Cristiano Ronaldo ärgert sich nach Torerfolg von Real Madrid

Kann sich sogar über Treffer seines Vereins aufregen: Cristiano Ronaldo.
Kann sich sogar über Treffer seines Vereins aufregen: Cristiano Ronaldo.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Solche Gesten kann sich nur Cristiano Ronaldo erlauben: Weil Real-Kollege Alvaro Arbeloa ihm einen Treffer vor der Nase wegschnappte, schlug "CR7" wütend den Ball weg.

Madrid.. Statt sich über einen Treffer von Real Madrid zu freuen, hat Cristiano Ronaldo verärgert auf ein Tor seiner Elf reagiert. Der Weltfußballer holte den Ball wütend aus dem gegnerischen Tornetz und schlug die Kugel weg. Der Grund für das bockige Verhalten: Beim 3:0-Punktspielerfolg des Champions-League-Siegers am Mittwochabend über UD Almería hatte sein Teamkollege Alvaro Arbeloa ihm einen Treffer weggeschnappt.

Ronaldo korrigiert Stadionsprecher

Der Portugiese hatte den Ball nach einer Flanke ins Tor schießen wollen, aber der Real-Verteidiger war vor ihm zur Stelle und erzielte den dritten Treffer für Real. Ex-Profi Iván Helguera kommentierte die Szene im Radio mit den Worten: "Cristiano warf Arbeloa wütende Blicke zu, als wollte er ihn fragen: 'Was hast Du hier zu suchen? Du bist doch Verteidiger!'"

Zuvor hatte Ronaldo sich von einer nobleren Seite gezeigt. Als der Stadionsprecher ihn als Schützen des 2:0 nannte, winkte er ab und signalisierte, dass der Treffer ein Eigentor von Mauro dos Santos war. Der Rekordschütze ging in der Partie damit leer aus. Den Führungstreffer hatte James Rodríguez erzielt. Real wahrte mit dem Erfolg seine Titelambitionen und liegt vier Spieltage vor Saisonschluss zwei Punkte hinter dem FC Barcelona zurück. (dpa)