Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Kommentar

Das Revier bietet beste Möglichkeiten für VfL und MSV

26.10.2012 | 19:28 Uhr
Funktionen
Das Revier bietet beste Möglichkeiten für VfL und MSV
Die Fans des VfL BochumFoto: imago

Essen.  Borussia Dortmund und Schalke 04 ziehen im Ruhrgebiet Publikum und Sponsoren an, beherrschen die Merchandising-Szene, überzeugen in der Champions League. Doch auch für den VfL Bochum und MSV Duisburg gibt es Mittel und Wege. Ein Kommentar.

Die Riesendampfer des Revierfußballs sind eindrucksvoll auf nationalen und internationalen Gewässern unterwegs. Die Antwort auf die Frage, warum andere Traditionsklubs im Großraum nur dahindümpeln, könnte also eine einfache sein: Alles konzentriert sich auf Borussia Dortmund und auf Schalke. Sie ziehen das Publikum an, sie ziehen die Sponsoren an, sie beherrschen die Merchandising-Szene, sie heben die Millionen an der Geldmaschine der Champions League ab, sie brauchen viele Hände, um die TV-Gaben einzusammeln.

Bochum und Duisburg sind Großstädte im Großraum

VfL Bochum / MSV Duisburg
VfL und MSV - Auf der Schattenseite des Reviers

Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 spielen sogar auf der internationalen Fußballbühne in großen Rollen. Der VfL Bochum und der MSV Duisburg...

In dieser Antwort spiegelt sich allerdings vor allem eine generelle Entwicklung im Fußball. Die Großen werden größer. Systembedingt. Weil sie eben von Saison zu Saison gut verdienen und ihre Substanz immer weiter stärken können. Dass Vereine wie Mainz 05 oder der SC Freiburg sich dennoch in der Bundesliga halten, spricht jedoch dafür, dass es Mittel und Wege gibt, in diesem Konkurrenzkampf zumindest besser zu bestehen, als es dem VfL Bochum oder dem MSV Duisburg in den vergangenen Jahren gelungen ist. Bochum und Duisburg sind nämlich Großstädte im Großraum. Sie sind Fußballstädte in Fußball-Land. Und sie haben damit und mit ihrer bedeutenden Historie im Kreuz die Voraussetzung dafür, mehr zu erreichen, als in der Zweiten Liga um ihre Existenz zu bangen.

Sicher ist also: Es wurden Fehler gemacht. Sicher ist aber leider auch: Sollten die Klubs absteigen, wird es für sie noch schwerer. Weil sie sich dann systembedingt noch weiter von den Riesendampfern entfernen werden. So, wie Rot-Weiß Essen oder Rot-Weiß Oberhausen.

Frank Lamers

Kommentare
29.10.2012
10:07
Das Revier bietet beste Möglichkeiten für VfL und MSV
von VfL-Torpedo | #6

Der Vergleich mit Mainz und Freiburg hinkt völlig, weil diese Vereine ein Umfeld haben. Geht man etwa aus Bochum heraus gibt es nur noch Lüdenscheider und Ückendorfer. Wie soll man einem 10jährigen Jungen aus Witten erklären, dass er doch lieber nach Bochum kommt als zum CL-Teilnehmer BxB ?
Im Übrigen: Lasst uns noch mal in 2 Jahren sprechen, ob die Augsburgs, Fürths und Mainz dann noch 1. Liga spielen. Am Ende zählt nur die Knete. Und die ist nun wirklich vollkommen ungleich verteilt.

27.10.2012
01:27
Herr Lamers,
von sonstwer | #5


bleiben sie bei Ihrem mit immer noch über 40 Mille verschuldeten BxB.
Der konnte sich auf auf Pump 2 Meisterschaften und somit jede Menge Fans und Publikum kaufen.

Auch in Gelsenkirchen wird der Weg der Überschuldung gegangen. Die Stadt muss mehrer Millionen dem Verein leihen/schenken, während Kindergärten und Schwimmbäder geschlossen werden.


Da bin ich doch lieber ein kleiner bemitleideter VfL (oder MSV)-Fan, als mir so einen gezüchteten Großkonzern wie den BxB oder S05 anzusehen.

2 Antworten
?
von westfaIenborusse | #5-1

Wer so wenig Respekt hat, den Namen eines anderen Vereines noch nicht mal schreiben zu wollen (ich kenne keinen BXB oder S 05), sollte über seine Glaubwürdigkeit nachdenken.

Ansonsten ist der BVB transparent und muss als AG seine Zahlen veröffentlichen.

Und dort findet man rund 40 Mio langfristige Verbindlichkeiten, die nur mit grossem Zinsverlust sofort zahlbar wären.

Aktuell hat der BVB 35 Mio Gewinn gemacht (plus 17 Mio für Kagawa in der nächsten Bilanz). Dazu kommen "stille Reserven" durch den Spielerkader von rund 200 Mio laut transfermarkt, die man sicher mit 100 Mio Real-Wert ansetzen darf.

Unter Niebaum war das alles anders und die Fastpleite kennt Jeder. Allerdings sieht das momentan besser aus und der BVB erhält von der Stadt Dortmund keinen Cent. Wie das in Gelsenkirchen aussieht, kann ich nicht beurteilen.

@westfalenborusse
von DerAbonnent | #5-2

Und wer hat es erst ermöglich, nach der Fastpleite, das der BVB soweit wieder nach oben kommen kann ? Wo waren die Punktabzüge, die für Bielefeld oder andere galten und nicht für den BVB wegen Liquiditätsengpässen während der Saison ? Das Wort Lobby sollte Ihnen auch bekannt vorkommen. Daher, ich gönne beiden Schuldenklubs nicht den Dreck unter den Fingernägeln. Sorry, während der VfL im Plus war und seine Wirtschaftlichkeit nicht verschlechtern durfte, hattet ihr und die aus dem Ückenland dreistellige Mio. Schulden und durften trotzdem investieren. Warum wohl ? Denken Sie mal darüber nach.

