Weidenfeller bester Dortmunder beim 2:0 in Freiburg

Was wir bereits wissen
Im Schneechaos von Freiburg sicherte sich der BVB am Samstag einen verdienten 2:0-Sieg. In den Reihen des BVB verdiente sich Torhüter Roman Weidenfeller im weißen "Tarn-Outfit" die beste Note. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.

Freiburg.. Noten von 2,5 bis 4: Diskutieren Sie mit uns über die Leistungen der Dortmunder Spieler im Spiel gegen den SC Freiburg.

Die Dortmunder Spieler in der Einzelkritik

Roman Weidenfeller: Im Schneewehen ganz in einem weißem Tarn-Outfit. Auch kaum zu sehen, weil sich lange Zeit selten mal ein Ball zu seinem Tor verirrte. Etwas desorientiert bei der Freiburger-Doppelchance in der 16. Minute. Da schliefen allerdings seine Vorderleute. Aufmerksam vor Kruse (20.). Rettete zudem in höchster Not und mit vollem Einsatz gegen Jendrisek (58.). Faustparade nach Kruse-Freistoß (85.). 2,5

Lukasz Piszczek: Anfangs mit Problemen. Vor allem Caligiuri nutzte immer wieder die Piszczek-Seite für seine gefährlichen Vorstöße. Da fehlte die Defensiv-Unterstützung aus dem Mittelfeld. Aufmerksam vor Jendrisek (40.). In der zweiten Hälfte torgefährlich: Hatte das 1:0 und das 2:0 auf dem Fuß (47./74.). 3,5

Neven Subotic: Guter Start, fackelte gar nicht lange herum, sondern ballerte auf dem schwierigen Boden die Bälle möglichst schnell möglichst weit aus der Gefahrenzone. Da landete der Ball nach 50 Metern auch mal bei Marco Reus. Allerdings: Mitte der ersten Hälfte leichtsinniger Ballverlust gegen Guede. Nach der Pause Schütze des entscheidenden Treffers. 3

Borussia Dortmund Mats Hummels: Ungewöhnlich unauffällig. Im Spielaufbau anfangs kaum präsent. Defensiv mit den emsigen Kruse ausgelastet. In der zweiten Hälfte souveräner. Ließ keinen Freiburger mehr durch. Und Super-Pass auf Lewandowski (56.). 3,5

Marcel Schmelzer: Auf der linken Seite, unterstützt von Kevin Großkreutz, sicher. Wenig Drang nach vorne. Ein Freistoß-Versuch aus 20 Metern (26.). Da stand Baumann gut. 3

Sebastian Kehl: Beim Besuch an alter Wirkungsstätte blieb der Kapitän unauffällig. Zu selten Störer der Freiburger Mittelfeldaktionen. Erhielt, anders als noch am Mittwoch gegen Real Madrid, keinen Zugriff aufs Spiel. Nach der Pause präsenter und zweikampfstärker. 4

Ilkay Gündogan: Rückte für den verletzten Sven Bender in die Startelf. Die erhoffte spielerische Note brachte das auf dem schwierigen Boden von Freiburg nicht. Bilanz nach der ersten Halbzeit: Ein Schüsschen aufs SC-Tor (45.). Immerhin: Mitte der zweiten Hälfte mit einigen auffälligen Aktionen. 4

Marco Reus: Bemüht. Hier und da ein öffnender Pass für die Mitspieler. Konnte sich ansonsten kaum entfalten. Fehlte dazu immer mal in der Defensive. Bereitete das 1:0 mit einem präzisen Ball vor. 4

BVB Mario Götze: Ein wenig auffälliger als sein werthaltiger Nebenmann Reus. Versuchte sich immer wieder in Einzelaktionen, verpasste dann aber den Zeitpunkt des Abspiels. Hatte kurz nach Pause die Führung auf dem Fuß, der Ball ging aber übers Tor. Schütze zum 2:0 (83.). 3,5

Kevin Großkreutz: Defensiv ordentlich. Unterstützte Marcel Schmelzer bei der Arbeit mit Offensivarbeitskraft Jendrisek. In der Offensive irgendwie vom Schnee verweht. Nach der Pause bissiger in den Zweikämpfen. Schöne Vorlage auf Götze (49.). Und bei dessen 2:0 eingebunden. 3

Robert Lewandowski: Hatte bislang immer gegen Freiburg getroffen. Die Serie ist gerissen. Ein unauffälliges Spiel des Polen. Zumindest beim zweiten Tor Aktivposten. 4