DFB-Spieler wollen keine Fotos von Spielerfrauen bei der EM 2012

Lena Gercke, Freundin von Sami Khedira, in einem kurzen Kleid. Solche Fotos will der DFB künftig nicht mehr sehen.
Lena Gercke, Freundin von Sami Khedira, in einem kurzen Kleid. Solche Fotos will der DFB künftig nicht mehr sehen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Angereist, um die ihre Freunde und Ehemänner zu motivieren, sorgen die Spielerfrauen bei der EM 2012 für Ärger: Freizügige Fotos von Sami-Khedira-Freundin Lena Gercke haben den DFB nun dazu gebracht, den Fotografen solche Aufnahmen zu verbieten. Angeblich auf Bitte der Spieler.

Essen.. Jogis Jungs können einem schon leid tun. Da rackern sie sich Tag für Tag auf Trainingsplätzen ab und schwitzen unter der ukrainischen Sonne. Viel besser haben es da ihre Frauen und Freundinnen. Tagsüber flanieren sie durch die Einkaufsstraßen der Metropolen, abends sitzen sie im Stadion und beklatschen ihre Helden.

Das allein wäre für die Spieler ja schon hart genug. Doch zusätzlich lassen sich ihre Damen auch noch unzählige Male fotografieren - immer häufiger immer weniger bekleidet. Das Fass zum Überlaufen gebracht hat am Samstag wohl Lena Gercke. Die Freundin von Mittelfeld-Star Sami Khedira trug auf den Fotos, die seitdem durchs Internet wandern, etwas, was mit viel Wohlwollen als "Sommerkleid" bezeichnet werden könnte. "Langer Pullover" trifft es besser.

Ist Jogi Schuld am Verbot der Spielerfrauen-Fotos?

Das war nun wohl zu viel für unsere Nationalelf-Helden. Über den DFB ließen sie angeblich ausrichten, die Fotografen mögen doch bitte aufhören, ihre knapp bekleideten Partnerinnen abzulichten. So war es in verschiedenen Medien zu lesen. Eine entsprechende Anfrage der WAZ Mediengruppe ließ der DFB bislang unbeantwortet

Die Zeit, die die Spieler selbst mit ihren Partnerinnen verbringen dürfen, ist begrenzt. Nach dem Spiel gegen Portugal war es nur Mario Gomez und Holger Badstuber vergönnt, mit ihren Frauen zu reisen. Und das auch nur aufgrund eines Zufalls: Wegen einer Doping-Kontrolle verpassten die beiden Bayern-Spieler den Mannschaftsflieger und durften deshalb das gecharterte Flugzeug nehmen, das Spielerfrauen und Journalisten zurück zum Hotel flog.

Die Spielerfrauen selbst äußerten sich zu den Fotos übrigens nicht. Das nährt den Verdacht, dass etwas anderes dahintersteckt. Bundestrainer Jogi Löw zum Beispiel: Nicht zu Unrecht könnte sich der Bundestrainer um die Konzentration seiner Jungs sorgen, Wer kann sich schon auf Fußball konzentrieren, wenn er solche Fotos sieht.