Deutsche Teams bei olympischen Fußball-Turnieren

Die olympischen Turniere waren für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) alles andere als eine Erfolgsgeschichte. An 14 der bisher 23 Turniere nahmen deutsche beziehungsweise bundesdeutsche Mannschaften nicht teil oder scheiterten in der Qualifikation.

Prag.. Die erste Medaille 1964 wurde von einer deutschen Olympia-Mannschaft gewonnen, die eine DDR-Auswahl war. Diese hatte eine bundesdeutsche Auswahl in der Qualifikation bezwungen. Beim bisher letzten olympischen Turnier mit bundesdeutscher Beteiligung erreichte das Team von DFB-Trainer Hannes Löhr 1988 in Seoul das Halbfinale und scheiterte dort im Elfmeterschießen an Brasilien. Das Spiel um Platz drei gewann Deutschland durch Tore von Jürgen Klinsmann, Gerhard Kleppinger und Christian Schreier 3:0 gegen Italien und holte Bronze.

Den größten Triumph feierte die ehemalige DDR mit dem Olympiasieg in Montreal 1976.

Die deutsche Olympia-Bilanz:

1908 London nicht teilgenommen
1912 Stockholm Trostrunde
1920 Antwerpen nicht teilgenommen
1924 Paris nicht teilgenommen
1928 Amsterdam 2. Runde
1932 Los Angeles kein Fußball-Turnier
1936 Berlin 2. Runde
1948 London nicht teilgenommen
1952 Helsinki 4. Platz
1956 Melbourne 1. Runde
1960 Rom nicht teilgenommen
1964 Tokio 3. Platz als Deutschland (Olympia)*
1968 Mexiko nicht teilgenommen
1972 München 2. Runde/DDR Bronze
1976 Montreal DFB nicht teilgenommen/DDR Gold
1980 Moskau DFB nicht teilgenommen/DDR Silber
1984 Los Angeles Viertelfinale
1988 Seoul Bronze
1992 Barcelona nicht qualifiziert
1996 Atlanta nicht qualifiziert
2000 Sydney nicht qualifiziert
2004 Athen nicht qualifiziert
2008 Peking nicht qualifiziert
2012 London nicht qualifiziert

*Die Medaille wurde von einer deutschen Olympia-Auswahl errungen. Es handelte sich streng genommen um eine DDR-Auswahl, weil diese eine bundesdeutsche Auswahl in einer Qualifikation ausgeschaltet hatte.