Das aktuelle Wetter NRW 16°C
EM 2012

Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden

11.06.2012 | 18:15 Uhr

Siegen/Arnsberg.   Nach den Unfällen bei Autokorsos in Siegen und Neheim will die Polizei schärfer auf die Einhaltung von Verkehrsregeln pochen. Denn dem Freudentaumel zum Trotz: Die Straßenverkehrsordnung gilt auch beim Korso. Auch in Dortmund laufen Gespräche über neue Sicherheitskonzepte.

Die gute Nachricht vorweg: Die bei Autokorsos in Siegen und Neheim verletzten Fußballfans sind auf dem Weg der Besserung. „Sie sollen bereits entlassen worden sein“, sagt Siegens Polizeisprecher Georg Baum. Die feierlustigen Fans müssen künftig mit intensiveren Kontrollen rechnen. „Die Straßenverkehrsordnung wird durch eine Fußball-EM nicht außer Kraft gesetzt“, so Baum.

Im Hochsauerlandkreis wird die Polizei künftig schärfer hinschauen und auch Verwarngelder erheben. „Da kommen wir nicht drumherum“, sagte Polizeisprecher Ludger Rath. Wer sich weit aus dem Fenster lehnt, im Auto steht und mit dem Oberkörper durch das Schiebedach schaut, wer bei Cabrios auf der Lehne der hinteren Bank sitzt, muss mit 30 Euro rechnen oder dem doppelten Betrag, wenn die Kontrolleure von einem vorsätzlichen Verstoß ausgehen. Denn an der Gurtpflicht im Korso käme auch ein Bastian Schweinsteiger nicht vorbei.

Verwarngelder als Abschreckung bei Autokorsos

Wobei den Polizeitaktikern klar ist, dass Verwarngelder nur ein vereinzeltes Mittel der Abschreckung sind, sozusagen eine Gelbe Karte für den ganzen Korso. Woher sollte die Polizei das Personal nehmen, größere Autoschlangen abzustrafen?

In Dortmund hat die Polizei Erfahrung im Umgang mit dem Management von Massen, auch wenn sie automobil sind. „Wir können Teile des Korsos stoppen, bestimmte Wege nicht oder nur freigeben, das muss der Einsatzleiter vor Ort situativ entscheiden“, sagt Polizeisprecher Manfred Radecke. Praktiziert wurde das mit Erfolg bei zurückliegenden -Großereignissen, bei denen Fan-Autos nur dosiert den Wallring um die Innenstadt oder den Borsigplatz befahren durften. Die Überlegungen gehen in Dortmund noch weiter. Offenbar sind auch eigene Sicherheitskonzepte für solche impulsiven Autofahrten denkbar. „Wir sprechen mit der Stadt über diese Problematik“, sagt Radecke.

Generell reagiere die „Polizei mit dem nötigen Fingerspitzengefühl bei Fanfesten und auf spontane Autokorsos“, sagt Innenminister Jäger (SPD). Bei Straftaten, Gefährdungen oder Verkehrsverstößen gebe es keinen Ermessensspielraum. „Da schreitet die Polizei konsequent ein.“

Fan-Jubel beim 1:0

 

Brauchen wir überhaupt Autokorsos?

Im Mescheder Präsidium stellt Ludger Rath die improvisierten Jubelfeiern auf Rädern generell in Frage. „Warum ein Korso? Kann man nicht auf den dafür vorgesehenen Plätzen des Public Viewing ohne Auto feiern?“ Denn was sei es wert, hupend um den Block zu fahren, wenn dabei Menschen verletzt werden können?

Auch Autoversicherer halten trotz Freudentaumel an Haftungsgrundsätzen fest – und berufen sich auch bei Autokorsounfällen auf Verkehrsregeln und Vertragsbedingungen. Verursacht ein Autofahrer einen Unfall, etwa weil ihm eine große Fahne, die über die Windschutzscheibe flattert die Sicht versperrt, kann es sein, dass seine Kaskoversicherung den Schaden am eigenen Auto nicht oder nur mit Abzügen reguliert. Auch für Unfallverursacher kann es teuer werden – selbst wenn grundsätzlich die Haftpflicht einspringt. Wer sich massiv wider der Straßenverkehrsordnung verhält, verstößt gegen die Vertragsbedingungen. Bei einem Unfall kann sich der Versicherer beim Fahrzeugführer eine Regresshöchstsumme bis zu 5000 Euro wiederholen.

Bei den Fans selbst ist auch so etwas wie Einsicht zu spüren. „Autokorsos sind eine tolle Art und Weise, einen Sieg zu feiern. Allerdings sollte man angeschnallt bleiben“, sagt Hanno Lever (30) aus Schwerte. Lisa Tillmann (21, Meschede) meint: „Jeder Mitfahrer sollte sich definitiv im Auto befinden und nicht etwa auf der Motorhaube. Das ist schon bei geringem Tempo viel zu gefährlich.“ Für Niklas Middendorf (20, Schwerte) ist das Tempo aber ein Kriterium: „Wenn es gering ist, sollte alles erlaubt sein“, sagt er.

Public Viewing in Plettenberg

Florentine Dame, Maximilian Tillmann und Michael Schmitz



Kommentare
13.06.2012
15:49
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Oldsiggi | #22

Es gibt doch immer wieder Leute, die anderen den Spaß verderben wollen.....

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von fantomias | #22-1

und es wird immer leute geben, die nicht verstehen, warum hupend im kreis fahren nach dem ersten vorrundenspiel (muahahaha) für irgendwelche anderen leute das größte im leben ist. das großartigste, was ich nach dem portugalspiel sah, war ein einsamer quadfahrer nachts um halb eins, der seine runden auf dem bergischen ring drehte - die deutschlandfahne umgehängt, natürlich. da geht man schon mal in sich und freut sich, daß mans elbst freunde hat ;)

12.06.2012
17:38
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von wohlzufrieden | #21

Autokorso gibt es nur bei Torso, also ohne Kopf...

12.06.2012
15:16
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von wissenhilft | #20

Nunja, beim Autokorso jeden Fahrzeuginsassen mit den entsprechenden Ordnungsgeldern zu versehen, die die StVO vorschreibt, dass dürfte wohl ein nahezu unmögliches Unterfangen sein.
Auf der anderen Seite frage ich mich trotzdem, warum so etwas wie ein Autokorso überhaupt sein muss? Nach jedem gewonnenen Spiel, am besten noch betrunken, zuallerererst in die Blechkiste zu steigen und laut hupend durch die Stadt zu fahren, das ist auch mit äußerst wohlwollender Betrachtungsweise nicht als "Kultur" zu betrachten, wenn überhaupt ist es ein Zeichen für die "Kultur" der Dummheit.
Wie auch immer, immerhin eines hat die Unsitte des Autokorsos für sich: Man findet sie staats-, kultur-, ethnie- und religionsübergreifend, da sind wir dann doch alle gleich ;-)

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #20-1

anders kommt man ja nicht hin, ÖPNV-Kürzungen sei Dank ;-)

12.06.2012
14:52
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von hardcore69 | #19

Aber nur wenn es sich um deutsche Fans handelt.

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von hardcore69 | #19-1

entschuldigung: Ich meinte natürlich um Fans der deutschen Nationalmannschaft

12.06.2012
14:48
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von fantomias | #18

2002? 30 jahre vorher würde sinn ergeben... ich habe schon 1982 hupende italiener gesehen, da sind sie aber auch weltmeister geworden und haben nicht nur das erste vorrundenspiel gerade mal so eben gewonnen - da ging es auch um freude am sieg, nicht ums tumbe fähnchenschwenken und saufen. das spiel ist doch heute nur ein in kauf genommenes vorgeplänkel für die partygeneration, bis nach abpfiff endlich die nächsten drei millionen unverzichtbarer youtube-videos gedreht werden können. ich warte bis zur k.o.-runde, bis ich im-kreis-fahren nachvollziehbar finde.

@#15, eduard: danke!

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Lappschmier | #18-1

Ich meinte Autokorso in Deutschland.
1982 gab es in Italien auch schon Korsos nach dem Sieg gegen Brasilien .. und franco foda :-)

12.06.2012
14:33
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Lappschmier | #17

Der gemässigt intelligente Fussballfan ist offen für epigonales Verhalten ("Ultras", "Bengalos", etc.). Zu dieser Kategorie gehört auch das Thema "Autokorso."

Früher gab es selbst nach gewonnenen Weltmeisterschaften keinen Autokorso.
Und dann kam die WM 2002 mit Autokorso aus roten Flaggen und tiefergelegten 3er BMW ..

12.06.2012
14:33
Offenbarungseid
von Partik | #16

Die Ankündigung ist ein offizieller Offenbarungseid. Man kommt einfach gegen die Masse der besoffen aus den Fenstern hängenden "Fans" einfach nicht an, und beschränkt sich auf den drohenden Zeigefinger.

Was spricht dagegen, per Blitzer die Autos im Korso zu fotografieren, und dann ganz einfach entsprechende Bußgeldbescheide gegen den Halter/Fahrer zu verschicken?

Ruckzuck wäre das Thema Gefährdung bei Autoskorsos erledigt, wenn die ersten Blagen am Steuer ordentlich latzen müssen. Geht im normalen Straßenverkehrsgeschehen doch auch. wird man geblitzt und hat dabei keinen Gurt angelegt, wird gleichzeitig dafür auch noch der Bescheid erweitert.

Und allem Spaß zum Trotz: es muss niemand unter der Woche bis in die Morgenstunden hupend und gröhlend im Korso durch die Stadt fahren. Das ist kein Fußball-Fantum, das ist bloße Party, weil es gerade einen passenden Anlass gibt.

12.06.2012
14:10
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Eduard79 | #15

Unerträglich, wie selbst ein solches Thema genutzt wird, um auf den "unverschämten Türkenhochzeiten" rumzuhacken.

1. Hupen und sonstiger Krach ist auch bei deutschen bzw. allen Hochzeiten durchaus an der Tagesordnung.

2. Eine Hochzeitsgesellschaft fährt von A nach B und nicht wie blöde hin- und her, z.B. drei Mal um den Innenstadtring.

3. Ich glaube auch nicht, dass sich Menschen selbst bei feucht-fröhlichen Hochzeiten so gebährden, wie im Artikel angesprochen (besoffen aus dem Fenster lehnen, auf der Motorhaube sitzen/liegen usw.)

Kurz gesagt: Hochzeitsfahrten sind ein paar Autos hintereinander, deren Fahrer hupen. Autokorsos sind ein unorganisierter Haufen von vermutlich teils stark alkoholisierten Menschen, die sich ziemlich wenig um Verkehrsregeln oder Sicherheit kümmern.

Das ist für mich ein Unterschied. Aber war irgendwie klar, dass die Hetzer ihrer Gelegenheit wieder nutzen.

2 Antworten
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Ex-Delsteraner | #15-1

das ist dann die deutsche Inteligenz, Neid auf andere weil man selber nichts zustande bringt.

Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von sonsengnim | #15-2

An welcher Stelle in dem Bericht siehst du die Assoziation zu "unverschämten Türkenhochzeiten"? Kann es sein, dass du vielleicht etwas genauer lesen solltest?

12.06.2012
13:51
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden auch bei Heirat ??????
von ichliebekoenigsblau | #14


wenn , dann muss die Polizei auch die Nicht - Fußball-Fans Feierei auf den STraßen

unterbinden !
DAS Gehupe "wegen weil Heirat" , das hat es vor Jahren in Deutschland
noch nicht gegeben
aber andere Menschen
andere " Regeln " ? !

Warum ist das nur so ?

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von Ex-Delsteraner | #14-1

das stimmt nun überhaupt nicht, Gehupe hat es schon in den siebzigern gegeben

12.06.2012
12:38
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von staedter | #13

@M.Mayer

auch die Handvoll Verletzte sind zuviel.
Ich finde gut, dass die Polizei mittlerweile auf die Autokorsos aufmerksam wurde und nun endlich einschreitet.
Die STVO gilt auch für Fußballfans !

1 Antwort
Polizei will Verstöße bei Autokorsos stärker ahnden
von M.Mayer | #13-1

Natürlich wäre es schöner wenn sich bei solchen Events niemand verletzen würde aber wenn so viele Menschen unterwegs sind und gemeinsam feiern bleiben solche Dinge nun mal nicht aus. Ich habe am Samstag Abend auch zwei Mädels gesehen die hinten im Kofferraum saßen, die Beine aus dem Fahrzeug hingen und habe da noch gedacht wenn denen jetzt einer drauf fährt "Gute Nacht". Im übrigen wurden die kurze Zeit später von der Polizei angehalten. Dagegen sage ich dann auch gar nichts, aber wegen Hupen, Fahne aus dem Fenster oder dem Schiebedach? Finde ich überzogen!

Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Kramer fehlt DFB-Elf gegen Irland - Bellarabi in Startelf
Nationalelf
Der Gladbacher Christoph Kramer fällt krankheitsbedingt im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Irland aus. Dagegen gibt es für den Leverkusener Senkrechtstarter Karim Bellarabi eine Einsatzgarantie in der Startelf. Das kündigte Bundestrainer Löw an.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale