", sagte Albiol weiter. England, auf das Spanien im Viertelfinale treffen könnte, spiele aktuell "nicht brillant", aber sie hätten eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft.

Am Freitag hatte bereits Kroatiens Trainer Slaven Bilic entsetzt auf die Möglichkeit einer Spielabsprache reagiert. "Ich kann Ihnen garantieren, dass ich ein Sportsmann bin. Niemals würden wir so etwas tun, selbst wenn wir die Möglichkeit dazu hätten", sagte Bilic, der zudem religiöse Motive anführte: "Man kann nicht an Gott glauben, dann so etwas machen, und danach glauben, dass einem noch Gutes im Leben widerfährt."

Ein 2:2 würde Spanien und Kroatien am Montag für Viertelfinaleinzug reichen

Kommentar
Mamma Mia - Ausgerechnet Italien fürchtet EM-Absprachen

Noch kurz vor EM-Start gerieten Spieler der italienischen Fußball-Nationalmannschaft unter Manipulationsverdacht. Jetzt droht der Squadra Azzurra selbst "Opfer" von Absprachen zu werden - das meint sie zumindest. Italien fürchtet wegen EM-Absprachen aus dem Turnier zu fliegen - ausgerechnet Italien.

Die Spekulationen waren nach den Ergebnissen des zweiten Spieltags der Gruppe C vor allem in italienischen Medien aufgekommen. Doch schon unmittelbar nach dem 1:1 Italiens gegen Kroatien hatte Kapitän und Torwart Gianluigi Buffon diese Möglichkeit ausgeschlossen: "In beiden Teams sind große Champions. Die würden nicht mit diesem Makel leben wollen."

Spanien trifft in der Gruppe C am Montag (20.45 Uhr/im Live-Ticker bei DerWesten) in Danzig auf Kroatien. Bei einem 2:2-Unentschieden wären beiden Mannschaften fürs Viertelfinale qualifiziert, unabhängig vom Ausgang des parallelen Gruppenspiels zwischen Italien und Irland in Posen. Aufgrund einer ähnlichen Konstellation hatte Italien bereits bei der EM 2004 in Portugal nach der Vorrunde nach Hause fahren müssen. Damals benötigten Schweden und Dänemark im abschließenden Gruppenspiel ebenfalls ein 2:2, das sie auch erreichten. Das 2:1 Italiens gegen Bulgarien wurde daher bedeutungslos.

dapd



Kommentare
17.06.2012
10:33
Spanier und Kroaten empören sich über Absprache-Verdacht
von Oemes | #1

Das sagen die richtigen.

Aus dem Ressort
Löw ist auf der Suche nach Außenverteidiger-Alternativen
Nationalelf
Die Außenbahnen sind in der deutschen Nationalmannschaft defensiv nicht optimal besetzt. Der Bundestrainer weiß das, er will sich in der Bundesliga nach weiteren Alternativen umsehen. Großkreutz und Rudy können keine Dauerlösung sein.
Improvisation wird beim Nationalteam zum Dauerthema
DFB-Team
Drei Weltmeister sind zurückgetreten, andere fallen wegen Verletzungen aus: Auch gegen Schottland musste sich Bundestrainer Joachim Löw behelfen. Und er kündigt an, dass sich das im nächsten halben Jahr auch kaum ändern werde. Geduld ist gefragt. Ein Kommentar.
Das DFB-Drama um BVB-Star Marco Reus geht weiter
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Löw ist auf der Suche nach Außenverteidiger-Alternativen
DFB-Baustellen
Die Außenbahnen sind in der deutschen Nationalmannschaft defensiv nicht optimal besetzt. Der Bundestrainer weiß das, er will sich in der Bundesliga nach weiteren Alternativen umsehen. Großkreutz und Rudy können keine Dauerlösung sein.
Wieder der linke Fuß - das Drama um BVB-Star Marco Reus
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale