Deutsche U20 vor WM-Achtelfinale selbstbewusst

Die deutschen U20-Fußballer starten bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland selbstbewusst in die K.o.-Runde.

Christchurch.. "Wenn wir unsere Linie weiterhin konsequent verfolgen und unseren Plan durchziehen, werden wir gute Ergebnisse erzielen. Wir sind hochmotiviert", sagte Abwehrspieler Kevin Akpoguma vor dem Achtelfinale am 11. Juni gegen Nigeria.

Die Afrikaner gelten als gleichwertiger Kontrahent. "Die Nigerianer haben ein sehr gutes und offensivstarkes Team. Ihre Konteraktionen sind brandgefährlich", sagte DFB-Coach Frank Wormuth am Mittwoch. Er ist dennoch optimistisch: "Das Gute ist, dass wir unser Spiel nicht umstellen müssen. Wir haben auch Schwächen bei Nigeria erkannt, die wir hoffentlich ausnutzen werden."

Für Teamkapitän Akpoguma, der zur kommenden Saison von 1899 Hoffenheim an den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen wird, ist das Achtelfinale ein besonderes Spiel. Sein Vater ist Nigerianer und will in Christchurch im Stadion sein. "Wenn die Nationalhymnen ertönen, wird er seine Deutschland-Flagge und auch seine Nigeria-Flagge dabei haben. Aber letztlich wird er sich schon freuen, falls sein Sohn weiterkommt", erklärte der 20 Jahre alte Akpoguma auf der Homepage des Weltverbandes FIFA.

Im Viertelfinale würde die DFB-Auswahl am 14. Juni auf Mali treffen. Mali hatte sich im Achtelfinale deutlich mit 3:0 gegen Ghana durchgesetzt.