Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kolumne

König von Deutschland

21.06.2012 | 17:05 Uhr
König von Deutschland
Von unserem Kolumnisten mit Tonstörung belegt: ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein.Foto: dapd

Warschau.  Nach dem Viertelfinale fährt unser EM-Kolumnist Ralf Birkhan nach Hause. Vor seiner Rückreise teilt er noch mit, was er in Deutschland ändern würde, wenn er die Macht dazu hätte. Es geht um Geländewagen, den MSV Duisburg und KMH...

Ralf Birkhan berichtet für uns von der Fußball-EM 2012.Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool

Der erste Deutsche, der nach dem Viertelfinale abreist, steht fest: Ich. Egal, wie Deutschland gegen Griechenland spielt, das Halbfinale sehe ich zu Hause.

Es wird Zeit, mich wieder an Deutschland zu gewöhnen. In dem Warschauer Hotel, in dem ich bin, kann man die ARD sehen. Im Morgenmagazin war Klaus Töpfer zugeschaltet. Der frühere Umweltminister redete. Man sah ihn, hörte ihn aber nicht. Minutenlang, dann kam die Einblendung: Tonstörung. Töpfer redete weiter ohne Ton.

Absurdes Theater mit Klaus, das gab es früher nicht. Deutschland ist mir rasch fremd geworden. Aber mir gefällt, was ich sehe. Da wir gerade bei Änderungen sind. Jeder hat sich schon gefragt: Was würdest du in Deutschland ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Bei mir sieht es wie folgt aus:

Von Polen lernen

Erstens: Tonstörungen im Fernsehen werden grundsätzlich ausgeweitet auf alle ZDF-Sportsendungen mit Katrin Müller-Hohenstein.

Zweitens: Verbot von Geländewagen, hinter denen kein Mensch etwas sieht. Wer braucht bei uns Autos, in denen hinten der schielende Löwe Clarence von Daktari Platz hat?

Drittens: Die sofortige Rückkehr des MSV Duisburg in die Bundesliga.

Das große Ganze fehlt? Reform der Krankenversicherung? Energiewende? Hier kommt es: Ich würde durchsetzen, dass wir Deutschen ein so freundliches und hilfsbereites Volk werden wie die Polen. Sie sind wunderbar.

Ralf Birkhan



Kommentare
Aus dem Ressort
EM-Finale 2020 in London - Viertelfinale in München
EM 2020
London hat den Zuschlag für das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2020 bekommen: Das Endspiel findet im Wembley-Stadion statt. Zudem vergab die Uefa am Freitag in Genf die beiden Halbfinals in die englische Hauptstadt.
Mit den EM-Plänen 2020 stärkt UEFA-Boss Platini seine Macht
EM 2020
Die Fußball-EM 2020 wird in Deutschland und zwölf weiteren Ländern ausgetragen. Ein Konzept, dass den kontinentalen Einheitsgedanken symbolisieren soll, aber auch ein Instrument von UEFA-Präsident Platini ist, um seine Macht zu stärken. Ein Kommentar.
So läuft die Vergabe für die Austragungsorte der EM 2020
Fußball-EM
Zum 60. Jubiläum findet die Fußball-EM 2020 erstmals in 13 Ländern statt. Die UEFA entscheidet am Freitag, wo in sechs Jahren gespielt wird. Der DFB erwägt zudem seine Bewerbung um die Finalspiele zu Gunsten einer alleinigen Austragung der EM 2024 zurückzuziehen und England den Vortritt zu lassen.
Improvisation wird beim Nationalteam zum Dauerthema
DFB-Team
Drei Weltmeister sind zurückgetreten, andere fallen wegen Verletzungen aus: Auch gegen Schottland musste sich Bundestrainer Joachim Löw behelfen. Und er kündigt an, dass sich das im nächsten halben Jahr auch kaum ändern werde. Geduld ist gefragt. Ein Kommentar.
Das DFB-Drama um BVB-Star Marco Reus geht weiter
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale