Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wettskandal in Italien

Italiens Buffon gerät vor EM-Beginn tiefer in den Sumpf des Wettskandals

02.06.2012 | 15:14 Uhr
Italiens Buffon gerät vor EM-Beginn tiefer in den Sumpf des Wettskandals
Italiens Torhüter Gianluigi Buffon stand bereits in der Vergangenheit wegen Sportwetten in den Schlagzeilen. 2006 wurden Ermittlungen gegen den Juventus-Star eingeleitet, die jedoch später wieder eingestellt wurden.Foto: Fabrice Coffrini/AFP

Rom.  Die Ermittler durchsuchten ein Wettbüro in Parma, in dem der Kapitän der Squadra Azzurra zwischen Januar und September 2010 bis zu 14 Schecks im Gesamtwert von 1,5 Millionen Euro eingereicht haben soll. Der 34 Jahre alte Torhüter bestreitet die Vorwürfe: „Meine Ausgaben sind meine Angelegenheit.“

Sechs Tage vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft (8. Juni bis 1. Juli) gerät Italiens Nationaltorhüter Gianluigi Buffon tiefer in den Sumpf des nationalen Wett- und Manipulationsskandals. Die Ermittler durchsuchten ein Wettbüro in Parma, in dem der Kapitän der Squadra Azzurra zwischen Januar und September 2010 bis zu 14 Schecks im Gesamtwert von 1,5 Millionen Euro eingereicht haben soll.

Nach den Statuten des nationalen Fußballverbandes (FIGC) ist den Profis jegliche Wettbeteiligung untersagt. Wie die Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport berichtet, will der Verband Buffon zu den Vorkommnissen befragen. Dies solle aber erst nach der EM geschehen.

Buffon ist „verbittert“

EM 2012
Wettskandal - Verzichtet Italien auf die EM-Teilnahme?

Der Wettskandal im italienischen Fußball könnte nun auch das EM-Aus für die Squadra Azzurra bedeuten. Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli hält einen Verzicht auf die Teilnahme an der Europameisterschaft für möglich - zum "Wohle des italienischen Fußballs". Nur eine Provokation?

Der 34 Jahre alte Torhüter bestreitet die Vorwürfe. „Ich bin verbittert, gegen mich sind formell keine Vorwürfe erhoben worden. Meine Ausgaben sind meine Angelegenheit“, sagte Buffon: „Mit meinem Geld kann ich machen was ich will, meine Bankkonten sind zudem transparent. Illegale Wetten sind etwas Negatives, aber damit habe ich nichts zu tun.“ Buffons Anwalt Marco Valerio Corini erklärte, der 34-Jährige habe die Schecks einer Vertrauensperson gegeben, um Finanzgeschäfte in Parma für ihn zu regeln.

Buffon stand bereits in der Vergangenheit wegen Sportwetten in den Schlagzeilen. 2006 wurden Ermittlungen gegen den Juventus-Star eingeleitet, die jedoch später wieder eingestellt wurden. Buffon erklärte damals, zwei Millionen Euro auf legale Wetten gesetzt zu haben.



Kommentare
Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Kramer fehlt DFB-Elf gegen Irland - Bellarabi in Startelf
Nationalelf
Der Gladbacher Christoph Kramer fällt krankheitsbedingt im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Irland aus. Dagegen gibt es für den Leverkusener Senkrechtstarter Karim Bellarabi eine Einsatzgarantie in der Startelf. Das kündigte Bundestrainer Löw an.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale