Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

Dutt wird neuer Sportdirektor beim DFB

24.07.2012 | 21:39 Uhr

Der ehemalige Leverkusener Trainer Robin Dutt (47) wird neuer Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und damit Nachfolger von Matthias Sammer.

Köln (SID) - Die Würfel sind gefallen: Der ehemalige Leverkusener Trainer Robin Dutt hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) das Rennen um die Nachfolge von Matthias Sammer gemacht und wird als neuer Sportdirektor künftig eine entscheidende Rolle beim Verband spielen. In einer Telefonkonferenz sollen am Dienstagnachmittag nach Informationen der Bild-Zeitung und Sky Sport News HD die entscheidenden Details geklärt worden sein.

Zuvor hatte Dutt, der als ausgezeichneter Fachmann gilt, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Generalsekretär Helmut Sandrock und nicht zuletzt wohl auch Bundestrainer Joachim Löw, der in die Suche mit eingebunden war, mit seinem Konzept offensichtlich überzeugt. Vom DFB gab es dazu keine offizielle Stellungnahme.

Der 47-jährige Dutt soll am Mittwochmittag in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main offiziell vorgestellt werden. Sammer hatte am 2. Juli überraschend seinen Job beim DFB vorzeitig aufgegeben und war als neuer Sportvorstand zum deutschen Rekordmeister Bayern München gewechselt.

sid

Facebook
Kommentare
27.07.2012
20:23
Dutt wird neuer Sportdirektor beim DFB
von frankosch | #3

Bravo, der nächste Dilettant.
Er passt hervorragend zu Löw! Kein Charisma, keine Autorität, keinen Erfolg, aber damit hat er das Anforderungsprofil bestens erfüllt. Die nächsten Jahre irgendwelche Titel mit diesem Teamzu erwarten, ist reine Utopie.

25.07.2012
09:11
Dutt wird neuer Sportdirektor beim DFB
von Ente | #2

Dutt passt prima zum derzeitigen Trainer-/Betreuerstab:
Gutaussehend aber sportlich völlig erfolglos.

25.07.2012
08:58
Dutt wird neuer Sportdirektor beim DFB
von ruhrpottfan | #1

ich dachte schaumschläger hätten die schon genug ...

Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.
Real Madrid zurück im Rennen - 3:1 über Barça im Clásico
Clásico
Real Madrid hat den 229. Clasico gewonnen und Spitzenreiter FC Barcelona die erste Saison-Niederlage in der spanischen Fußball-Meisterschaft zugefügt. Die Königlichen kamen am Samstag nach Toren von Ronaldo, Pepe und Benzema zu einem 3:1 und rückten damit zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vor.
Warum Zorc nicht über die BVB-Saisonziele sprechen will
Zorc
Der Frust ist groß bei Borussia Dortmund. Gegen Hannover 96 setzte es die vierte Niederlage in Folge für den BVB – Neuland für den Klub in der jüngeren Vereinsgeschichte. Michael Zorc will nicht mehr über das Saisonziel Champions League sprechen. Fünf Fragen an den Sportdirektor.
Erste Pleite für Di Matteo - Schalke mit 0:1 in Leverkusen
9. Spieltag
Schalkes neuer Trainer Roberto Di Matteo musste beim Auswärtsspiel in Leverkusen die erste Pleite bei seinem neuen Klub einstecken. Bei der Werkself unterlagen die Königsblauen mit 0:1. Hakan Calhanoglu erzielte das Tor des Tages mit einem Traum-Freistoß.