Das aktuelle Wetter NRW 11°C
EM 2012

Bundestrainer Löw will Kroos-Kritik "nicht überbewerten"

16.06.2012 | 17:42 Uhr
Bundestrainer Löw will Kroos-Kritik "nicht überbewerten"
Bundestrainer Joachim Löw nahm die Kritik von Toni Kroos gelassen.Foto: Oliver Lang/dapd

Lemberg.  Bundestrainer Joachim Löw hat gelassen auf die Kritik von Mittelfeldspieler Toni Kroos reagiert. "Ich möchte das nicht überbewerten", sagte Löw am Tag vor dem EM-Spiel gegen Dänemark. Die Dänen bezeichnete Löw als "kompakte Mannschaft, die in stoischer Ruhe ihre Aufgaben absolviert."

Eigentlich wollte Bundestrainer Joachim Löw gar nicht an der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark (Sonntag, 20.45 Uhr, live im DerWesten-Ticker) teilnehmen. Grund: Da die Uefa das EM-Stadion in Lemberg gesperrt hat, um den Rasen zu schonen, muss das DFB-Team im Politechnika-Stadion trainieren - und das liegt zwischen 20 und 30 Minuten Fahrzeit von der EM-Arena entfernt. Löw wollte bei der Mannschaft bleiben.

Daher wurde innerhalb der DFB-Delegation entschieden, dass Teammanager Oliver Bierhoff einspringt. Nach Ansicht von Bierhoff wäre diese Lösung auch mit den Uefa-Regularien für den Tag vor dem Spiel zu vereinbaren gewesen. Das sah die Uefa anders und Löw willigte kurzfristig ein - um Sanktionen gegen die deutsche Mannschaft zu verhindern. Trotzdem war Löw gut gelaunt. Er lobte die dänische Mannschaft als "kompakt" und erklärte, keine Spieler schonen zu wollen.

Wir haben Löws Aussagen protokolliert:

Schalke
Schalke-Kapitän Höwedes könnte bei der EM Boateng vertreten

Im letzten EM-Vorrundenspiel der Nationalelf gegen Dänemark fehlt der gesperrte Rechtsverteidiger Jerome Boateng. Wer ihn vertritt, steht noch nicht fest. Bundestrainer Joachim Löw sieht zwei Kandidaten: "Entweder Bender oder Höwedes." Schalke-Kapitän Höwedes ist bisher nur EM-Tourist.

Joachim Löw über den Gruppengegner Dänemark: "Ich denke, wir stehen vor einem kniffligen und schwierigen Spiel, da Dänemark als Mannschaft noch eine Chance hat. Unsere Scouting-Abteilung hat uns vor zwei, drei Monaten deutlich gemacht, dass Dänemark eine gute Rolle spielen wird. Wir sehen Dänemark als kompakte Mannschaft, die in stoischer Ruhe ihre Aufgaben absolviert. Sie haben auch Spieler, die herausragen - Daniel Agger, Christian Eriksen oder Nicklas Bendtner."

Löw über die Aufstellung und die Möglichkeit, aufgrund der komfortablen Tabellensituation eine B-Elf aufzustellen: "Schonen wird es nicht geben in einer Partie, in der es um sehr viel geht. Ich gehe davon aus, dass Mario Gomez wieder von Beginn weg spielen wird."

Löw über den Vertreter des gesperrten Rechtsverteidigers Jerome Boateng: "Entweder Lars Bender oder Benedikt Höwedes. Selbstverständlich spielt Höwedes bei uns immer eine Rolle und ist eine Überlegung wert."

Löw über die bisherige Leistung von Mesut Özil: "Er hat bislang in diesem Turnier gut gespielt, aber man weiß: Er kann noch besser sein."

Löw über die Kritik von Toni Kroos: "Ich weiß nicht, ob das motzen ist und möchte das nicht überbewerten."

Löw über das Niveau des Turniers in der ersten Woche und die russische Mannschaft: "Es ist nicht so ganz einfach, einen Trend auszumachen. Die meisten Mannschaften versuchen, nach vorn zu spielen, es gab noch kein 0:0. Russland spielt absolut ruhig und cool - und plötzlich explodieren sie und spielen ein riesiges Tempo."

aer/sid



Kommentare
16.06.2012
20:31
Bundestrainer Löw will Kroos-Kritik
von klotzki3 | #3

Kross: BlabBLa bla

16.06.2012
20:29
Sonst schimpft Uli....
von EinOerer | #2

Lasst uns mal davon ausgehen, dass der Uli dem Toni die Beschwerde ins Ohr geflüstert hat............

16.06.2012
19:36
Bundestrainer Löw will Kroos-Kritik "nicht überbewerten"
von Oemes | #1

Sonst schimpft der Uli mit dem Jogi.

Aus dem Ressort
EM-Finale 2020 in London - Viertelfinale in München
EM 2020
London hat den Zuschlag für das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2020 bekommen: Das Endspiel findet im Wembley-Stadion statt. Zudem vergab die Uefa am Freitag in Genf die beiden Halbfinals in die englische Hauptstadt.
Mit den EM-Plänen 2020 stärkt UEFA-Boss Platini seine Macht
EM 2020
Die Fußball-EM 2020 wird in Deutschland und zwölf weiteren Ländern ausgetragen. Ein Konzept, dass den kontinentalen Einheitsgedanken symbolisieren soll, aber auch ein Instrument von UEFA-Präsident Platini ist, um seine Macht zu stärken. Ein Kommentar.
So läuft die Vergabe für die Austragungsorte der EM 2020
Fußball-EM
Zum 60. Jubiläum findet die Fußball-EM 2020 erstmals in 13 Ländern statt. Die UEFA entscheidet am Freitag, wo in sechs Jahren gespielt wird. Der DFB erwägt zudem seine Bewerbung um die Finalspiele zu Gunsten einer alleinigen Austragung der EM 2024 zurückzuziehen und England den Vortritt zu lassen.
Improvisation wird beim Nationalteam zum Dauerthema
DFB-Team
Drei Weltmeister sind zurückgetreten, andere fallen wegen Verletzungen aus: Auch gegen Schottland musste sich Bundestrainer Joachim Löw behelfen. Und er kündigt an, dass sich das im nächsten halben Jahr auch kaum ändern werde. Geduld ist gefragt. Ein Kommentar.
Das DFB-Drama um BVB-Star Marco Reus geht weiter
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale