Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Euro 2012

Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit

30.06.2012 | 16:13 Uhr
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
Joachim Löw nimmt sich eine Auszeit, um die EM in Ruhe aufzuarbeiten.Foto: imago

München.  Joachim Löw sucht nach dem Aus im EM-Halbfinale gegen Italien erst einmal Abstand. Die Aufarbeitung, warum es mit dem ersehnten Titel nicht geklappt hat, muss noch einige Zeit warten.

Freiburg statt Kiew, Ruhe statt Turnierstress: Joachim Löw hat erst einmal genug vom Fußball. Der Bundestrainer zog sich in den beschaulichen Breisgau zurück, um die herbe EM-Enttäuschung zu verarbeiten. Auch Teammanager Oliver Bierhoff betonte nach dem 1:2 gegen Italien und dem Aus im Halbfinale , dass er „jetzt erst einmal Abstand“ brauche. „Das muss man erst einmal alles sacken lassen“, sagte er.

Am Freitag war die gescheiterte Titel-Mission in Frankfurt/Main zu Ende gegangen. Löw und Bierhoff fuhren ernüchtert nach Hause, viele der frustrierten DFB-Stars flüchteten sofort in den Urlaub. Die Analyse, warum es auch 16 Jahre nach dem letzten großen Titel wieder nicht geklappt hat, den Traum zu erfüllen, muss warten.

Nächster öffentlicher Auftritt unklar

Löw nimmt sich zunächst eine Auszeit - wann er das nächste Mal öffentlich auftreten wird, ist offen. Klar ist nur, dass der 52-Jährige auch beim ersten Länderspiel nach der EM am 15. August gegen Argentinien in Frankfurt auf der Bank sitzen wird. Fragen nach seiner Zukunft wies er energisch zurück. Diese seien „völlig unpassend“. Löw will nicht als Trainer in die deutsche Fußball-Historie eingehen, der zwar für ein schönes Spiel und eine tolle Philosophie stand, aber keinen großen Titel holte.

Der Bundestrainer ist zu ehrgeizig - und zu sehr wurmt ihn deshalb auch, sich ausgerechnet im Halbfinale verzockt zu haben. Auch wenn er erst einmal nicht über die WM 2014 in Brasilien sprechen wollte: Am Zuckerhut will Löw mit der Nationalmannschaft endlich das nachholen, was er in Polen und der Ukraine wieder verpasst hatte.

Projekt 2014 in den Startlöchern

Ein paar Wochen Ruhe also, dann geht's schon los mit dem Projekt 2014. Die Qualifikation für die WM beginnt bereits 7. September mit dem Spiel gegen die Färöer. Gegner auf dem Weg nach Brasilien sind zudem Österreich, Irland, Schweden und Kasachstan. Bis dahin, sagte Löw, müsse er sich seine „Gedanken machen, welche neuen Ansätze und Anreize man finden kann. Es gebe „neue Ziele, es beginnt ein neuer Abschnitt, eine neue Aufgabe“, auf die er sich dann wieder konzentrieren wolle.

Doch noch sitzt beim Bundestrainer „die Enttäuschung sehr tief“. Es sei alles „nicht so leicht abzuschütteln, das braucht Zeit, um das zu verarbeiten. Es ist gut, nun zur Ruhe zu kommen.“ Er wisse aber gar nicht, „ob das so schnell gelingt. Das braucht ein paar Tage, um Abstand zu gewinnen und die Dinge einzuordnen.“ Deshalb, sagte Löw, sei er sich auch nicht sicher, „wann die Aufarbeitung stattfindet“.

Die Mannschaft habe sich weiter nach vorn gearbeitet

Grundsätzliche Dinge will Löw aber „nicht infrage stellen. Die Mannschaft hat ein gutes Turnier gespielt, zum Teil Hervorragendes geleistet.“ Zumal sich die junge Mannschaft trotz der erneuten Pleite gegen die abgezockten Italiener in den vergangenen Jahren nach vorne gearbeitet habe. „Wir waren vor einigen Jahren nicht in der Lage, einigen Nationen fußballerisch Paroli zu bieten, inzwischen haben wir die eingeholt.“ Nun sei es das Ziel, „den einen oder anderen zu überholen“.

Das Personal , mit dem Löw diesen Versuch startet, wird sich nicht groß verändern. Selbst der 34 Jahre alte Miroslav Klose will noch zwei Jahre weiterspielen. Auf der Kippe steht aus dem 23-köpfigen EM-Kader, mit 24,4 Jahren der jüngste des Turniers, allenfalls Ersatztorwart Tim Wiese (30) - angesichts der jungen Konkurrenten Ron-Robert Zieler, Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen. Routiniers wie Lukas Podolski und Per Mertesacker, der schon bei der EM nur Zuschauer war, werden künftig noch stärker unter Druck geraten.

Kahn vermisst die deutschen Tugenden - Klinsmann optimistisch

Zwar vermisst der Ex-Kapitän Oliver Kahn die typisch deutschen Tugenden, „Grundeinstellungen wie Zweikampfhärte, Wille, Leidenschaft, Einsatz“ und auch Spieler, „die Verantwortung übernehmen“. Doch für einen früheren Bundestrainer ist „diese Mannschaft noch lange nicht am Ende“ ihrer Entwicklung. „Es drängen schon wieder noch jüngere Spieler ins Team. Das sichert auf Jahre hinaus den notwendigen Konkurrenzkampf, den man braucht, um eine Mannschaft weiterzuentwickeln“, sagte Jürgen Klinsmann den Stuttgarter Nachrichten.

Für ihn ist Löw genau der Mann, um diese Entwicklung voranzutreiben. Und selbst Ex-Kapitän Michael Ballack, mit dem Bundestrainer nicht gerade freundschaftlich verbunden, hält Joachim Löw „weiterhin für den richtigen Trainer'. Löw dürfe „jetzt nicht zurücktreten“, schrieb der 98-malige Nationalspieler in einer Express-Kolumne.

Dennoch dürfe man sich „die EM jetzt nicht schönreden. Das Aus ist gemessen am Können der Mannschaft eine Enttäuschung. Wenn du es nach 2008 und 2010 jetzt wieder nicht schaffst, einen Titel zu holen, fehlt irgendetwas“, sagte Ballack. Löw müsse jetzt den „richtigen Schlüssel finden“ und 2014 bei der WM in Brasilien „noch einmal angreifen“. Doch erst einmal ist Freiburg angesagt. (dapd)



Kommentare
02.07.2012
11:43
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von Vuvuzela-Tuuuter | #24

Fussball ist manchmal ganz einfach und simpel zu analsyieren:

Hätte Deutschland gewonnen, wäre Löw ein Taktikgenie gewesen. Italien war aber besser.

Hätte, hätte, hätte ... Fahrradkette. Ob mit oder ohne anderer Taktik und Spielern das Spiel anders verlaufen wäre ist reinste Spekulation. Fazit heute... vermutlich wären wir Spanien nicht gewachsen gewesen und die gleiche Diskussion wäre dann erst heute losgebrochen.

02.07.2012
11:06
Trainer, Spieler, Fußballgott
von UdoLikinger | #23

Deutschland - Niederlande: Gomez markiert 2 Traumtore und erschießt die Niederlande.
Deuschland -Italien: Balotelli markiert 2 Traumtore und erschießt Deutschland. Warum? Weil die Trainer mit der Fernsteuerung alles gemanagt haben? Quatsch! Gomez und Balotelli gerieten in Situationen, in denen sie die Gunst des Fußballgottes erfuhren. So ist das nun mal. Ich habe 28 Jahre aktiv Fußball gespielt und gelernt: Es gibt einen Fußballgott.

02.07.2012
10:57
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von 13jahredede | #22

Eins vorweg, menschlich war ich von Jogi Löw nie überteugt( Umgang mit Frings,Ballack oder auch Kurani)
Also ich meine, wenn man Herrn Löw, alleine für die Halbfinalniederlage gegen Italien verantwortlich machen will, dann gebührt ihm auch der alleinige Ruhm, für den 2. Platz (EM 2008), 3Platz (WM 2010) und auch 3Platz(EM 2012-wir haben schliesslich Portugal geschlagen)
Für mich waren viele bei der Halbfinalniederlage gegen Italien beteiligt( Löw, Trainerstab,) aber auch Spieler wie Schweinsteiger( der kein Ar... in der Hose hatte und zum Trainer gesagt hat, es geht nicht, nimm einen gesunden) Podolski, (extrem Lauffaul) , auch Hummels,Boateng,Badstuber( ungeschickt angestellt beim 0:1) u,s.w.
Das der BT sich jetzt eine Auszeit nimmt, finde ich ok, er wird sich überlegen, auf wen er sich verlassen kann, auf wen nicht, und ich hoffe, er verabschiedet jetzt aussortierten Spieler mit etwas mehr Respekt und Anstand.

02.07.2012
10:40
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von schnapper2 | #21

Auszeit????? Is klar, für geschätzte 2-3 Mios Jahresgehalt alle 2 Jahre mal mehr als 8 Spiele im Jahr vorbereiten und absolvieren; da kann man bei einer EM oder WM schonmal an seine Grenzen stoßen.... Die Lusche soll seinen Urlaub machen und sich im Urlaub überlegen wie er seinen Rücktritt formuliert! Ich hab keinen Bock mehr auf Statistiken nach denen wir super erfolgreichen Fussball spielen - jeweils genau bis zu dem Zeitpunkt wo es darum geht endlich mal wieder einen Pokal zu holen. Mit "Jogi" wird das nix mehr!! Wobei er aber mit seiner "Vision vom erfolgreichen Fußball" keine Probleme haben dürfte einen großen Verein zu finden - aber da muß er dann jeder Woche ran.....

02.07.2012
10:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #20

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.07.2012
08:28
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von Ralf74 | #19

Der Olli Kahn hat wieder die Ahnung.Wie soll in der N11 ein Konkurenzkampf enstehen???? Die "Stammelf" steht bei Löw. Auch wenn Lahm Boateng Schweinsteiger Müller Podolski Özil und in (Kroos) außer Form oder angeschlagen sind.****** egal die Bayern spielen!!!! Und Poldi hat eh ein Freifahrtschein. Was sollen die Spieler dahinter den machen?????
Wir würden ganz woander mit der N11 stehen mit einem ausländischen Trainer der sich nicht von Sponsoren und Bayernbossen einlullen läßt.

1 Antwort
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von marwang | #19-1

was die anderen spieler international leisten haben wir ja dieses jahr gesehen nämlich nichts und das griechische fallobst als maßstab zu sehen ist schon abendteuerlich

02.07.2012
00:01
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von Pyrexx | #18

Interessanten Aspekt, welchen man immer wieder liest...Löw hätte mehr als die Hälfte der Mannschaft aus Bayern Spielern aufgebaut und aufgestellt....die in der Bundesliga nur Zweiter waren.
Daraus schließe ich den wunsch der Herrschaften, die das wünschen. Nach der nächsten Saison stellt der Deutsche Meister gleichzeitig die Nationalmannschaft. Wer keinen deutschen Pass hat, wird ausgesiebt und durch die Gewinner des DFB Pokals ersetzt.

Ist es dann Recht so? Dann hat man eine Mannschaft aus Meisterspielern, dann muss man doch eigentlich blind gewinnen können...

01.07.2012
20:02
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von berufskollege | #17

Das Sommermärchen 2012

Es war einmal ein Bundesbär, der wollte Europameister werden. Leider hatte er eine Farballergie. Diese Allergie betraf die Farben schwarz, gelb, grün und blau und sie überkam ihn immer bei der Mannschaftsaufstellung. Nur die Farben rot und weiß bereiteten ihm keine Probleme. Darüberhinaus hatte er auch eine Allergie gegen Gewinner, was sich auch bei der Mannschaftsaufstellung bemerkbar machte. Leider gab es keine Medizin gegen seine Allegien und aus der Europameisterschaft wurde nichts. Daraufhin zog sich der Bundesbär zurück in seine Höhle

01.07.2012
18:43
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von moin-moin | #16

Herr Löw nehmen Sie endlich eine Auszeit ohne Ende!

