Das aktuelle Wetter NRW 5°C
BVB

Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB

02.01.2013 | 21:30 Uhr
Funktionen
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
Ivan Perisic (l.) und Robert Lewandowski - zwei Namen, um die sich beim BVB zahlreiche Gerüchte ranken.Foto: afp

Dortmund.   Borussia Dortmund steigt wieder ins Training ein - begleitet von Wechselgerüchten. Kaum ein BVB-Spieler wurde in den vergangenen Wochen nicht als möglicher Abgang gehandelt - BVB-Boss Watzke ärgerte sich ein wenig über diesen "Unfug".

In den vergangenen Tagen konnte der Eindruck gewonnen werden: Borussia Dortmund ist in den Schlussverkauf eingestiegen. Tatsächlich aber hat der Doppelmeister seine Spieler gar nicht auf dem Wühltisch ausgebreitet. „Ruhig“ sei die Jahresendzeit verstrichen, berichtet zumindest Hans-Joachim Watzke. Und Gründe für diese Ruhe nennt der Geschäftsführer vor dem Trainingsauftakt des BVB am heutigen Donnerstag auch.

Kommentar
Warum die Gerüchteküche um Dortmunds Mats Hummels brodelt

Die Fußball-Winterpause ist stets auch die Blütezeit der Wechsel-Spekulationen. Nun ist Mats Hummels dran. Manchester City soll an dem...

Die Situation der Borussia wird nämlich als „komfortabel“ empfunden. Trainer Jürgen Klopp hatte es bereits vor dem Gang in die winterliche Pause so formuliert. Watzke wiederholt es: „Insgesamt ist unsere Situation sehr komfortabel. In unterschiedlicher Ausprägung.“ „Gut“ in der Bundesliga, in der die Dortmunder zwar mit zwölf Punkten den Bayern hinterher hängen, aber Platz drei besetzen, der den Zutritt zur Champions League erneut gewährleisten würde. Im Pokal ist es bisher sogar „sehr gut“ gelaufen. Und in der Königsklasse wurde die Vorrunde „überragend“ bestritten.

Allerdings wird Dortmund trotz der jüngsten Erfolge international noch nicht als ein Schwergewicht wahrgenommen, das seinen Ring verteidigen kann. Über Stürmer Robert Lewandowski wurde zuletzt berichtet, Manchester United habe ein Angebot gemacht. Innenverteidiger Mats Hummels wurde locker in Verbindung mit Manchester City gebracht. „Ich sage eigentlich gar nichts mehr zu so etwas“, sagt Watzke: „Und zwar, weil weder den Spielern noch dem Verein irgendetwas vorliegt. Das ist einfach Unfug.“

BVB
Sahin-Rückkehr ist für Zorc vorstellbar

Nuri Sahin war der unumstrittene Lenker im Mittelfeld, als der BVB 2011 den Meistertitel holte, er wurde zum besten Spieler der Bundesliga gewählt....

Thema Nuri Sahin ist nicht akut

Ein Unfug, der die Borussen sicher auch auf die Reise ins spanische La Manga begleiten wird. Am 5. Januar hebt der Flieger ab, für den zwölften Januar ist die Heimkehr anberaumt. Wichtig ist Klopp in dieser Zeit vor allem, „nach den zahlreichen englischen Wochen“ wieder intensiv mit den Spielern arbeiten zu können. Mit den vorhandenen.

Ein weiteres Thema ist nämlich ebenfalls nicht akut. Nuri Sahin hatte den BVB nach dem Gewinn der Meisterschale 2011 Richtung Real Madrid verlassen. Nun ist er ausgeliehen an Liverpool. Eine Rückkehr ist dennoch nicht in Sicht. Watzke hatte Sahin damals, bei der Titelfeier, nur allgemein versichert, für ihn, den in Schwarz und Gelb groß Gewordenen, sei „immer eine Tür auf“.

Frank Lamers

Kommentare
03.01.2013
14:09
Wechselgerüchte...ganz normal bei unserem BVB-Konzept....
von westfaIenborusse | #10

Weder ManU, Barca, City, Real, PSG, Bayern München oder irgendein russischer Milliardär-Verein sind in der Lage, mit so einem kleinen Budget wie der BVB auszukommen. Diese Vereine zahlen für Ihre Stars 120 bis 250 Mio p.a.

Unser Kernproblem? Der BVB ist wohl weltweit der einzige Verein, der das Kunststück fertig bringt, mit einem 65-Mio-Jahresgehalt-Kader oben mitzumischen. Und es wird noch Jahre dauern, bis der BVB hier ähnliche "Stargehälter" bezahlen kann.

Daraus ergibt sich natürlich das Problem, dass z.B. ein Lewandowski (völlig legitim) lieber 7 Mio: verdienen möchte, als beim BVB mit 4 Mio zu den den Spitzenverdienern zu gehören. Hier wird auch deutlich, dass Kloppos Arbeit gar nicht hoch genug einzuschätzen ist, denn 20 Top-Stars zum Titel zu bringen ist sicher einfacher, als einen "Talentschuppen" nach oben zu pushen und dort zu halten.

Zumindest national hat das 2 Jahre geklappt und in der CL sah das endlich richtig gut aus. Bitte weiter so - OHNE SCHULDEN !
Glück auf.

1 Antwort
Dem kann man
von Borussenbaer53 | #10-1

Vorbehaltslos zustimmen.
Aber das will Unser kleines Mönsterchen ja nicht kapieren.
Der BVB hat in den letzten Jahren selbst die optimistischten Erwartungen bei Weitem übertroffen, während an der Säbenerstr. die Eigenen hochgesteckten Erwartungen in keiner Weise erfüllt werden konnten.
Kritisieren lässt sich am BVB doch nur, dass nicht Alles absolut perfekt ist, aber davon ist ja selbst der grosse FCB (Barca) noch weit entfernt......

03.01.2013
13:38
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von Mirko234 | #9

Sehr geehrter Frank Lamers,
sagen Sie jetzt bitte nicht das Sie für diesen Kommentar auch noch Geld bekommen.
Dieses Gerücht stammt von Transfermarkt.de. Bekanntlich zählt diese Seite zum Springer Konzern. Die Bild beruft sich auf diese Seite und macht einen eigenen Bericht.Transfermarkt beruft sich auf die neue Quelle Bild. Sie fassen das ganze also nur zusammen. Fügen ein paar eigene Passagen ein und schon haben Sie Geld verdient.

1 Antwort
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von tunix | #9-1

Haben sie was anderes von diesen Blatt erwartet ?

03.01.2013
12:09
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von bloss-keine-Katsche | #8

Wechselgerühcte, der andere traut dem BVB Championssieg zu, ....
Irgendwie werden sie den BVB schon klein kriegen,
sportlich, auf dem Platz, da reicht zurzeit keiner an die JUNGS ran!

2 Antworten
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von DasMentalmonster | #8-1

@derwesten

Sind Flames wie #7 erwünscht, während realistische Einschätzungen zur Dorttmunder Kundschaft gelöscht werden?

Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von wuttz | #8-2

"...Sind Flames wie #7 erwünscht,..."

Nee.
Deswegen wurde das Geschreibsel ja entfernt.

03.01.2013
12:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Hass und Neid - aufregen zwecklos :-)
von westfaIenborusse | #7-1

Das arme Monstermännchen wird zerfressen von Neid und hier kommt nur sein Hass
zum Ausdruck. Und wenn er den neuen "kicker" liest, wird das nicht besser :-)

Zitat:
"Noch im Sommer hatte Shinji Kagawa die Rangliste, ebenfalls mit "Weltklasse" ausgezeichnet, angeführt. Der Japaner wanderte nach Manchester ab, doch Götze schloss die vermeintlich kaum zu schließende Lücke mit spielerischer Leichtigkeit. Sein kicker-Notenschnitt von 1,60 in der "Hammergruppe" der Champions League gegen die Prominenz aus Madrid, Manchester und Amsterdam ist schier unglaublich.

"Deutschland kann stolz sein, einen Spieler mit so außergewöhnlichen Fähigkeiten zu haben", sagt kicker-Experte Andreas Möller (45), der 1990 Welt- und 1996 Europameister wurde und einst im BVB-Dress die Fäden zog.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/579776/artikel_mario-goetze-ist-weltklasse.html

03.01.2013
10:04
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von ichliebekoenigsblau | #6

dieses Ganze entsteht doch nur aus : den Hohen Gehaltsvorstellungen der Berater,
die ja nun mal richtig daran verdienen ( wollen )

http://www.derwesten.de/sport/torsten-frings-freut-sich-nicht-erkannt-zu-werden-id7442449.html

Daraus: anders als in der Bundesliga.
Hier ist man schnell befreundet, weil es keinen Neid gibt, da fast alle dasselbe verdienen.
Das liegt am Salary Cap (Anm. d. Red.: Gehaltsobergrenze), die die Liga den Klubs verordnet. Es gibt Spieler, die verdienen nur 40 000 Dollar im Jahr. Dafür spielt in Deutschland niemand

DAS gilt für alle Vereine in Europa ; Solange die Vereins-Oberen diese "Spielchen"
immer weiterhin mitspielen ...

Glückauf Ruhrpott

03.01.2013
09:54
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von StRen | #5

@3
Das hat rein gar nichts mit sportlichen Erfolg zutun, solange Dortmund nicht astronomische Gehälter bezahlt wird es diese Gerüchte immer geben und da grade in England und Spanien viele Vereine immer noch deutlich über ihren Möglichkeiten leben oder wieder irgend ein Scheich Fussball Manager (mit Geldcheat) spielt wird das auch so bleiben. Es gibt nur sehr wenige Vereine die wirklich durch anhaltenden sportlichen Erfolg attraktiv sind.
Die meisten Spieler sind aber selbst so realistisch und wissen was sie in Dortmund haben und die Verlockung des Geldes auch schwer nach hinten losgehen kann... siehe Nuri Sahin. Es ist ja nicht so das die Jungs in Dortmund hungern müssten...

03.01.2013
09:45
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von buntspecht2 | #4

Warum berichten sie überhaupt jeden Tag über diese so genannten Gerüchte ?

2 Antworten
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von Mirko234 | #4-1

Weil jeden Tag über BILD u. Transfer Markt neue auftauchen.

Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von tunix | #4-2

Weil abkupfern so leicht ist,sind doch selber schon zur Springerpresse mutiert.
Gibt es einen Unterschied zwischen Blöd und WAZ,ich sehe keinen.

03.01.2013
08:57
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von DasMentalmonster | #3

... und einmal mehr werden wir wieder Zeuge des aberwitzigen Unterschiedes zwischen dem Wunschdenken am Borsigplatz und den Realitäten: Wähnt man sich selbst an der Spitze des europäischen Top-Fußballs, wird dem Borsigplatz doch brutalst wieder vor Augen geführt, was der Rest von Europa von diesem recht eigenwilligen Ranking hält- nämlich nichts! Statt große Fußballer mal in Verbindung mit dem BVB zu bringen, geht´s immerzu nur in die andere Richtung: Pausenlos werden Dortmunder Spieler mit Europas Vereinen (noch nicht einmal immer nur Top-Vereine...) in Verbindung gebracht!

Merke: Ein Top-Verein auf europäischer Ebene ist man erst dann, wenn die anderen Großclubs per se die Finger von den eigenen Spielern lassen, weil sie wissen, dass sie eh keine Chance für einen Transfer haben ...

10 Antworten
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von markk | #3-1

Oha. Was für Schlüsse man nicht aus einem solch kurzen Artikel ziehen kann. Sehr aufschlussreich.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von conzon09 | #3-3

Du musst auch zu allem Deinen Senf geben-Ich behaupte mal du warst noch nie im Stadion-aber hauptsache Labern!!!

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Borussenbaer
von westfaIenborusse | #3-6

Ja, er sitzt täglich vor 4 Spiegeln. Die sind mit Namensschildern beklebt.
Da sitzen dann "Mabuse", "Münsteraner", "Dieter Meizenkeim" und "Monster" in vertrauter "Runde" und wählen sich abwechselnd zum Manager von Bayern München, zum Kanzler, zum Papst und Gott....Für ihn kaum ein Unterschied....:-)

Richtig erkannt,Westfale
von Borussenbaer53 | #3-7

Und bestimmt weisst du auch, was Gott vom Monster unterscheidet.
Gott weiss, das Er NICHT Monster ist......

Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von DasMentalmonster | #3-8

Danke, dass ihr sämtliche Negativeinschätzungen zur BVB-Kundschaft bestätigt...

Bittschön Monster
von Borussenbaer53 | #3-9

Den kleinen Gefallen tun wir dir doch gern......

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.01.2013
23:15
Wechselgerüchte begleiten Trainingseinstieg des BVB
von Der.Luedenscheider | #2

Wollen mal die Kriche im Dorf lassen. Ein "Schwergewicht" ist der BVB auch (noch) nicht. Da muss der BVB noch lange auch international auf hohem Niveau spielen. Allerdings haben wir eine beeindruckende Duftnote hinterlassen. Allein das Umfeld mit Stadion, Anhänger (vor allem auswärts) ist mehr als aller Ehren wert. Deshalb hat der BVB national hier auch so viel Erfolg bei Transfers.

Es fällt Mannschaften zunehmend schwerer, Spieler des BVB abzuwerben. Und beim Abschneiden so mancher Teams international, z. B. aus England, werden diese auch nicht interessanter. Es sei denn, sie bezahlen so viel mehr Gehalt als der BVB.

SGG!

02.01.2013
23:06
Wechselgerüchte
von westfaIenborusse | #1

Hatte Herr Schüssler nicht beklagt, dass es zuviele Gerüchte gibt Herr Lamers????

http://www.derwesten.de/sport/warum-die-geruechtekueche-um-dortmunds-mats-hummels-brodelt-cmt-id7439528.html

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Raser Löw kann Reus schlecht eine Denkpause aussprechen
Reus-Kommentar
Marco Reus ist jahrelang ohne Führerschein gefahren. Auf dem Fußballplatz wird das keine Konsequenzen haben. Schon gar nicht von Seiten des DFB.
Dem BVB droht ein Überwintern auf dem letzten Tabellenplatz
Kellerduell
Borussia Dortmund reist zum Kellerduell nach Bremen und will die Wolfsburg-Leistung bestätigen. Bei einer Niederlage droht der Klopp-Elf Platz 18.
Marco Reus und die bizarre Parallelwelt junger Fußballer
Reus
Auf dem Weg vom Talent zum Superstar warten viele Klippen. Spielerberater Nowotny: "Die Probleme des Lebens laufen oft an jungen Spielern vorbei."
Reus soll Polizisten gefälschten Führerschein gezeigt haben
Marco Reus
BVB-Star Reus fährt seit Jahren Auto, hat aber nie den Führerschein gemacht. Er soll sogar mit einem gefälschten Führerschein unterwegs gewesen sein.
BVB-Star Reus handelte in hohem Maße verantwortungslos
Kommentar
Marco Reus ist als Verkehrssünder entlarvt worden. Er muss wegen Fahrens ohne Führerschein 540 000 Euro Strafe zahlen. Ein Kommentar von Frank Preuß.
Fotos und Videos