Das EM-Zeugnis für die DFB-Spieler

Was wir bereits wissen
Im Halbfinale gab es das Aus für das Team von Bundestrainer Joachim Löw: So präsentierten sich die DFB-Spieler bei der EM in Polen und der Ukraine - unser EM-Zeugnis. Von den Klassenstrebern zu den Sitzenbleibern.

Warschau.. Durchmarsch in der Gruppenphase: Die Vorrunde schloss das DFB-Team mit drei Siegen gegen Portugal (1:0), Niederlande (2:1) und Dänemark (2:1) als Gruppenerster ab. Mats Hummels hatte sich dabei gegen den erfahrenen Per Mertesacker in der Innenverteidigung durchgesetzt und verteidigte gemeinsam mit Bayerns Holger Badstuber durchaus erfolgreich. Im Sturm gab Joachim Löw Mario Gomez den Vorzug vor Miroslav Klose. Gomez bedankte sich mit drei Treffern.

Es folgte der 4:2-Viertelfinal-Erfolg gegen Griechenland und eine Umstellung in der Startelf auf drei Positionen: Miroslav Klose für Mario Gomez, Andre Schürrle für Lukas Podolski und Marco Reus rutschte für Thomas Müller ins deutsche Team.

Im Halbfinale gegen Italien war dann Schluss: 1:2 endete das Spiel in Warschau. Gespielt hatte wieder Mario Gomez von Beginn an, ein Tor erzielte er nicht.

Doch wie ist die Bilanz der deutschen Spieler? Diskutieren Sie mit uns über unser EM-Zeugnis. Noten gibt's von 1 bis 5!