Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

DFL-Präsident Rauball will über Fan-Kodex diskutieren

19.10.2012 | 16:24 Uhr
DFL-Präsident Rauball will über Fan-Kodex diskutieren
Dr. Reinhard Rauball hat den Termin zur Diskussion über einen Fan-Kodex aufs nächste Jahr verschoben.Foto: dapd

Dortmund.  Der von Fußball-Fans in ganz Deutschland abgelehnte Verhaltens-Kodex wird offenbar doch nicht realisiert. BVB- und Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball hat sich dafür ausgesprochen, die Entscheidung über den Kodex ins Frühjahr zu verschieben. Zuvor müsse noch mit Fans diskutiert werden.

Ein Papier namens "Sicheres Stadionerlebnis" stößt auf Ablehnung bei Deutschlands Fußball-Fans. Der Liga-Verband hatte den 36 Klubs aus Erster und Zweiter Bundesliga bis 22. Oktober Zeit gegeben, mit ihren Fans unter anderem über einen Verhaltenskodex zu diskutieren. Jetzt hat BVB- und Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball empfohlen, die Entscheidung zu vertagen. Erst im Frühjahr solle der Kodex Thema in der Liga-Vollversammlung werden.

Mit dem 1.FC Union Berlin und dem FC St. Pauli hatten sich in dieser Woche bereits zwei Zweitligisten offiziell gegen das Papier ausgesprochen. Die Vereine kritisierten die pauschale Kriminalisierung von Fußball-Fans und bemängelten, dass es dem Konzept an präventiven Maßnahmen fehle. Der Fanausschuss des VfB Stuttgart hatte sich ebenfalls ablehnend geäußert.

Rauball traf sich mit Fanvertretern

Am Mittwoch, 17. Oktober, hatte sich Rauball mit Vertretern der Dortmunder Ultras und anderer Fanclubs getroffen. "Ich habe den Eindruck bekommen, dass es sinnvoll ist, den Gesprächen noch mehr Zeit einzuräumen", so Rauball. Er empfehle daher, den umstrittenen Kodex zunächst aus dem Konzept "Sicheres Stadionerlebnis" auszuklammern. Der Liga-Verband werde sich dennoch am 12. Dezember mit dem Konzept befassen - nur eben ohne den Kodex. Der werde erst bei der nächsten Vollversammlung im Frühjahr 2013 erörtert.

Der BVB wird nun mit den Fanvertretern diskutieren und ausloten, auf welche Grundsätze sich Klub und Anhänger einigen können. "Wir werden dabei um Positionen ringen", kündigt Rauball an. Die Gespräche würden dann über die Fanbeauftragten und den Organisationschef des BVB, Dr. Christian Hockenjos laufen.

Fanabteilung begrüßt Rauballs Entscheidung

"Wir begrüßen Dr. Rauballs Entscheidung", so Clemens Boisseree von der BVB-Fanabteilung. Es gebe noch viel Diskussionsbedarf, weshalb sich auch die Fanabteilung für eine längere Bedenkzeit ausgesprochen habe. Statt des Kodex' würde Boisseree mehr Dialogbereitschaft auf Seiten der Fans und der Polizei begrüßen. "Diese Einsicht muss aber auch von Seiten der Polizei kommen", fordert Boisseree.

Dortmunds Polizeipräsident Norbert Wesseler hatte bei einer Veranstaltung die mangelnde Dialogbereitschaft der Dortmunder Fanszene, insbesondere der Ultras, bemängelt. Rauball hingegen findet lobende Worte: "Die Gespräche mit den Fans haben in einer sachlichen und angenehmen Atmosphäre stattgefunden. Das können wir gerne wiederholen."

Stefan Reinke



Kommentare
20.10.2012
10:44
DFL-Präsident Rauball will über Fan-Kodex diskutieren
von Koslowski | #6

Will der Fußball sich überhaupt von der Gewalt distanzieren? Bisher hören wir immer nur Lippenbekenntnisse.

19.10.2012
21:43
DFL-Präsident Rauball will über Fan-Kodex diskutieren
von hattinger_vfl | #5

Btrauchen wir VfLer uns gar nicht mehr mit zu beschäftigen.
Gehören ja ab Mitte nächsten Jahres nicht mehr zu den 36 Profiklubs.
Den Herren Bergmann, To(dt) und Goossens sei Dank.

19.10.2012
20:35
DFL-Präsident Rauball will über Fan-Kodex diskutieren
von dete48 | #4

wen juckts mit wem der sich trifft? die ganze sache ist doch total überbewertet! es wird wieder viel wirbel für nix gemacht, ändern wird sich nichts! als ob es nen 18 jährigen buben
interessiert was in irgendeinem kodex steht!
man muss den hebel woanders ansetzen!

19.10.2012
20:30
StadionERLEBNIS
von Fussballfan_1907 | #3

In völliger Verkennung der Realität gebärden sich DFB/DFL sich seit Jahren, als wären sie die alleinigen Gralshüter des Fussballs. Wenn man deren Vorstellungen von einem "Sicheren Stadionerlebnis" liest, kann man sich die nächsten Schritte des DFB/DFL-Wohlfühlprogramms für die Premium-Kunden schon ausmalen:
- Rauchverbot
- gepolsterte und beheizte Sitzpläte in den Kurven
- Kopfhörer mit Lautstärkenregelung zur Einspielung aufgenommener Fängesänge
F... Dich DFB! Gegen den modernen Fussball!

19.10.2012
18:07
@Bananenrepublik #1
von creck | #2

Mit Verlaub, mit wem soll er sich denn sonst treffen?
Mit der Müttervereinigung Lünen-Süd oder den Pyro-Befürworter-Babys von der Säuglingsstation im Johannes-Hospital?

19.10.2012
16:59
Rauball trifft sich mit Ultras...
von BananenrepublikBRD | #1

...die entweder

a) dem rechten (Desperados, Northside) Spektrum angehören

o.

b) nicht dem rechten Spektrum angehören (The Unity und sonstige dubiose Ableger), die sich dafür aber auch nicht gegen rechte Gruppen auf der Südtribüne auflehnen können / wollen.

Und dieses Gespräch soll man ernst nehmen? Wohl kaum, oder!?

Aus dem Ressort
Ende der Ära Dutt? Werder verliert 0:1 gegen Köln
Fußball
Resigniert saß Robin Dutt auf der Bank und registrierte mit verbitterter Miene den nächsten Tiefpunkt von Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen - und womöglich das Ende seiner Amtszeit. Eine bittere Heimpleite gegen Aufsteiger 1. FC Köln hat die Krise der Hanseaten weiter verschärft.
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.
Leipzig festigt Platz in der Zweitliga-Spitze
Fußball
Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig hat seine Ambitionen auf den Durchmarsch in die deutsche Fußball-Beletage eindrucksvoll unter Beweis gestellt - Ex-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth muss dagegen eine bittere Heimpleite verdauen.
5:2 - Schlusslicht Frankfurt jubelt bei Greuther Fürth
2. Bundesliga
Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen den bisherigen Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga eine Heimpleite kassiert. Die Franken unterlagen dem FSV Frankfurt nach schweren Patzern mit 2:5. Dank eines Doppelschlags von Leistner und Brandy gelang Union Berlin indes ein 2:1 beim VfR Aalen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?