27.10.2012
00:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.10.2012
22:43
VfL und MSV
von westfaIenborusse | #3

Erstmal sollte die Knete über die Zuschauer reinkommen mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die Hütte "brennt", Stimmun total....

14.000 gegen Hertha, 12000 gegen Ingolstadt.... leider Fakt und ganz schön traurig.

Ich mag den VfL und den MSV, aber warum mobilisieren die Vereine so wenig Zuschauer? Von mir aus an die kleinen Nachbar-Vereine rangehen, vergünstigste Karten abgeben, die Werbe-Trommel rühren und die Tribünen füllen.
25.000 sind ne andere Kulisse, als 12000..

Bevor ich hier angemacht werde als BVB-Fan...auch ich war bei Zweitliga-Spielen
des BVB, auch auswärts mit knapp 2000....Und es gab Zeiten, da hatte der BVB
auch keine 80.000 Zuschauer. ....

Und die Mannschaft wird ganz anders motiviert, wenn die Hütte "brennt"
und möglichst viele Plätze besetzt sind.

Im Relegationsspiel gegen Gladbach hat die Hütte gebrannt... Wo sind diese
Fans denn jetzt? Ich wünsche beiden Vereinen den Aufstieg, aber zuerst sind
die Fans gefragt...Support...egal, wie die spielen...Schönen Gruß

26.10.2012
22:23
Das Revier bietet beste Möglichkeiten für VfL und MSV
von lapofgods | #2

Zwar findet Online eine gewisse Gleichberechtigung der Vereine statt, aber in Euren Printmedien überhaupt nicht (noch nie!), Ein MSV-Fan der sich mal beschwerte, dass bei ihm am Niederrhein (klassisches MSV Einzugsgebiet) nix über den MSV in der Zeitung steht, weil das nur im Lokalteil erscheint. Außerhalb Duisburgs würde der MSV keine Sau interessieren (behauptet die Marktforschung)..

Aber warum läuft das nicht so: Da ist der BVB und da ist ***04. Aber auch bei Westfalia Herne, dem ETB, Wattenscheid, Hamborn, RWO und RWE und in Bochum und beim MSV laufen Dinge, die alle angehen (sollten). Vielleicht nicht wenn der BVB CL spielt, aber halt sonst. Diese extreme Wertigkeit der Ligen kann der Fan überhaupt nicht nachvollziehen. Ein Duisburger (Bochumer, Essener,...) Club ist ein Duisburger (usw.) Club, egal wo er spielt.

Ihr seid es doch auch, die den ***04, BVB und Bayern-Hype (auf Kosten anderer) forcieren. Möglichkeiten? Ihr sagt doch nur: Steigt auf und wir haben Euch wieder lieb.

26.10.2012
21:59
Das Revier bietet beste Möglichkeiten für VfL und MSV
von lapofgods | #1

Dabei wird aber übersehen, dass Vereine wie Mainz und Freiburg (auch Hofffenheim) so eine Art Nationalmannschaften in ihrer Umgebung sind.

Dabei wird auch übersehen, dass Maínz und Freiburg eine lange Zweitligakarriere hinter sich haben, die schon als Erfolg begriffen wurde, während sich Duisburg und Bochum immer noch als geborene Bundesligisten sehen, die nur aus Versehen in der 2.Liga spielen. Die ist vom Umfeld nie angenommen worden. Und die Vereine tun auch wenig dafür das zu ändern. Da kommen immer so Sprüche wie "Ein MSV gehört in die 1.Liga. Basta." Arroganter gehts kaum. Und das Publikum verhält sich entsprechend, weshalb ein Teufelskreis draus wird. "Der Verein hat aber Erfolg versprochen."

In dem Moloch Ruhrgebiet können sich Vereine wie der MSV, Bochum, RWO und RWE (die auch bald wieder an ihre Grenzen stoßen werden) eher etablieren, wenn sie ihre Nischen finden wie 1860 München, Union Berlin, Fürth oder St.Pauli. Die sind eher vergleichbar als MZ und FB.

Aus dem Ressort
Weltmeister Kramer kehrt zu Bayer zurück
Fußball
Fußball-Weltmeister Christoph Kramer kehrt in der neuen Saison zu seinem Club Bayer Leverkusen zurück. Wie der Bundesligist mitteilte, wurde der bis...
Fußball-Pause: Selbst Löw hält jetzt "mal den Mund"
Fußball
Fußball-Pause - endlich! Endlich? Spieler und Trainer genießen jetzt die Auszeit, die meisten Fans aber sehnen bereits den Rückrundenauftakt am 30....
Bobic tritt gegen den VfB nach - "Entlassung war respektlos"
VfB Stuttgart
Fredi Bobic hat sich über die Art seiner Demission in Stuttgart beklagt. Der VfB habe sich bei der Entlassung "respektlos und stillos" verhalten.
"Wieder aufstehen": Freiburg hakt Bürki-Patzer ab
Fußball
Für den verhängnisvollen Patzer seines Torwarts Roman Bürki fand auch SC Freiburgs Trainer Christian Streich keine Erklärung.
Hertha mit quälenden Fragen - Luhukay braucht Lösungen
Fußball
Die nochmalige öffentliche Nachbereitung des Vorweihnachts-Debakels ersparte Jos Luhukay sich selbst und den frustrierten Spielern von Hertha BSC.
Fotos und Videos