Kaiser Franz sieht den BVB vor dem Pokalifinale um eine Nasenlänge vorn

“Ich halte die Dortmunder mit der Nase ein bisschen weiter vorn”: Franz Beckenbauer vor dem Pokalendspiel zwischen dem BVB und Wolfsburg.
“Ich halte die Dortmunder mit der Nase ein bisschen weiter vorn”: Franz Beckenbauer vor dem Pokalendspiel zwischen dem BVB und Wolfsburg.
Foto: Imago
Franz Beckenbauer genoss sein Weißwurst-Frühstück am Tag des DFB-Pokalendspiels am Wannsee. Und natürlich gab er eine Einschätzung des Finals ab.

Berlin.. Weißwurst und Weißbier sind des Kaisers liebstes Frühstück. Dazu muss Franz Beckenbauer nicht in München sitzen, sondern kann diesen Start in den Tag auch am Berliner Wannsee genießen. Bei einem PR-Termin für eine bayrische Biermarke gab der Tausendsassa des deutschen Fußballs auch eine Einschätzung zum DFB-Pokal-Finale am Samstag zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg ab (20 Uhr, LIVE bei uns im Ticker). Sein Tipp: “Ich halte die Dortmunder mit der Nase ein bisschen weiter vorn.”

Die Erfahrung, die die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp in den vergangenen Jahren im Berliner Olympiastadion gesammelt hat, könne sich leicht zugunsten des BVB auswirken. “Sie haben ihre schwache Hinrunde kompensieren können, haben zuletzt wieder stark gespielt.” Gleichwohl räumt Beckenbauer auch dem Vize-Meister großes Potenzial ein: “Sie haben eine wunderbare Saison gespielt und gute Chancen - es ist jede Menge Spannung und Zündstoff drin. Ich kann nur hoffen, dass es ein spannendes Spiel wird - vielleicht sogar eines mit Verlängerung Elfmeterschießen. Da haben die Dortmunder ja die Erfahrung gemacht, wie es geht.”

Bayern-Aus im Halbfinale wurmt Beckenbauer noch immer

Das verlorene Halbfinale seines FC Bayern München gegen den BVB nach Elfmeterschießen wurmt Beckenbauer noch immer. “Die Bayern sind nicht mit dabei, weil sie Dortmund den Vorzug gelassen haben. Das war das einzige, das man leichtsinnig etwas verspielt hat, wo es nicht gepasst hat”, ist er mit dem Abschneiden des souveränen Deutschen Meisters auch trotz des beiden Niederlagen gegen Dortmund im Pokal und gegen den FC Barcelona in der Champions League zufrieden.

Franz Beckenbauer betonte seine Neutralität am Abend, gönnt seinem Freund Jürgen Klopp aber den perfekten Abschied von der Borussia. Auf der Frage, welches Rezept für beide Mannschaften denn das richtige wäre, um den Pott in die Berliner Himmel recken zu können, gab’s einen echten Beckenbauer: “Das sicherste Mittel, um Pokalsieger zu werden, ist ein Tor mehr zu schießen als der Gegner.” Na dann: Prost.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE