Das aktuelle Wetter NRW 20°C
BVB

Zorc dementiert Eriksen-Deal - de Bruyne möchte zum BVB

17.06.2013 | 18:52 Uhr
Zorc dementiert Eriksen-Deal - de Bruyne möchte zum BVB
Michael Zorc muss einen Nachfolger für Mario Götze suchen.Foto: afp

Dortmund.  Die Frage, wer Mario Götze kommende Saison bei Borussia Dortmund ersetzt, ist noch längst nicht geklärt. Nachdem Medien Ajax-Talent Christian Eriksen auf dem Weg zum BVB sahen, reagiert Borussen-Sportdirektor Michael Zorc und ernennt Kevin de Bruyne zum Wunschspieler.

Ein möglicher Wechsel des dänischen Fußball-Nationalspielers Christian Eriksen zu Vizemeister Borussia Dortmund sorgt für Verwirrung. Diverse Medien berichteten am Montag, dass der BVB kurz vor der Verpflichtung des Mittelfeldspielers vom niederländischen Rekordtitelträger Ajax Amsterdam steht . Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc dementierte dies aber: "Das habe ich auch mit Verwunderung gelesen", sagte Zorc den Ruhr Nachrichten.

De Bruyne "möchte zu uns"

Laut Zorc sei weiterhin der Belgier Kevin de Bruyne Favorit auf die Nachfolge des aufgrund einer im Vertrag festgeschriebenen Ablöse von 37 Millionen Euro zu Bayern München wechselnden Mario Götze. "Der Spieler möchte zu uns. Das Heft des Handelns liegt da aber nicht in unserer Hand", sagte Zorc über de Bruyne, der zuletzt an Werder Bremen ausgeliehen war und beim FC Chelsea noch bis 2017 unter Vertrag steht.

BVB
BVB-Boss Watzke wirft Santana fehlenden Intellekt vor

Hans-Joachim Watzke hat gegen Felipe Santana nachgetreten. Nachdem der Brasilianer BVB-Trainer Jürgen Klopp eine Mitschuld an dem Ausfall von Mario...

Der neue CFC-Coach Jose Mourinho möchte sich zunächst ein Bild vom Belgier machen, ehe über seine Zukunft entschieden wird .

Dänen-Juwel Eriksen, der von Ajax die Freigabe erhalten hat - bei passender Ablöse - den Verein zu wechseln, wurde zuletzt immer wieder mit dem BVB in Verbindung gebracht. Jürgen Klopp hatte sich im Mai bereits beim Amsterdamer Coach Frank de Boer nach dem Mittelfeldspieler erkundigt. (we, sid)

Kommentare
18.06.2013
22:35
Zorc dementiert Eriksen-Deal - de Bruyne möchte zum BVB
von darkblu2006 | #18

Mourinho wird de Bruyne nicht gehen lassen ,alleine schon um den BVB eins rein zu würgen ,ihr werdet sehen

Funktionen
Aus dem Ressort
BVB-Fans feiern Tuchel -
Heimpremiere
41.200 Anhänger begrüßen das neue Team von Borussia Dortmund beim Familienfest. Der neue Trainer Thomas Tuchel sammelt erste Pluspunkte.
BVB-Fans pfeifen Gündogan aus - Applaus für Weidenfeller
Saisoneröffnung
Bei der Saisoneröffnung von Borussia Dortmund werden nicht alle Spieler von den Fans stürmisch empfangen. Ilkay Gündogan wird ausgepfiffen.
Tuchel will beim BVB ein Trainer zum Anfassen sein
Testspiel
BVB-Trainer Thomas Tuchel war nach dem ersten Testspiel seines neuen Teams zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Wir haben nachgefragt.
Tuchel und der BVB starten mit 5:0 in Rhede in die Testphase
Testspiel
Auch ohne Marco Reus bringt die Borussia ihren Testspielauftakt ohne Probleme hinter sich. Ilkay Gündogan schießt das erste Tor der Vorbereitung.
DFB terminiert Pokalrunde - Pauli gegen Gladbach im Free-TV
DFB-Pokal
Der Deutsche Fußball-Bund hat die erste DFB-Pokal-Hauptrunde zeitgenau festgelegt. Die ARD überträgt das Spiel St. Pauli gegen Gladbach im Free-TV.
Fotos und Videos
Neven Subotic in Äthiopien
Bildgalerie
Guter Zweck
Run aufs neue BVB-Trikot
Bildgalerie
Borussia Dortmund
BVB startet mit Tuchel
Bildgalerie
BVB
article
8082719
Zorc dementiert Eriksen-Deal - de Bruyne möchte zum BVB
Zorc dementiert Eriksen-Deal - de Bruyne möchte zum BVB
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/zorc-dementiert-einigung-mit-eriksen-de-bruyne-moechte-zum-bvb-id8082719.html
2013-06-17 18:52
BVB, Borussia Dortmund, Kevin de Bruyne, Ajax Amsterdam, Christian Eriksen, Michael Zorc, FC Chelsea
BVB