Zorc fordert trotz Mkhitaryan-Ausfall einen Super-Saisonstart des BVB

Michael Zorc hofft auf einen besseren BVB-Saisonstart als in der vergangenen Spielzeit.
Michael Zorc hofft auf einen besseren BVB-Saisonstart als in der vergangenen Spielzeit.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Nicht gleich wieder zu Beginn der Saison wertvolle Punkte liegen lassen - das wünscht sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc von seinen Profis in der kommenden Spielzeit. Mit einem Superstart will der BVB die Bayern diesmal nicht enteilen lassen. Die Verletzung von Mkhitaryan macht Zorc dabei keine großen Sorgen.

Dortmund.. Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc fordert gleich zum Bundesliga-Auftakt von den BVB-Profis volle Konzentration. "Man muss sofort am Anfang der Saison hellwach sein - und Punkte holen. Wir wollen einen Superstart hinlegen", sagte Zorc in einem Interview dem "Kicker".

Zorc erinnerte an den schwachen Start zu Beginn der vergangenen Spielzeit. Dieser sei dafür verantwortlich gewesen, dass der spätere Meister Bayern München dem BVB früh enteilte. So hatte der damalige Titelträger Dortmund bereits nach zehn Spieltagen einen Neun-Punkte-Rückstand auf den bayerischen Konkurrenten.

Zorc sieht Mkhitaryan bereits gut integriert

BVB Zorc hat in der jetzigen Phase keine großen Bedenken, dass Mario-Götze-Ersatz Henrikh Mkhitaryan trotz seines aktuellen Verletzungsausfalls Anpassungsprobleme bekommen werde. Der Armenier sei schon gut integriert. Mkhitaryan fällt wegen eines Teilabrisses des vorderen Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk vorläufig aus. Aller Voraussicht nach wird er beim Bundesligastart des BVB am 10. August beim FC Augsburg fehlen.

Bei Torjäger Robert Lewandowski sieht Zorc in diesen Tagen ein "absolut professionelles" Verhalten. Dem Polen, dem der BVB den Wechsel zu den Bayern schon in diesem Sommer verwehrt hatte, merkt Zorc nach eigenem Bekunden im Training und auf dem Platz "keinen Unterschied zur vergangenen Saison an". (dpa)