Das aktuelle Wetter NRW 19°C
EM 2012

"Macht sie bankrott!" - Griechen schimpfen vor dem EM-Duell

22.06.2012 | 13:37 Uhr
Häme vor dem Viertelfinale gab es in der griechischen Presse.

Athen.  Mit Emotionalität, Aggressivität und Häme kommentierte die griechische Presse in der Vorberichterstattung das Viertelfinalduell zwischen den Hellenen und Titelanwärter Deutschland.

Mit viel Emotionalität, Aggressivität und Häme kommentierte die griechische Presse in der Vorberichterstattung das Viertelfinalduell zwischen den Hellenen und Titelanwärter Deutschland bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine am Freitagabend.

"Stopft ihnen das Maul", schrieb Derby und hatte auf der Titelseite das Bild eines antiken griechischen Kriegers abgebildet. Der Spartaner antwortete trotzig auf die Aufforderung eines Persers, seine Waffen niederzulegen: "Komm und hol sie dir! (Molon Labe)."

"Stopft ihnen das Maul"

Griechenland jubelt

Aufgrund der Finanzkrise in Europa und des griechischen Schuldenbergs ist in Hellas das politische Verhältnis zu Deutschland stark belastet. Die griechische Bevölkerung macht Bundeskanzlerin Angela Merkel hauptsächlich für den strikten Sparkurs verantwortlich, den die griechische Regierung auf Druck der EU einschlagen muss.

"Macht sie bankrott!", titelte der Sporttag und schrieb: "Sie sagen, sie seien das beste Team Europas und der Titelfavorit: Schickt sie vorzeitig nach Hause!" Eine deutsche Schlagzeile brachte Metro Sport und forderte den Europameister von 2004 auf, das DFB-Team in der Runde der letzten Acht zu eliminieren: 'Raus aus der EURO!' (sid)


Kommentare
22.06.2012
20:38
So isses
von oracle | #14

Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.

Oscar Wilde

22.06.2012
20:37
Deutsche Vollidioten
von knutmithut | #13

Die Berichterstattung zieht wieder nur auf Ressentiments ab und das dumme Volk sieht den Übeltäter direkt in Griechenland, keine Ahnung von den wahren Verhältnissen in der EU!

Und so sind die deutschen Fans über die (bewusst) nicht berichtet wird:
http://www.publikative.org/2012/06/22/eine-u-bahn-von-lemberg-bis-nach-auschwitz/

22.06.2012
20:05
Griechenland
von silera | #12

Warum sind die Griechen alle so verblendet.Wieso beschimpfen sie uns dermaßen das es schon beleidigent ist ? Wir haben doch nicht die Suppe eingebrockt die sie schlürfen,es sind doch ihre eigenen Leute gewesen ,es sind doch die von ihnen gewählten
Politiker gewesen die den Staat in den Ruin getrieben haben.Und wenn man auch als Grieche ein bisschen nachdenken würde so muß man doch merken das man ohne Einahmen nicht so ein Leben führen kann.Und was ist jetzt? Die fangen schon wieder an alles zu versprechen.Steuern runter,Rente mit 60,keine Gehaltskürzung im öffentlichen Dienst, Keine Entlassungen im Staatsdienst u.s.w. Irgentwo endet die Solidarität,und dafür müssen wir uns noch beleidigen lassen.Ich wünsche allen einen schönen Griechenlandurlaub.

22.06.2012
19:05
Unsachlichkeit
von hutterp | #11

@oxofrmbl

haben die Portugiese, Iren, Spanier und Italiener auch ihre Staatsbilanzen gefälscht?


Und haben das die Deutschen auch, die demnächst dasselbe Schicksal wie Griechenland ereilen wird?
Glauben Sie nicht?
Sie glauben nicht, dass Sie gar nicht wissen, worum es eigentlich geht?

