Das aktuelle Wetter NRW 9°C
BVB

Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann

19.04.2012 | 22:33 Uhr
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
BVB-Trainer Jürgen KloppFoto: afp

Dortmund.  Wenn der FC Bayern am Samstag in Bremen nicht gewinnt, ist Borussia Dortmund am Samstag um 17.20 Uhr Deutscher Meister. Das wäre etwas zu früh, denn das Spiel des BVB gegen Mönchengladbach beginnt um 18.30 Uhr. "Eine ganz große Herausforderung", sagt Trainer Jürgen Klopp.

Die Situation ist für Borussia Dortmund nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick vielleicht aussieht. Zwar gibt es keinen Zweifel daran, dass der alte Meister auch der neue sein wird. Das nicht. Vielleicht aber wird er es schlicht zu früh sein. Schon vor dem eigenen Abendspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker).

Dann nämlich, wenn die Bayern zuvor in Bremen nicht gewinnen. (Was angesichts des wiederum schweren Halbfinal-Rückspiels in der Champions League vier Tage später bei Real Madrid durchaus vorstellbar ist.) Genau dann hätte die Dortmunder Mannschaft gegen 17.20 Uhr Grund genug, den erneuten Meistertitel zu feiern – und müsste nur eine gute Stunde später zu einem für den Gegner wichtigen Bundesligaspiel antreten. Blöd.

BVB-Innenverteidiger Neven Subotic ist einsatzbereit

„Bei der DFL hat anscheinend niemand geglaubt, dass bereits an diesem Spieltag eine Entscheidung fallen könnte – zumindest nicht zu unseren Gunsten“, sagt deshalb BVB-Trainer Jürgen Klopp, auf dessen Mannschaft „eine ganz große Herausforderung“ zukommen könnte. Denn es geht nicht allein um die eigene Situation. Es geht auch um die der Gladbacher. Die haben nur noch einen Punkt Rückstand auf die Schalker, die wiederum Platz drei und mit diesem die direkte Qualifikation für die Champions League nur noch höchst ungern abgeben würden. Es geht also um viel, vor allem um Planungssicherheit.

Klopp baut deshalb vor: „Sollte ich feststellen, dass irgendwer irgendwie gelöst wäre, spielt er nicht. Ich möchte, dass wir alles rausquetschen, was in dieser Saison drin ist.“ Das könnten am Ende sogar 81 Punkte sein. Und das wiederum wäre neuer Ligarekord.

Neven Subotic und Sven Bender sind einsatzfähig.

Nils Hotze



Kommentare
20.04.2012
13:03
Lukasz Piszczek = der Schlüssel zur Meisterschaft
von RuhrpottLady208 | #5

Wenn wir gegen die Fohlen verlieren, auch auf dem Betze und zuhause gegen Freiburg nicht punkten, wäre Bayern mit 3 Siegen Meister.

Spaß beiseite :-) Morgen kann schon alles klar gemacht werden und der Schlüssel zum Erfolg wird Lukasz sein. Warum? Weil er den Überflieger Reus aus dem Spiel nehmen kann. Und er kann das. Für mich DIE grösste Überraschung, was der 26jährige für eine Entwicklung hinlegt. Hab den in den drei Jahren bei Hertha überhaupt nicht wahrgenommen.

WER beim BVB war im Juli 2010 für diese Weitsicht verantwortlich?

WER wusste um das Potenzial? Neben Shinji für mich die spektakulärste Verpflichtung. Hab mir erst verwundert die Augen gerieben, insgeheim an den Fähigkeiten von Susi und Kloppo gezweifelt.
Jetzt ist er 9 Mio. wert (transfermarkt.de) und hat Gott sei Dank noch Vertrag bis Juli 2016.
Ein Beispiel, an dem U.H. vom FCB zu knabbern hat. Und am Meisten freue ich mich auf U.H.-Kommentare nach einem BVB-Sieg und auf den Sport1-Bayern-Stammtisch. Glück auf:-)

1 Antwort
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
von ModemHamster | #5-1

Jeop, der ist mir das erste Mal bei der 150-Jahr Party der Löwen im Grunwalder aufgefallen. Pisczinski? Nie gehört, wo ist der her? Der scheint ja gar nicht so übel zu sein...Und der kleine Japaner wuselt auch ganz eindrucksvoll rum, sogar bei dem Regen. Aber man weiss ja, dass sich sonne Leute nicht in der Liga durchsetzen, sondern immer nur Exoten sind...So kann man sich täuschen :-)

20.04.2012
11:50
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
von Borussenbaer53 | #4

Same procedure as Last year Mr. Klopp?
Same procedure as EVERY year Mr. Höness...........

20.04.2012
10:31
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
von lightmyfire | #3

Der Meistertrainer überlegt sich was er nach dem oder vor dem DFB-Pokalspiel auf die Frage der Journalisten, was er von der Aussage, dass der BVB keine Weltklassespieler hat antworten wird..

Weltklasse und Weltklasse sind für mich zweierlei. Es gibt genug gute Fußballer, die weltklasse spielen können und dieses auch bewiesen haben, ohne gleich ein Weltklassespieler zu sein. Der BVB hat das durch seine letzten Erfolge bewiesen, insbesondere dadurch, dass der Deutsche Rekordmeister bis jetzt 4 mal hintereinander geschlagen wurde. Das spricht für sich.

Um Weltklassespieler zu sein, bedarf es der internationalen Reputation und die kann erreicht werden, wenn der BVB international oder die Spieler bei Real oder vergleichbaren Clubs erfolgreich sind. Die Aussage von Klopp, dass er seine Spieler auf einen Erfolgsweg führen möchte und sie nicht glauben sollen, dass es mit der Deutschen Meister reicht, steht noch immer.

20.04.2012
10:01
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
von gravinsel | #2

Ich hoffe das dann noch alles rechtens zugeht.

20.04.2012
09:03
Warum der BVB Samstag vor dem Anpfiff Meister sein kann
von Lobo01 | #1

Ach ja, nicht zuviel Rekorde bittte. Denn an irgendeinem Punkt kann man keine Rekorde mehr brechen. Aber bis dahin viel Spass.
Aer ich habe eine andere Befürchtung : Gibt es genug Getränke im Stadion? Und wenn ja, wird ein Teil der Zuschauer das Spiel noch vollständig sehen? Auf jeden Fall wünsch ich viel Vergnügen.

Aus dem Ressort
"Der helle Wahnsinn" - Hummels kann BVB-Krise nicht erklären
BVB-Stimmen
Königsklasse hui, Alltagsgeschäft pfui. Nach vier Niederlagen in Serie - der fünften aus den letzten sechs Spielen - versteht Borussia Dortmund die Bundesliga-Welt nicht mehr. Bender spricht von einer "neuen Situation" für die Borussia, über Saisonziele will Marco Reus nicht reden. Die Stimmen.
Warum Zorc nicht über die BVB-Saisonziele sprechen will
Zorc
Der Frust ist groß bei Borussia Dortmund. Gegen Hannover 96 setzte es die vierte Niederlage in Folge für den BVB – Neuland für den Klub in der jüngeren Vereinsgeschichte. Michael Zorc will nicht mehr über das Saisonziel Champions League sprechen. Fünf Fragen an den Sportdirektor.
Klopps Entscheidungen hinterfragen? Es könnte dem BVB helfen
Kommentar
Borussia Dortmund läuft schon früh in der Saison Gefahr, seine Saisonziele außer Sichtweite zu verlieren. Dennoch bleiben Fans und Umfeld weitgehend ruhig. Dabei könnte es durchaus Denkanstöße liefern, wenn auch jemand mal die Entscheidungen des Trainers hinterfragt. Ein Kommentar.
Nur Reus und Mkhitaryan stemmen sich gegen BVB-Pleite
Einzelkritik
Der Sieg in der Königsklasse gegen Istanbul war für Borussia Dortmund nicht die Trendwende für die Fußball-Bundesliga. Bei der 0:1-Heimpleite konnten nur Marco Reus und Mkhitaryan ihre guten Leistungen abrufen. Die Einzelkritik.
Hannover verschärft Bundesliga-Krise des BVB - 1:0 für 96
9. Spieltag
Die Bundesliga-Krise des BVB hält an: Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor auch ihr Heimspiel gegen Hannover 96. Beim 0:1 erzielte Hiroshi Kiyotake das entscheidende Tor für die Niedersachsen, die zuvor noch überhaupt nicht auswärts getroffen hatten.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos