Das aktuelle Wetter NRW 16°C
EM 2012

Ronaldo und Nani - die Stars von DFB-Auftaktgegner Portugal

30.05.2012 | 16:20 Uhr
Ronaldo und Nani - die Stars von DFB-Auftaktgegner Portugal
Christiano Ronaldo - mit ihm steht und fällt der portugiesische Sturm.Foto: imago

Essen.   Neben Nani ist vor allem Christiano Ronaldo das Aushängeschild der portugiesischen Nationalmannschaft. Sein Spiel ist überragend. Die Leistung der Mannschaft blieb zuletzt aber hinter seiner individuellen Qualität zurück. Das soll sich nun ändern.

An Deutschland hat Portugals Superstar Cristiano Ronaldo keine guten Erinnerungen. Gleich drei Paar seiner Fußballschuhe wurden ihm in München vor dem Hinspiel des Champions-League-Halbfinales gegen die Bayern geklaut . Wobei die entwendeten Treter für den 27-Jährigen, der im Jahr inklusiver diverser Werbeeinnahmen 40 Millionen Euro verdienen soll, noch leichter zu verkraften gewesen sein dürften als das Ausscheiden in der Königsklasse gegen die Münchner oder die EM-Viertelfinalniederlage gegen Deutschland im Jahr 2008. Portugals Superstar hätte sich angesichts der jüngeren Vergangenheit sicher einen anderen Gegner zum Auftakt in das EM-Turnier gewünscht als das DFB-Team.

Ronaldo ist der Star - nicht nur bei den Portugiesen, sondern wohl auch bei dieser Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. 46 Saisontreffer reichten in Spanien zwar nur zu Platz zwei in der Torjägerliste hinter Lionel Messi, aber sie zeigen doch Ronaldos herausragende Qualität. Im Nationalteam bleibt er oft hinter den Erwartungen zurück, was möglicherweise auch an der Wankelmütigkeit der portugiesischen Mannschaft liegt. Als "Wundertüte" wird das Team von Trainer Paulo Bento oftmals umschrieben - man weiß nicht, was rauskommt. Es kann ein überragendes 6:2 sein, wie im Playoff der EM-Qualifikation gegen Bosnien-Herzegowina. Es kann aber auch ein 4:4 sein, wie im Spiel zuhause gegen den krassen Außenseiter Zypern.

Die Leistungsschwankungen legen den Schluss nahe, dass dies weniger mit Qualität der Mannschaft als vielmehr mit deren Einstellung zusammenhängt. Stars wie Ronaldo, Nani oder Pepe schalten gegen schwächere Teams schon einmal einen Gang zu viel herunter. Was aber auch bedeuten könnte, dass sich die Mannschaft bei der EM gegen Top-Teams wie Deutschland, den Niederlanden und Dänemark von ihrer guten Seite zeigen wird. Von der individuellen Stärke sind die Portugiesen bei dieser Europameisterschaft ohnehin ganz oben anzusiedeln.

Kaderschmiede von Sporting Lissabon bringt viele Stars hervor

In Portugal brauchte man sich noch nie Sorgen um den Nachwuchs zu machen. Besonders die Kaderschmiede von Sporting Lissabon brachte und bringt immer wieder neue Stars hervor. Ob Ronaldo , Nani oder Ricardo Quaresma - alle wurden sie bei Sporting ausgebildet und alle sind sie filigrane Techniker und fallen durch spektakuläre Dribblings auf. Doch allein mit wendigen Flügelstürmern ist noch kein Spiel gewonnen. Die Qualifikation zur Europameisterschaft wurde erst über den Umweg Playoffs erreicht.

Portugals Weg
zur EM 2012

3. September 2010: Portugal - Zypern 4:4 (2:2)

7. September 2010: Norwegen - Portugal 1:0 (1:0)

8. Oktober 2010: Portugal - Dänemark 3:1 (2:0)

12. Oktober 2010: Island - Portugal 1:3 (1:2)

4. Juni 2011: Portugal - Norwegen 1:0 (0:0)

2. September 2011: Zypern - Portugal 0:4 (0:1)

7. Oktober 2011: Portugal - Island 5:3 (3:0)

11. Oktober 2011: Dänemark - Portugal 2:1 (1:0)

Playoffs:

11. November 2011: Bosnien-Herzegowina - Portugal 0:0

15. November 2011: Portugal - Bosnien-Herzegowina 6:2 (2:1) (dapd)

Es verfestigte sich der Eindruck, dass das Spiel der Portugiesen noch nicht ganz ausgereift ist. Was der Mannschaft fehlt, sind ein Spieler von internationalem Format in der Mittelfeldzentrale sowie einer im Sturmzentrum. In Joao Moutinho und Raul Mereiles verfügt Portugal über fleißige Arbeitsbienen im Zentrum, aber einen klassischen Taktgeber wie die einstigen Stars Deco oder Rui Costa sucht man vergeblich. Bento hofft, dass Moutinho - ebenfalls bei Sporting ausgebildet - trotz seiner Stärken in der Balleroberung und seines immensen Laufpensums die Offensivspieler im 4-3-3-System mit klugen Pässen versorgt.

Bereits mit 18 Jahren gab Moutinho sein Debüt in der Nationalmannschaft; bei Sporting streifte man ihm schnell das Trikot mit der Nummer 28 über, welches zuvor   Ronaldo getragen hatte. Doch während dieser zum Weltstar avancierte, brachte es Moutinho zwar zu viel Reputation in seiner Heimat, international aber ist er bisher kaum in Erscheinung getreten. Da sich die Gegner Portugals stark auf Ronaldo konzentrieren werden, könnte die Form Moutinhos maßgeblich für das Abschneiden der Portugiesen sein.

Ronaldos Alleinherrschaft im Sturm

Im Angriff hat die portugiesische Nationalmannschaft ein notorisches Problem. Schon seit jeher bestand ein Leistungsgefälle zwischen Angriff und Mittelfeld der Seleccao. In Polen und der Ukraine werden sich Helder Postiga (Real Saragossa) und der ehemalige Bremer Profi Hugo Almeida (Besiktas Istanbul) um den Platz im Sturmzentrum streiten. Beide haben eine durchwachsene Saison bei ihren Vereinen hinter sich. In der EM-Qualifikation kamen die beiden Angreifer zusammen auf sieben Treffer. Das schaffte Ronaldo alleine.

Ronaldo wird bei der Europameisterschaft mehr Unterstützung brauchen, um geklaute Fußballschuhe oder jüngste Champions-League-Niederlagen vergessen zu machen.

(dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Fußball-Weltmeister haben noch Quali-Termine im Ruhrgebiet
Nationalelf
Noch sechs Länderspiele bestreitet die deutsche Weltmeistermannschaft in diesem Jahr. Neben Testspielen gegen Argentinien und Spanien stehen vier Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft an. In Dortmund spielt Deutschland gegen Schottland, in Gelsenkirchen trifft die DFB-Auswahl auf Irland.
Deutsche U17 erlebt ein EM-Debakel auf Malta
Wieder kein Titel
Heimflug statt Halbfinale und jede Menge Kritik vom Coach: Christian Wück war der Frust nach dem Debakel der deutschen Fußball-Junioren bei der U17-Europameisterschaft deutlich anzumerken. "Sie müssen lernen, auf den Punkt konzentriert zu sein", gab der Trainer dem Nachwuchs mit auf den Weg.
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale