Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Fußball

DFB sperrt Zambrano für drei weitere Spiele

05.04.2012 | 16:14 Uhr

Das Sportgericht des DFB hat Carlos Zambrano vom Zweitligisten FC St. Pauli nach seiner Spuckattacke für drei Spiele gesperrt.

Frankfurt (SID) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Carlos Zambrano vom Zweitligisten FC St. Pauli nach seiner Spuckattacke für drei Spiele gesperrt. Wie der DFB auf seiner Homepage mitteilte, wurde der Peruaner wegen eines "krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit" verurteilt.

Der Verteidiger hatte im Montagsspiel seiner Mannschaft bei Fortuna Düsseldorf seinem Gegenspieler Sascha Rösler in der 73. Minute auf dessen Trikot gespuckt. Da Schiedsrichter Wolfgang Stark die Szene nicht gesehen hatte, konnte der Kontrollausschuss nachträglich die Ermittlungen aufnehmen.

Da Zambrano bereits wenige Sekunden zuvor nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte, muss der 22-Jährige insgesamt vier Spiele pausieren und darf erst beim vorletzten Saisonspiel bei Dynamo Dresden wieder für seinen Verein auflaufen. Der FC St. Pauli hat dem Urteil des DFB-Sportgerichts bereits zugestimmt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Boateng kehrt ins Schalke-Training zurück
Boateng
Schalkes umstrittener Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng trainiert wieder: Nach einer zehntägigen Verletzungspause übte er am Mittwoch erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. Ohne Boateng hatte S04 gegen den FC Bayern einen Punkt geholt.
Thomas Schneider wird Assistent von Joachim Löw
Co-Trainer
Der neue Hansi Flick heißt Thomas Schneider. Der frühere Coach des VfB Stuttgart wird künftig an der Seite von Joachim Löw für die deutsche WM-Mannschaft zuständig sein. Schneider erlebt einen überraschenden Aufstieg aus der Arbeitslosigkeit.
Schweinsteiger ist DFB-Kapitän - Eine logische Wahl
Kommentar
Bastian Schweinsteiger ist im Kreise der Nationalmannschaft durch seine Leistungen auf dem Platz und durch seine Erfahrung im Profifußball unumstritten. Deshalb ist er der logische Nachfolger des zurückgetretenen Kapitäns Philipp Lahm.
Löw-Vorgabe: EM-Finale 2016 - Schweinsteiger neuer Chef
Fußball
Joachim Löw hatte bei seiner Rückkehr ins Fußball-Rampenlicht Großes zu verkünden - vor allem ein "klares" neues Ziel: "Das muss heißen: EM-Finale 2016 in Paris!"
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalelf
Kapitän
Die Bilder hat noch jeder Fußballfan im Kopf: Ein blutender Bastian Schweinsteiger kämpft mit letzter Kraft in Brasilien um den WM-Sieg. Die Beförderung zum Kapitän ist auch ein Lohn dafür. Der Münchner sieht in dem Amt ein Privileg, aber auch eine Verpflichtung.