Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Triple-Triumph

Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple

02.06.2013 | 19:28 Uhr
Funktionen
Mehr geht nicht: Der FC Bayern München präsentiert ausgelassen seine diesjährige Trophäensammlung.Foto: Getty

Berlin.   Der FC Bayern München hat das historische Triple perfekt gemacht. Und entsprechend wurde gefeiert. Auch dass gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ermittelt wird, konnte einen verregneten Tag in München nicht trüben.

Die Bayern waren das erste Mal in dieser Saison chancenlos. Sie hatten alles versucht – doch der Kampf mit dem Wetter war nicht zu gewinnen. Und so ergoss sich der Starkregen über das Autokorso, mit dem die Münchner am gestrigen Sonntag das neue Kapitel in der deutschen Fußball-Geschichte euphorisch feiern wollten. Doch die meisten Körner waren verbraucht, spätestens in der Nacht auf Sonntag, in der sich nach dem 3:2-Erfolg gegen den VfB Stuttgart, dem überraschend hart erkämpften Pokalerfolg, die ganze Anspannung einer gewaltigen, einmaligen Saison löste.

„Es ist unglaublich, welche Saison wir gespielt haben“, sagte Bastian Schweinsteiger noch vergleichsweise nüchtern, während Arjen Robben schon nach dem ersten (oder war es das zweite?) Weißbier zu Protokoll gab: „Du lebst in einem Rausch.“ Das galt offenbar insbesondere für Manuel Neuer. Der Nationaltorwart, in seiner Schalker Zeit nicht nachhaltig geschult in der Königsdisziplin Trophäenwuchten, verdiente sich nach Augenzeugenberichten den Louis-van-Gaal-Gedächtnispreis als „Feierbiest“. Da konnte auch Mario Gomez nicht mithalten, obwohl der Stürmer, sonst allzu oft nur Ersatz, mit zwei Toren das Finale geprägt hatte – und so zugleich ein Bewerbungsschreiben in eigener Sache eingereicht hatte. Es könnte dennoch seine letzte Bayern-Feier gewesen sein.

Und selbst der umtriebige, quirlige, nimmermüde Thomas Müller musste sich gegen Neuer geschlagen geben: „Um sieben bin ich gegangen, und da waren immer noch Leute da“, stellte er verwundert fest. nimmermüde Thomas Müller musste sich da geschlagen geben. „Um sieben bin ich gegangen, und da waren immer noch Leute da“, stellte Müller verwundert fest.

Hoeneß nimmt Treuebekundungen dankbar zur Kenntnis

Bayern-Präsident Uli Hoeneß war da schon längst nicht mehr unter den Anwesenden, obgleich er die Treuebekundungen der viel gepriesen Bayern-Familie gerührt und dankbar zur Kenntnis nahm. In all den Jubelarien war ja fast untergangen, dass gegen den Klub-Patron wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ermittelt wird. Schon auf der Tribüne des Olympiastadions hatte Hoeneß, in den rot-weißen Fanschal gewandet, die innige Umarmung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer erwidert. Uli Hoeneß, der Ausgestoßene, Geächtete? Tempi passati. „Es waren schwere Wochen für unseren Freund, aber wenn eine Bastion überlebt, dann ist es der FC Bayern“, sagte Karl-Heinz Rummenigge später beim Bankett in diesem typischen Münchner Sound mit leisen Anklängen der Selbstgerechtigkeit.

Ansonsten fiel es dem Vorstandschef naturgemäß leicht, die Leistung der Bayern-Mannschaft mit reichlich Superlativen auszuschmücken: „Was wir heute Abend erlebt haben, ist etwas Historisches. Hier im Raum sind größte Fußballer, aber das Triple hat noch keiner erreicht.“ Und der größte unter diesen größten Fußballern, ein gewisser Franz Beckenbauer, legte sich in der ihm eigenen Lässigkeit fest: „Das ist die beste Mannschaft, die der FC Bayern jemals hatte.“

Und an diesem Tag natürlich auch den besten Trainer, den der FC Bayern je hatte. Und so wurde Jupp Heynckes im Moment seines erzwungenen Abschieds noch einmal zum Säulenheiligen des Klubs gekürt: „Vom Glanz umzingelt, neigt man zur Euphorie, manchmal zur Übertreibung. Aber ich glaube, was das Verhältnis Jupp Heynckes und den FC Bayern betrifft, das ist etwas Sakrosanktes“, lobhudelte Rummenigge in der Berliner Triumphnacht. 

Die Bayern feiern im Regen

Lahm und sein Team bleiben "hungrig"

Und wie geht es jetzt weiter? Der neue Trainer Pep Guardiola könne ja jetzt „höchstens noch den Eurovision Song Contest gewinnen“, spottete der frühere Frankfurt-Stürmer Jan Age Fjörtoft. Mit dem zwar eingängigen, aber doch eher einfältigen „Super Bayern, super Bayern, he, he“ dürfte sich das allerdings schwierig gestalten. Die Münchner aber gaben sich in Sachen Perspektive gelassen. „Mir ist vor der Zukunft nicht bange“, sagte Kapitän Philipp Lahm. „Die Mannschaft ist in einem perfekten Alter, hat gute Charaktere. Alle Spieler haben längere Verträge, da ist noch einiges drin“, sagte der Kapitän ungewohnt forsch: „Wir bleiben hungrig.“

Und neben Supercup und Weltpokal gibt es ja noch einen Titel zu gewinnen, der die Eitelkeit des Individuums im Mannschaftssport kitzelt: „Weltfußballer des Jahres“. Es bestehen wenige Zweifel, dass diese Auszeichnung am Ende des Jahres an einen Bayern-Profi gehen dürfte. „Es gibt für mich vier Kandidaten“, legte sich auch Jupp Heynckes fest. Und es folgte der – neben dem nach ausgiebiger Bierdusche schmerzlich vermissten Ersatz-Anzug – zweite kleine Fauxpas des scheidenden Trainers. Seine Kandidaten, so Heynckes, seien die Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sowie Franck Ribéry und Thomas Müller. Es fehlte der Name Arjen Robben, ausgerechnet jenes Mannes, der den Bayern in Wembley die Krone des europäischen Fußballs herbeischoss. Der egozentrisch begabte Niederländer dürfte nur mäßig amüsiert gewesen sein.

Und dann regnete es auch noch. Weiter, immer weiter.

Dirk Graalmann

Kommentare
04.06.2013
11:55
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von lightmyfire | #13

Es gibt verschiedene Fans wie es unterschiedliche Menschen gibt und das ist auch gut so. Zu glauben oder gar zu wissen was richtige Fans sind, ist arrogant, weil damit vorgegeben wird, wie der andere zu sein oder sich zu verhalten hat.Jeder Mensch strebt nach Anerkennung und das hat der FCB mit seinen Fans weltweit erreicht und feiern können die FCB-Fans auch. Ein objektiv Dritter wird keinen Unterschied feststellen zu anderen Fans der Republik. Es gibt einen Unterschied, dass sie Erfolgsfans sind, Wer daran gewöhnt ist, wird natürlich nicht jeden erreichten Titel mit dem gleichen Überschwang feiern als wenn es der erste wäre. Die Menge bestimmt den Genuß. Nach Benfica Lissabon hat der FCB weltweit die meisten Mitglieder.

Verglichen mit vergleichbaren erfolgreichen Klubsin Europa kann ich bis auf die typischen Eigenarten der dort lebenden Menschen keinen Unterschied feststellen. Beispiel: Die Vorstellung des Fußballstars Neymar in Barcelona..

03.06.2013
15:56
Feier-Bayern
von ClemensPferdefleisch | #12

Da hat mein Kommentar "#1" wohl genau ins Mark der sogenannten "Fans" des Nordtiroler Vorzeigeclubs getroffen. Anders ist es auch gar nicht zu erklären, dass diese "Feier Biester" nur auf meinen Kommentar "#1" eingehen und nicht mal ansatzweise "ihre Mannschaft" für eine herausragende Saison feiern bzw. Lob aussprechen oder gar auf diesen Artikel eingehen, der ja genau das impliziert.

Schwache Leistung, liebe Bazis. Ihr seid eine schwere Enttäuschung für den Freistaat Bayern, die Stadt München und des FCB. Schwach schwach.

03.06.2013
12:54
Kamikazerl hat was richtiges angemerkt
von neudortmunder | #11

Im Bundesland Bayern herrscht jetzt natürlich durch Überschwemmung großes Chaos, und viele haben dort jetzt andere Sorgen oder gehabt, als zu einer Jubelfeier zu gehen.
darum sollten wir diesen Menschen alles Gute wünschen, und die Diskussion über die(besseren) fans einstellen.
Wie man sieht gibt es Wichtigeres als Fussball, oder auch Steuerhinterziehung. Da kämpfen u.U. jetzt Leute um ihre Existenz, auch im Oderbruch

1 Antwort
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von kamikazerl | #11-1

Danke @neudortmunder für Deine fairen und ehrlichen Worte! Ich schließe mich gerne an und drücke ganz fest die Daumen, dass sich die Lage in den betroffenen Gebieten bald entspannt!

03.06.2013
11:53
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von bengalmickey | #10

GÄÄÄÄHHHNNNN... wenn nichts mehr hilft, zaubert man den Hoeness als Hass-Figur aus dem Ärmel.. es muss ja wahnsinnig schmerzen nichts gewonnen zu haben bzw. (je nach Coleur) auf Jahre nichts gewonnen zu haben, wenn ein (zugegeben nicht erfreuliches) Problem von Uli Hoeness hier mit dem Erreichen des Triple für die Mannschaft des FC Bayern verbunden wird.. wie verbohrt muss man eigentlich sein??.. ich freue mich über diesen Erfolg und singe (wie auch schon am Samstag im Stadion).."Uli Hoeness, Du bist der beste Mann"... denn er ist der Vater des Erfolgs..

03.06.2013
11:16
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von lolotto99 | #9

Nennt man das Triple wenn Steuerhinterzieher auf Prunkwagen durch die Stadt gefahren werden?

03.06.2013
11:12
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von campe | #8

Schön zu lesen das auch die Partypolizei aus Dortmund und Umgebung hier wieder kommentieren. Aber ihr solltet eins wissen, mir und vielen anderen ist es egal ob in München oder Dortmund oder wo auch immer mehr Fans auf den Straßen sind und feiern, denn nur eins ist wichtig wir sind Triple Sieger und das nicht mit Glück und Dusel sondern verdient. Eine wahnsinns Saison in der ein Rekord nach dem anderen gebrochen wurde und das genieße ich jetzt so lange bis die neue Saison wieder bei Null anfängt.

Grüße vom Triplesieger

1 Antwort
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von neudortmunder | #8-1

Nicht ganz unrichtig, bis auf das CL Endspiel, da hattet ihr schon Dusel, dass z.B. Ribbery und dante nicht vom Platz geflogen sind.
Aber trotzdem ward ihr dann ohne die möglichen Platzverweise , vorallem dass stärkere Team, und habt auch verdient gewonnen.
Klar auch Lewandowski musste runte und Subotic auch, aber Ribberys Foul war schon in der 20 Minute.
Wie dem auch sei,m dass Triple war verdient, nicht mehr und weniger, ich kann damit leben.
Das einzige was ich dann zu kritisieren hätte ist; Triplesiegertrainerabservierer(das war unschön)

03.06.2013
10:55
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von bengalmickey | #7

Was die Mannschaft und die Trainer des FC Bayern geschafft haben ist einfach nur unglaublich und eine ganz tolle Leistung. Da sollte man einfach nur den Hut ziehen..oder einfach schweigen, wenn man vor Neid die Faust in der Tasche ballt. Da gibt es auch nichts zu relativieren. Wer jetzt gegen wen mit Angst in der Hose gespielt hat oder wieviel Geld ausgegeben wird. Muss man ja auch haben das Geld. Dann kann man es auch ausgeben. Für alle schwarzgelben Fans hier noch mal zum nachlesen.
25.. Punkte Vorsprung in der Liga.. 1:0 im Viertelfinale des DFB Pokals 2 mal 1:1 in der Liga.. (2:1 im Super-Cup lass ich mal weg, da unwichtig)...das schönste aber 2:1 im CL-Finale.. das bleibt ewig.. wir gewonnen Ihr nicht... da nutzt es auch nichts etwas zu relativieren.. einfach anerkennen.. das ist genau wie die beiden Saisons davor.. da hat der BVB die Bayern geschlagen und im DFB Pokal Finale sogar vernichtend.. da gab es auch nichts zu relativieren.. das ist aber das Jahr der Bayern..

1 Antwort
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von BR01 | #7-1

Da ist aber Stolz auf die Seppis und dem Steuerhinterzieher und auf den Franzmann der andere ins Gesicht schlägt oder auf den Treter Dante oder den Mister Rolex usw.

03.06.2013
10:51
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von Seppel25 | #6

Ach ich lese mir einfach weiterhin nur die Kommentare durch und halte mich schön raus. Einfach mal die Fr***e halten und genießen. Ein unglaubliche Saison ist zu Ende gegangen am Ende stehen 3 Titel plus Supercup, eine Saison mit nur 3 Niederlagen, eine Saison in der die Mannschaft teilweise überragenden Fußball gezeigt hat, eine Saison in der man in allen Wettbewerben nicht unverdient ganz oben steht…

Ich lasse mir das nicht mies machen durch nichts und niemanden warum auch… die Wut und der Ärger der bei so manch einem Kommentar zwischen den Zeilen zu erkennen ist sagt mir am Ende nur eins… Macht was Ihr wollt sagt was Ihr nicht lassen könnt aber die Liebe zu meinem Verein könnt Ihr mir weder nehmen noch mies machen… Jetzt ist es erst einmal Urlaub angesagt und in ein paar Wochen geht alles wieder bei null los und jeder wird die gleichen Chancen haben…
Schaun ma mal würd der Kaiser sagen

03.06.2013
10:17
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von paranoidus | #5

Ja die Seppls hatten eine außergewöhnliche Saison,aber man muss auch ein wenig relativieren.
Wenn man gesehen hat wie einige Mannschaften die Hose voll hatten und dementsprechend gespielt haben z.B die Schlümpfe,sind Punkte quasi abgeschenkt worden.
Ich habe mal nachgerechnet in den letzten 11 Jahren haben die Seppls 500 Mio €
investiert,davon alleine 170 Mio in den letzten 2-3 Jahren,die Quintessenz "Geld schießt eben doch Tore"
Und nein,ich bin als Fan von einem Verein,der beinah Pleite war nicht "Neidisch"
denn ich mache nach dem Spiel nicht mein TV aus und mache dann in allen Foren bekannten Foren ein auf dicke Hose,dass ich wieder Meister geworden bin,sondern ich Feiere mit 500 000 Fans draußen mit meinem Fussballclub.

Es ist erbärmlich und lächerlich, bei 3 gewonnen Titel 16 000 Menschen als die besten Fans der Liga zu betiteln...

1 Antwort
Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von bazi_1900 | #5-1

Vorher denken, dann schreiben.

Liegt daran, dass auf den Marienplatz nicht mehr als 16.000 Menschen drauf passen ;-) Aber macht nichts, Ihre Kommentare sind ja allgemein nicht von Intelligenz gekennzeichnet.

03.06.2013
09:42
Schon wieder diese jämmerlichen Neider
von mickus | #4

Kann ja nicht jeder so viele und emotionale Fans haben, wie die knapp 9.000 BVB Zuschauer im Signal-Iduna Park, die hier nach dem hervorragenen zweiten Platz in der CL (O-Ton Borussia Vorstand) zur Begrüßung der BVB-Helden angetrollt kamen.

3 Antworten
Mickus
von neudortmunder | #4-1

1. Es waren 15.000 im Signal Iduna Park(bei einem verloren CL Endspiel), auf dem Marienplatz 10.000(bei Tripple)
Bei dem Umzug sollen ca. 100.000 in der Stadt gewesen sein.
1995/1996 in Dortmund fast 500.000.
1997/1998 in Dortmund fasr 350.000

2011/12 fast 500.000
2012/13 fast 300.000/(Doublesieg)

Dass nun in München nur 100.000 sein sollen, mag dem Wetter geschuldet sein und dass vielleicht noch viele in Berlin waren.
Das gleiche galt aber für den BVB in 2012.
Wie du also siehst sind in Dortmund die Zahlen deutilch höher, ist auch egal, jeder hat die Fans die er verdient.
Sportlich seid ihr die Nummer 1, aber nun es so darzustellen, dass ihr auch noch die besseren Fans habt, ist schon sehr übermütig.

Der letzte Rausch der Feier-Bayern nach dem Triple
von kamikazerl | #4-2

@neudortmunder
... das gestern insgesamt vielleicht "nur" 100.000 in München gewesen sind, war sicherlich dem vielen Regen geschuldet. Und damit meine ich jetzt nicht, dass viele ferngeblieben sind, weil es geregnet hat, sondern weil sie damit beschäftigt waren, gegen die Wassermassen anzukämpfen. Man sollte nicht vergessen oder ignorieren, was momentan in vielen Gebieten Bayerns und auch rund um München los ist. Gestern wurde vielerorts Katastrophenalarm ausgelöst, Ortschaften wurden evakuiert, Autobahnen und Straßen gesperrt (auch in direkter Umgebung Münchens). Dass viele Bayernfans lieber mit ihrer Mannschaft in München gefeiert hätten, steht außer Frage, nur vielen war es schlicht und einfach nicht möglich!

Kamikazerl
von neudortmunder | #4-3

OK, dass habe ich nicht bedacht, dass kann ich sogar gut nachvollziehen, und allen die um passau und sonst wo diese Sorgen haben, alles Gute und es möge glimpflich ablaufen.

Aus dem Ressort
Malik Fathis Weg von der Nationalelf in die Arbeitslosigkeit
Karrieren
Malik Fathi spielte für Deutschland unter Jogi Löw, jetzt ist er arbeitslos. Kriegt er bis Ende Janur keinen neuen Vertrag, endet seine Karriere.
BVB verpflichtet Kampl aus Salzburg - Ji nach Augsburg
Fußball
Beim vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat der Umbau des Kaders begonnen. Wie der Tabellen-17. am Montag mitteilte, hat...
BVB verpflichtet Kevin Kampl von Red Bull Salzburg
Kampl
Der offensive Mittelfeldspieler wird beim BVB einen Vertrag bis 2019 unterschreiben. Auch in der Champions League ist der 24-Jährige spielberichtigt.
LIVE! Leipzig und 1860 gehen mit 1:0 in Hälfte zwei
2. Bundesliga live
Im Montagsspiel der 2. Fußball-Bundesliga will RB Leipzig mit einem Sieg gegen die Löwen von 1860 München den Anschluss an die Spitze finden.
Klopp schließt Rücktritt aus: "Schmeiße nicht hin"
Fußball
Jürgen Klopp hat nach der katastrophalen Hinrunde einen Rücktritt erneut kategorisch ausgeschlossen.