01.07.2012
16:55
Immer fair bleiben!
von Eigenart | #15

Die Nationalelf war seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen. Ich vermute, eine solche Erfolgsserie hat auch was mit dem Trainer zu tun, oder? Also muss man doch heute nicht so tun, als wäre Löw als Trainer ein kompletter Versager. Was für ein Genörgel gab es, als er in Südafrika an den "Bankdrückern" Podolski und Klose festhielt und den unbekannten Müller brachte - alles geniale Entscheidungen, wie sich dann herausstellte. Die Halbfinal-Aufstellung fand ich auch sehr fragwürdig. Aber wie bitte hätte Löw nach den vorhergegangenen Spielen wissen sollen, dass Hummels und Lahm sich verladen lassen wie Anfänger? Auch Spieler und Trainer sind Menschen, und die machen Fehler. Beim Turnier werden solche Fehler mit Heimfahrt bestraft, das gehört nun mal dazu. Aber deshalb muss man doch jetzt nicht alles verdammen!

2 Antworten
Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von schnapper2 | #15-1

Seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen hört sich klasse an!! Aber in der Bilanz seine Amtszeit erscheint leider kein Titel auf dem Zettel. Die Niederlage gegen Italien geht zum größten Teil tatsächlich auf seine eigenwillige Wechselpolitik und einer in diesem Spiel fragwürdige Taktik zurück. Wie kann es sein, daß man mit einem einzigen langen Pass in der 1. HZ eine komplett aufgerückte dt. Mannschaft überwindet? Als Trainer hätte er eingreifen müssen und sofort 2-3 Leute nach hinten beordern müssen - dann wäre dieser Treffer nicht gefallen! In diesem Spiel hat er zudem ohne Not einen bis dahin blassen Podolski, einen völlig indisponierten Schweinsteiger und einen mitlaufenden Kroos aufgestellt. Gegen die Griechen haben Schürle und Reus überzeugt! Mich nervte schon vor dem Spiel, daß PK´s und Interviews mit "Jogi" eher zu Verkündigungs-Audienzen verkommen sind und Löw sich in der Rolle des unfehlbaren gefiel. Ich hoffe er nutzt die Auszeit (lächerlich!!) um seinen Rücktritt bekanntzugeben!

Löw gönnt sich nach EM-Aus eine Auszeit
von Idoido16 | #15-2

Du hast sicher Recht, wenn Du sagst man muß nicht alles verdammen. Abe es ist doch traurig, dass Löw seine bayrischen Auslaufmodelle spielen lässt und alle anderen, besseren und aktiveren Spieler auf der Bank versauern lässt. Hätte Löw nicht gegen Griechenland umgestellt, wäre das schon das Ende gewesen. Ich hab zu Anfang der EM bei Focus geschrieben, Löw hält an seinen bayrischen Auslaufmodellen fest, egal was passiert. Bervor der Mann andere, bessere und leistungswilligere Spieler aufstellt, verschenkt er lieber die Meisterschaft ! Ich wollte ich hätte mich geirrt ! Und so wird es weiter gehen, Löw und seine bayrischen Auslaufmodelle werden genauso bei der WM 2014 baden gehen, wie jetzt auch. Darauf würde ich meinen Kopf verwetten, denn hier ist Löw unbelehrbar, uneinsichtig und blind auf allen Augen. Leider !!

Aus dem Ressort
Fußball-Weltmeister haben noch Quali-Termine im Ruhrgebiet
Nationalelf
Noch sechs Länderspiele bestreitet die deutsche Weltmeistermannschaft in diesem Jahr. Neben Testspielen gegen Argentinien und Spanien stehen vier Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft an. In Dortmund spielt Deutschland gegen Schottland, in Gelsenkirchen trifft die DFB-Auswahl auf Irland.
Deutsche U17 erlebt ein EM-Debakel auf Malta
Wieder kein Titel
Heimflug statt Halbfinale und jede Menge Kritik vom Coach: Christian Wück war der Frust nach dem Debakel der deutschen Fußball-Junioren bei der U17-Europameisterschaft deutlich anzumerken. "Sie müssen lernen, auf den Punkt konzentriert zu sein", gab der Trainer dem Nachwuchs mit auf den Weg.
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale