Watzke sieht keinen Sinn in Kagawa-Rückkehr zum BVB

In Manchester kommt Kagawa nicht so häufig zum Zug wie in Dortmund.
In Manchester kommt Kagawa nicht so häufig zum Zug wie in Dortmund.
Foto: Bernd Lauter/WAZ FotoPool
Nach einer weiteren erfolgreichen Saison möchte Borussia Dortmund seinen Kader weiter verstärken. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte weitere Verstärkungen an, kommentierte im Sport1-"Doppelpass" Gerücht jedoch nicht. In einer Rückkehr von Shinji Kagawa sieht der BVB-Boss derzeit keinen Sinn.

München/Dortmund.. Hans-Joachim Watzke hat weitere Investitionen in den Kader von Borussia Dortmund angekündigt. "Wir denken nicht klein. Wenn man zum zweiten Mal unter den besten Acht in Europa ist, geht das mit Kleindenken sowieso nicht", sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten am Sonntag in der Sport 1-Sendung "Doppelpass". Dabei will der Revierclub jedoch kein finanzielles Risiko eingehen: "Wir denken nur so groß, wie wir uns das leisten können."

Ginter wird als Neuzugang gehandelt

Bisher stehen der Berliner Adrian Ramos und der Augsburger Dong-Won Ji als Neuzugänge für die kommende Saison fest. Zudem erhält der bisher von Real Madrid nur ausgeliehene Nuri Sahin einen Vertrag. Als weitere Verstärkungen werden Abwehrspieler Matthias Ginter (SC Freiburg) und Angreifer Ciro Immobile (FC Turin) gehandelt. Auch Josip Drmic vom 1. FC Nürnberg, der mit Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht wird, wurde beobachtet.

Watzke wollte sich zu diesen Personalien nicht äußern, kommentierte aber Spekulationen über eine Rückkehr von Shinji Kagawa,der bei Manchester United zumeist Ersatzmann ist: "Wir haben mit Marco Reus einen Zehner, der, um es mal vorsichtig zu formulieren, in aller Munde ist. Und wir haben mit Henrikh Mkhitaryan noch einen, der das auch großartig spielen kann. Würde dann ein dritter Zehner noch Sinn machen?" (dpa/we)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE