Hans Sarpei will für Oliver Kahn twittern

Will nach einer verlorenen Wette für einen Tag den Twitter-Account von Oliver Kahn übernehmen.
Will nach einer verlorenen Wette für einen Tag den Twitter-Account von Oliver Kahn übernehmen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
"Wettschulden sind Ehrenschulden" twittert Hans Sarpei. Er hatte zuvor angekündigt, er werde einen Tag lang für Oliver Kahn twittern, wenn Deutschland und Holland nicht weiterkommen. In Teilen hatte er Unrecht. Nun will er seine Schuld einlösen.

Essen.. Hans Sarpei twittert aktuell. "Alles Gute. Auch beruflich" wünschte der ehemalige Fußball-Profi. Und dann sieht man ein Foto, auf dem Dirk Kuyt und Wesley Snijder im orangen Trikot und mit dicken Koffern wie eine Reisegruppe über das Spielfeld schlurfen. Arjen Robben trägt eine dunkelrosa Handtasche.

Hat Sarpei also wieder einen rausgehauen. Der 35-Jährige nimmt die Rolle gerne an, die ihm durch Facebook-Fans einst zugefallen ist. Irgendwann nahm er in Twitter seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Alexander Baumjohann auf den Arm, das wurde über ein Schalker Fanforum verbreitet und dann sprang schließlich Deutschlands größte Boulevardzeitung auf den Zug und nutzte Sarpei als originelles "Testimonial". Jetzt ist er "Kult".

Auch während der EM kann er sich die Twitter-Kommentare nicht verkneifen. Schon kann man im Internet seine "Top Ten"-Momente der EM bewundern, eine Fotoserie mit mehr und mit weniger originellen Kommentaren. Er ist auf Facebook aktiv, er zeigt Fotos, stellt Videos ins Netz und ist umtriebig. Hans Sarpei fühlt sich mit Social Media offenbar wohl.

Was Sarpei kann, muss Kahn noch lernen

Anders: Torwart-Titan Oliver Kahn. Der wurde Mittwoch letzter Woche am Strand von Usedom vor laufenden ZDF-Kameras dazu genötigt, einen "Tweet" ins Netz zu stellen. "Wir werden Europameister", ist seitdem auf der Twitter-Seite zu lesen, die schön aufwändig mit einem Hintergrund-Foto des "Fußballstrandes" dekoriert ist.

Viel mehr Tweets hat es noch nicht gegeben. Kritik hagelte es dazu von verschiedenen Seiten - immerhin musste Kahn für das Verfassen seines Tweets sogar professionelle Hilfe in Anspruch nehmen: "Twitter-Expertin" Jeannine Michaelsen half ihm. Mehr schlecht als recht.

Für den neuen Twitterer aus der Fußball-Welt zeigte Hans Sarpei aber Herz: Prompt las er von der Kritik, bot er seine Hilfe an. Via Twitter natürlich: "@OliverKahn Hi Oli, wenn ich Euch unterstützen kann, meldet Euch einfach. Komme gerne für einen Tag rum. @ZDFsport"

Wettschulden sind Ehrenschulden

Auf eine Reaktion wartet dieser Tweet immer noch. Sarpei konnte dies jedoch nicht abschrecken. Also ging es weiter. Er twitterte: Deutschland und die Niederlande kommen weiter. Wenn nicht, twittere ich einen Tag für @OliverKahn. @zdf @ZDFsport"

Ob er das wirklich ernstgemeint hat? Sein heutiges Twitter-Verhalten gab Aufschluss: "@zdf @ZDFsport @OliverKahn Wettschulden sind Ehrenschulden. Wann geht's los? #emwette"

Sowohl Oliver Kahn als auch das ZDF blieben dem Ex-Schalker bisher eine Antwort schuldig. Vielleicht sollte Sarpei wirklich das Twittern für alle drei Accounts übernehmen.

(dapd/we)