Das aktuelle Wetter NRW 20°C
EM 2012

Neuer gegen Buffon - Duell der weltbesten Torhüter

27.06.2012 | 19:25 Uhr
Neuer gegen Buffon - Duell der weltbesten Torhüter
Deutschlands Nationaltorwart Manuel Neuer und Italiens Gianluigi Buffon.Foto: afp

Danzig.   Das Halbfinale der Fußball-EM 2012 zwischen Deutschland und Italien ist auch ein Duell der Torhüter: Manuel Neuer und Gianluigi Buffon gelten als die Besten der Welt. Aber nur einer kann am Donnerstag der Held werden.

Der Mannschaftsbus steht schon abfahrbereit im Bauch der Arena. Aus einer Traube italienischer Spieler heraus löst sich Gianluigi Buffon. Er hat einen jungen Mann entdeckt, den er zum Abschied sprechen will, sprechen muss. Buffon setzt sich in Bewegung, bleibt vor Manuel Neuer stehen. Buffon redet, redet ohne Unterlass, tippt mit dem Zeigefinger immer wieder gegen dessen Brust. Und Manuel Neuer scheint mit jedem Wort, mit jedem Zeigefingertippen unbehaglicher zumute zu werden, so sehr, dass eigentlich nur noch opulente Schamesröte in seinem Gesicht fehlt. Wie ein kleiner Junge bleibt Manuel Neuer zurück, während Gigi der Große an jenem 9. Februar 2011 von dannen zieht.

Nationalelf
Neuer im Interview - "Jeder Fehler wird eiskalt bestraft"

Wenn Manuel Neuer an das EM-Viertelfinale gegen Griechenland denkt, ist der gebürtige Gelsenkirchener tiefenentspannt. Die Taktik der Griechen sei legitim, so Bayern Münchens Nummer eins, und "gehört zum Spiel dazu". Im Interview spricht Neuer über seine Spielweise und Titelfavorit Spanien.

Die Fußball-Mannschaften von Deutschland und Italien, deren Torhüter Neuer und Buffon sind, spielten an diesem kalten Winterabend gegeneinander. Als Kulisse dieses Duells diente das Stadion in Dortmund, jener Ort also, der seit dem Weltmeisterschafts-Halbfinale 2006 für die wohl schmerzhafteste von vielen Niederlagen gegen Italien steht. Buffon war damals beim 0:2 nach Verlängerung nicht zu bezwingen, hatte mit seinen Reflexen und Rettungstaten die deutschen Angreifer schier in die Verzweiflung getrieben.

Löw attestiert Buffon "immer auf einem wahnsinnigen Niveau" zu sein

Die Neuauflage an gleicher Stelle endete mit einem 1:1. Neuer hielt, was es zu halten gab, bis er kurz vor Schluss doch noch einen Ball passieren ließ. Buffon beobachtete all die Paraden vom anderen Ende des Feldes aus und sah sich bestätigt in seiner Meinung, dass dieser Manuel Neuer sein legitimer Erbe als die Nummer 1 des Planeten sei. „Du bist derzeit der beste Torhüter der Welt“, hat Buffon vor dem Turnier gesagt. Ein Satz, der als Überschrift für die Szene von damals in Dortmund taugt.

Es ist die höchste Wertschätzung von einem, der vier Mal Welttorhüter des Jahres war, erstmals zu einem Zeitpunkt, als der Manuel Neuer noch als Fan beim FC Schalke 04 auf der Tribüne stand und zu Leuten wie Buffon ehrfürchtig aufschaute. 2003 nämlich. Neun Jahre später treffen beide im EM-Halbfinale von Warschau (20.45 Uhr/ ARD und im DerWesten-Ticker) aufeinander. Deutschland gegen Italien – ein Duell der Torhüter, ein Duell der besten Torhüter der Welt.

Buffon mag sich mit seinem Urteil festgelegt haben, viele andere tun sich schwer bei der Beantwortung der Frage nach dem Herrscher der Linie. Buffon? Neuer? Oder vielleicht doch der Spanier Iker Casillas? Ein Vergleich fällt schwer, das Torwartspiel hat sich verändert. Es geht nach wie vor darum, die Bälle zu halten, aber es geht auch darum, das Spiel der eigenen Mannschaft besser zu machen, schneller und sicherer. Bundestrainer Joachim Löw lobt Neuers „fußballerische Klasse“ und sein „offensives Spiel“ mit weiten Abwürfen in den Lauf des Mitspielers. Buffon attestiert er „immer auf einem wahnsinnigen Niveau“ und „die Ruhe selbst“ zu sein.

Nationalelf
Neuer bei der EM kein Elfmeterschütze

Gegen den FC Chelsea verwandelte er im Elfmeterschießen souverän gegen seinen Torwartkollegen Petr Cech. Bei der Nationalmannschaft könnte es am Freitag auch zu einem Elfmeterschießen kommen. Neuer ist "vorbereitete" - aber nicht als Schütze.

Was er damit meint, ist am besten im Viertelfinale zu sehen gewesen. In den Sekunden vor dem finalen Drama namens Elfmeterschießen trat der „Portierone“ (Torwartgigant) dem Engländer Steven Gerrard gegenüber und machte sogar noch einen Scherz, über den er selbst freilich am meisten lachte, weil Gerrard ganz und gar nicht zum Lachen zu Mute war. Nicht in dem Moment größter Anspannung. Aber Gigi, der Zampano, ohne den Italien nur die Hälfte wert zu sein scheint, lachte – und hielt anschließend die entscheidenden Elfmeter.

Vor dem jetzigen Turnier wurde der Verdacht laut, Buffon sei in den italienischen Wett- und Manipulationsskandal verwickelt. Wie 2006. Im Turnier spielt das immer weniger eine Rolle, weil der alte Mann überragend hält. Wie 2006. Daher streben die Italiener nach dem Titel. Wie 2006. Manuel Neuer ist der, der das verhindern könnte mit Paraden, wie sie zum Beispiel Italiens Sturm-Diva Mario Balotelli noch in verhängnisvoller Erinnerung hat. Im Halbfinale der U21-EM vor drei Jahren scheiterte der Stürmer spektakulär an Neuer.

Einsame Kerle zwischen den Pfosten

Es sind diese Abende, an denen Torhüter über sich hinaus wachsen können. Diese einsamen Kerle, die zwischen ihren Pfosten stehen und deren Welt zwischen Heldenstatus und Trotteldasein nur wenig Spielraum lässt.

Die Konstellation heute Abend lässt allerdings nur Raum für einen Helden.

Daniel Berg



Kommentare
28.06.2012
16:55
Neuer gegen Buffon - Duell der weltbesten Torhüter
von bvb_forever | #2

Neuer ist kein Weltklasse Torwart. Dafür hat er im Spiel zu viele Patzer.

28.06.2012
11:59
Neuer gegen Buffon - Duell der weltbesten Torhüter
von acef | #1

Deutschland muß schon deshalb gewinnen,weil die Mafiosis allein wegen Ihres Wettskandals schon gar nicht bei der EM sein dürften!!!!!!!!!!!

Aus dem Ressort
So läuft die Vergabe für die Austragungsorte der EM 2020
Fußball-Europameisterscha...
Zum 60. Jubiläum findet die Fußball-EM 2020 erstmals in 13 Ländern statt. Die UEFA entscheidet am Freitag, wo in sechs Jahren gespielt wird. Der DFB erwägt zudem seine Bewerbung um die Finalspiele zu Gunsten einer alleinigen Austragung der EM 2024 zurückzuziehen und England den Vortritt zu lassen.
Improvisation wird beim Nationalteam zum Dauerthema
DFB-Team
Drei Weltmeister sind zurückgetreten, andere fallen wegen Verletzungen aus: Auch gegen Schottland musste sich Bundestrainer Joachim Löw behelfen. Und er kündigt an, dass sich das im nächsten halben Jahr auch kaum ändern werde. Geduld ist gefragt. Ein Kommentar.
Das DFB-Drama um BVB-Star Marco Reus geht weiter
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Wieder der linke Fuß - das Drama um BVB-Star Marco Reus
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Mkhitaryan trifft für Armenien - Lewandowski mit Viererpack
EM-Qualifikation
Bei der Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich ist Armenien mit einer Niederlage gegen Dänemark gestartet. BVB-Star Henrikh Mkhitaryan steuerte einen Treffer bei. Torhunger hatte auch Robert Lewandowski. DFB-Gegner Irland startete mit einem Last-Minute-Sieg.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale