Das aktuelle Wetter NRW 9°C
EM 2012

Griechen ziehen an Russland vorbei ins EM-Viertelfinale ein

16.06.2012 | 22:43 Uhr
Giorgos Karagounis erzielte den goldenen Treffer für Griechenland.Foto: Reuters

Warschau.  Dank eines 1:0-Erfolgs im letzten EM-Vorrundenspiel gegen Russland hat Griechenland den Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht. Den goldenen Treffer der Griechen erzielte Giorgos Karagounis mit dem Pausenpfiff. Bleibt Deutschland Gruppenerster treffen beide Teams in Danzig aufeinander.

Griechenlands Siegschütze Giorgos Karagounis riss nach dem Triumph in Warschau die Arme in die Höhe und ließ sich von seinen Mitspielern feiern, die Russen kauerten wie ein Häufchen Elend auf dem Rasen: Durch ein 1:0 (1.0) haben die Hellenen den Einzug ins Viertelfinale der Fußball-EM doch noch geschafft und die Sbornaja aus allen Träumen gerissen. Der Europameister von 2004 trifft als Zweiter der Vorrundengruppe A nun voraussichtlich auf Deutschland .

Russland muss dagegen völlig überraschend schon nach den Gruppenspielen die Heimreise antreten, nach zwei Jahren ist die Ära von Trainer Dick Advocaat abrupt beendet. Der griechische Kapitän Karagounis stellte die Begegnung Sekunden vor dem Pausenpfiff mit seinem Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit auf den Kopf. Für den 35-Jährigen war es ohnehin schon ein besonderes Spiel. Mit seinem 120. Länderspiel zog Karagounis als Rekordnationalspieler mit Theodoros Zagorakis gleich. Beide waren schon beim EM-Triumph 2004 mit dabei. Im Viertelfinale wird Karagounis wegen seiner zweiten Gelben Karte aber gesperrt fehlen.

Russland übernahm im Spiel zunächst das Kommando

Vor 55.614 Zuschauern im Nationalstadion von Warschau begannen die Griechen forsch und stemmten sich gegen das drohende Aus. Einen Schuss von Kostas Katsouranis nach einer Ecke von Karagounis lenkte Russlands Torhüter Wjatscheslaw Malafejew in der sechsten Minute so eben über die Latte.

Nach zehn Minuten übernahmen die Russen aber die Kontrolle. Für Torgefahr sorgten sie vor allem nach schnellen Kombinationen. Griechenlands Schlussmann Michalis Sifakis, der für den verletzten Kostas Chalkias zwischen die Pfosten gerückt war, rettete gegen Andrej Arschawin (10.). Drei Minuten später verfehlte Alexander Kerschakow mit einem wuchtigen Schuss aus 18 Metern ebenso knapp das Tor wie Juri Schirkow fünf Minuten vor dem Seitenwechsel.

Griechenland ging dank Patzer kurz vor der Pause in Führung

Griechenlands Trainer Fernando Santos gab an der Seitenlinie immer wieder lautstark Anweisungen und beorderte seine Spieler nach vorne. Vor allem Karagounis hatte offenbar auf seinen Chef gehört. Einen Patzer von Sergej Ignaschewitsch nutzte der Haudegen mit einem Flachschuss zur 1:0-Führung aus.

Bei den Russen ersetzte Denis Gluschakow im linken Mittelfeld kurzfristig den erkrankten Konstantin Sirjanow. Bei den Griechen hatte Santos gegenüber dem 1:2 gegen Tschechien vier Änderungen vorgenommen. Neben Sifakis rückten die früheren Frankfurter Theofanis Gekas und Giorgos Tzavellas rückten ebenso in die Startelf wie der Bremer Sokratis, der nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre eine Bundesliga-Innenverteidigung mit dem Schalker Kyriakos Papadopoulos bildete.

Größere Ausschreitungen um das Spiel herum blieben glücklicherweiser aus

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Russen gute Möglichkeiten. Roman Schirokow (51.) und Igor Denisow (57.) vergaben weitere Großchancen. Die beste aber hatte Tzavellas, sein direkt ausgeführter Freistoß klatschte in der 70. Minute gegen die Latte des russischen Tores.

Griechenland jubelt

Im Umfeld der Begegnung blieb es in der polnischen Hauptstadt diesmal weitgehend ruhig . Bei der Partie am Dienstag zwischen Russland und Polen waren nach heftigen Ausschreitungen 184 Hooligans festgenommen worden und etwa 180 Personen verletzt worden.

dapd


Kommentare
17.06.2012
17:32
Griechen ziehen an Russland vorbei ins EM-Viertelfinale ein
von westfaIenborusse | #4

Darauf 1 - 5 ouzo. Glückwunsch den Griechen!

17.06.2012
10:32
Griechen ziehen an Russland vorbei ins EM-Viertelfinale ein
von hajori | #3

Das die Tschechen gegen Polen gewannen, konnte man ja vielleicht für möglich halten!
Das aber die Russen gegen Griechenland verlieren war absolut undenkbar!
So wie eine Niederlage Deutschlands gegen Dänemark!!!
Heute Abend sind wir schlauer!

17.06.2012
00:45
Griechen ziehen an Russland vorbei ins EM-Viertelfinale ein
von dummmberger | #2

Beim Spiel Deutschland gegen Portugal fragte der Fernsehreporter angesichts spielerischer Mängel in der DFB-Elf: Warum spielt Deutschland nicht wie die Russen?

Vielleicht hat er ja heute die Antwort erhaten.

16.06.2012
23:16
Griechen ziehen an Russland vorbei ins EM-Viertelfinale ein
von scouti | #1

Da haben die Helenen doch endlich mal einen Erfolg, nach dem Wahlkampf, den Wirtschaftsproblemen und der Eurokrise. Glückwunsch!

Aus dem Ressort
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Spanien feiert seine Helden bei Triumphfahrt durch Madrid
EM 2012
Nach einer rauschenden Party-Nacht in Rot und Gelb hatte Spanien seine Fußball-Helden am Montag wieder. Die spanische Nationalmannschaft machte sich nach ihrer Rückkehr im offenen Doppeldeckerbus zur Fahrt durch die in Nationalfarben gekleidete Hauptstadt auf.
Italien nimmt Demontage im EM-Finale gelassen hin
EM 2012
Die Squadra Azzurra betrachtete die spanische 0:4-Demütigung mit Pragmatismus. „Unser Tank war leer“, bilanzierte ihr Trainer Cesare Prandelli, „meine Spieler waren müde, uns hat ein Ruhetag gefehlt.“ Es spricht für den Realitätssinn der Tifosi, erst gar nicht Täuschungsversuche zu unternehmen.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale