Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball

DFB-Team ohne Löw nach Monaco

27.05.2012 | 10:08 Uhr

Die deutschen Fußball-Nationalspieler mussten bei ihrem Ausflug zum Formel-1-Rennen nach Monaco am Sonntag auf Bundestrainer Joachim Löw verzichten.

Tourrettes (SID) - Die deutschen Fußball-Nationalspieler mussten bei ihrem Ausflug zum Formel-1-Rennen nach Monaco am Sonntag auf Bundestrainer Joachim Löw verzichten. Löw und sein Trainerstab zogen es vor, im EM-Trainigslager im südfranzösischen Tourrettes das 3:5 (1:2) vom Vortag beim vorletzten EM-Test in der Schweiz zu analysieren. Auch Mats Hummels und Mario Götze von Double-Gewinner Borussia Dortmund blieben im Teamhotel, um leichte Blessuren behandeln zu lassen.

Der exklusive Mannschaftsausflug begann am Sonntagvormittag. Die 25 Spieler und Manager Oliver Bierhoff wurden mit Hubschraubern ins nahegelegene Monaco geflogen. Um 18.00 Uhr wurde das komplette Team wieder im Quartier erwartet. In Monaco durften die Spieler, die am Mittwoch Besuch von den Mercedes-Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg erhalten hatten, unter anderem das Fahrerlager besuchen.

Der Abstecher zur Formel 1 diente auch als Integrationsmaßnahme für die acht Nationalspieler von Rekordmeister Bayern München. Die Münchner waren nach der bitteren Niederlage im Finale der Champions League gegen den FC Chelsea erst am Samstagabend im Mannschaftshotel ankommen. Ins Training sollen die Bayern-Profis erst am Montag einsteigen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
3,1 Mio. Minus - VfB mit weniger Verlust als erwartet
Fußball
Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat im Geschäftsjahr 2013 rund 3,1 Millionen Euro Verlust gemacht. Als Gründe für das Minus nannte Finanzvorstand Ulrich Ruf neben dem Verpassen der Europa-League-Gruppenphase auch das in den Januar verlegte Heimspiel gegen den FC Bayern München.
Messi droht Anklage in Steueraffäre
Fußball
Fußball-Star Lionel Messi droht in Spanien eine Anklage wegen Steuerhinterziehung. Die zuständige Ermittlungsrichterin in Gavà bei Barcelona lehnte einen Antrag der Staatsanwaltschaft zur Einstellung der Ermittlungen gegen den Stürmer des FC Barcelona ab.
Avdijaj und Co. - die nächste Generation der Knappenschmiede
Schalke
Donis Avdijaj vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ist noch keine 18 Jahre alt. Seine im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 48 Millionen Euro hat es aber in sich. Doch nicht nur Avdijaj macht Schalke Hoffnung für die Zukunft - die nächste Generation macht sich bereit.
RB Leipzig startet gegen alle Widerstände Bundesliga-Angriff
2. Bundesliga
Mit RB Leipzig hat die 2. Fußball-Bundesliga eine neue Attraktion, allerdings eine, die viele gar nicht wollen. Die Lizenz bekam der Aufsteiger erst nach einem Kompromiss mit der DFL, die Konkurrenz beobachtet das Treiben in Leipzig skeptisch, Fans drohen mit Boykott.
Fußball-Star Lionel Messi droht Anklage in Steueraffäre
Steueraffäre
Lionel Messi vom FC Barcelona droht eine Anklage wegen Steuerhinterziehung. Ein Antrag der Staatsanwaltschaft zur Einstellung der Ermittlungen wurde am Montag abgelehnt. Die Justiz legt dem Stürmer und dessen Vater zur Last, dem Finanzamt 4,1 Millionen Euro an Steuern schuldig geblieben zu sein