Wegen Pyro-Randale - BVB muss 75.000 Euro Geldstrafe zahlen

Aufgrund einiger unbelehrbarer Fans muss der BVB eine saftige Geldstrafe bezahlen.
Aufgrund einiger unbelehrbarer Fans muss der BVB eine saftige Geldstrafe bezahlen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Deutschlands Fußball-Meister Borussia Dortmund muss aufgrund mehrerer Fan-Ausschreitungen in der vergangenen Saison 75.000 Euro Geldstrafe zahlen. Das entschied am Freitag das DFB-Sportgericht. Allein in fünf Fällen zündeten Dortmunder Anhänger unerlaubt Pyrotechnik im Fanblock.

Frankfurt/Main.. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesligameister Borussia Dortmund zu einer Geldstrafe in Höhe von 75.000 Euro verurteilt. Dies gab der DFB in einer Pressekonferenz am Freitag bekannt. Darüber hinaus verdeutlichte der DFB-Kontrollausschuss, dass bei erneuten gravierenden Vorfällen durch die Dortmunder Zuschauer mit einem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder einer Platzsperre zu rechnen sei. Laut dem DFB hat der Verein dem Urteil zugestimmt.

BVB-Fans zündeten Pyro-Technik und warfen mit Bananen

Geahndet wurde das unsportliche Verhalten von Teilen des Dortmunder Anhangs in insgesamt sechs Fällen. In den Bundesligaspielen am 7., 14. und 21. April gegen den VfL Wolfsburg, den FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach sowie am 5. Mai gegen den SC Freiburg hatten Dortmund-Fans Pyrotechnik abgebrannt. Dasselbe ereignete sich im DFB-Pokalendspiel gegen den FC Bayern München am 12. Mai. Zusätzlich bestrafte der DFB das Werfen von Bananen in den gegnerischen Strafraum beim Bundesliga-Heimspiel gegen Bayern München am 11. April.

Erst im März dieses Jahres war der deutsche Meister aufgrund mehrerer Fan-Verstöße vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. (dapd)