22.06.2012
18:28
Weiche Birnen aus Griechenland
von Rusty10 | #10

Haben die Jungs zu viele Kopfbälle gemacht oder was ist los mit denen?

22.06.2012
16:45
Au Backe,
von rbiserlohn | #9

das wird ja immer schlimmer mit den Griechen.

22.06.2012
15:35
Gegenseitiges Ausspielen
von festus04 | #8

auf der Sportlichen ebene, sollte auch mit Sportlicher fairnis ausgetragen werden und nicht mit einer politischen Auseinandersetzung enden. Die Bürger aus Griechenland und Deutschland tragen dazu bei, dass es auch sportlich bleibt, denn sie wissen ganz genau, wer diese finanziellen Verhältnisse zu verantworten hat. Immer steht der Vorwurf im Raum, Griechenland hat über ihre Verhältnisse gelebt. Ja das stimmt, aber den Vorwurf darf man nicht den Bürgern machen, denn sie haben danach gelebt, wie es ihnen die Politik ermöglicht hat. Sie trägt hier die Verantwortung, weil sie nicht in der Lage war Politische Lösungen zu finden. Die Politik hat versagt und nicht die Bürger Griechenlands.
Statt sich gegenseitig anzufeinden, gibt es nur den Weg einer ehrlichen Konstruktiven Zusammenarbeit auf der Europäischen Ebene und hierzu sollte die Presse sich ein ganzes Stück weit herraus halten und nicht noch mit spekulativen Kommentaren das berühmte Oel ins Feuer giessen. Kein Bürger will soetwas.

22.06.2012
15:23
Niveau
von Hlehmann | #7

Na, wenn das das Niveau der Griechen ist, dann müssen wir uns heute Abend ja keine Sorge machen. Ich werde um 22:30 Uhr einen Ouzo auf die Griechen trinken.

22.06.2012
14:43
Der Parasit bekämpft seinen Wirt
von oxofrmbl | #6

Es täte beiden Seiten gut, sich wieder auf den Sport zu konzentrieren.

Was das Finanzielle betrifft: Die Griechen haben ihre Staatsbilanzen gefälscht, um in den Euro zu kommen. Seitdem fand und findet ein stetig ansteigender Geldtransfer Richtung Griechenland statt. Nun versucht man, den mit Abstand größten Hauptzahler der EU, also Deutschland, an den Pranger zu stellen? Ich verstehe die Welt nicht mehr, eigentlich könnte man ein dickes Dankeschön von den Griechen erwarten. So wie das jetzt läuft, sollten wir keinen Cent mehr lockermachen und das für Griechenland bereitgestellte Geld einfach für uns ausgeben, dann ist halt nichts mehr da. Was würde denn passieren, wenn Deutschland unter den Rettungsschirm müsste? Die gesamte EU wäre insolvent, und Solidarität müssten wir von den restlichen Mitgliedsstaaten erst gar nicht erwarten.

22.06.2012
14:28
was
von ESteiger | #5

will der Krümmel denn vom Kuchen?????????????????????

Lasst Sie mal reden

Aus dem Ressort
Deutsche U17 erlebt ein EM-Debakel auf Malta
Wieder kein Titel
Heimflug statt Halbfinale und jede Menge Kritik vom Coach: Christian Wück war der Frust nach dem Debakel der deutschen Fußball-Junioren bei der U17-Europameisterschaft deutlich anzumerken. "Sie müssen lernen, auf den Punkt konzentriert zu sein", gab der Trainer dem Nachwuchs mit auf den Weg.
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Spanien feiert seine Helden bei Triumphfahrt durch Madrid
EM 2012
Nach einer rauschenden Party-Nacht in Rot und Gelb hatte Spanien seine Fußball-Helden am Montag wieder. Die spanische Nationalmannschaft machte sich nach ihrer Rückkehr im offenen Doppeldeckerbus zur Fahrt durch die in Nationalfarben gekleidete Hauptstadt auf.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale