Veranstalter kippt Fanfest in Berlin - BVB weiß von nichts

Bislang eine schwarz-gelbe Tradition: Bei Pokalspielen mit BVB-Beteiligung ist der Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche in der Hand der Borussia-Fans.
Bislang eine schwarz-gelbe Tradition: Bei Pokalspielen mit BVB-Beteiligung ist der Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche in der Hand der Borussia-Fans.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Am Sonnabend kämpfen Dortmund und Wolfsburg im Berliner Olympiastadion um den DFB-Pokal. 75.000 Dortmund-Fans sollten auch am Breitscheidplatz feiern - doch das Fanfest wurde nun abgesagt.

Berlin.. Das Fanfest zum DFB-Pokalfinale am Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche am kommenden Samstag ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Bis zu 75.000 Dortmund-Fans waren zu dem Fanfest erwartet worden.

Wie der Veranstalter, die Arbeitsgemeinschaft City, am Mittwochnachmittag mitteilte, habe der Berliner Senat weitere Sicherheitsauflagen für notwendig erachtet - darunter die Einzäunung des gesamten Veranstaltungsgeländes mit zwei Meter hohen Zäunen.

Tempelhofer Park als Ausweichfläche?

Subotic "Die massive Einzäunung in Häuserschluchten stellt aus unserer Sicht ein zusätzliches Risiko bei Panikattacken dar", schreibt der Veranstalter nun. Der Breitscheidplatz sei als Veranstaltungsort nicht länger geeignet. "Wir empfehlen dringend eine Ausweichfläche für die Dortmund-Fans, wie zum Beispiel den Tempelhofer Park", heißt es weiter.

"Wir wünschen den Beteiligten und insbesondere allen Fußballbegeisterten, dass das DFB- Pokalfinale wie in den letzten Jahren erfolgreich gefeiert werden kann", so Klaus-Jürgen Meier, Vorstandsvorsitzender der AG City.

Der BVB war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen, meldete sich dann aber über seine Social-Media-Kanäle zu Wort. Kern der Aussage: Die Borussen gegen weiterhin davon aus, das Fanfest feiern zu können, weil sie weder von Seiten des Berliner Senats noch vom DFB Gegenteiliges gehört hätten.

Die Erklärung der AG City zur Absage des Fanfests im Wortlaut

Die AG City e. V. hat zur Durchführung des Fanfestes anlässlich des DFB-Pokalfinales am 30.05.2015 den Breitscheidplatz als Veranstaltungsfläche beantragt.

Mit der Organisation des Fanfestes wurde die Firma „Michael Roden Eventgastronomie“ von der AG City e. V. beauftragt. Nach den neuesten Erkenntnissen und aus Sicherheitsgründen sieht sich die AG City e. V. nun gezwungen, das geplante Fanfest am kommenden Samstag, dem 30.05.2015 auf dem Breitscheidplatz abzusagen.

Die Absage begründet sich wie folgt:

Die Polizei erwartet zum DFB-Pokalfinale mehr als 75.000 Dortmund-Fans in Berlin und auf dem Breitscheidplatz.

Als Veranstalter wurden wir telefonisch am Dienstag, dem 26.05.2015, vom Berliner Senat darüber in Kenntnis gesetzt, das weitere Sicherheitsauflagen in Form einer Einzäunung des gesamten Veranstaltungsgeländes mit zwei Meter hohen, massiven Zäunen notwendig sind.

Unter diesen neuen Sicherheitsaspekten halten wir den Breitscheidplatz als Veranstaltungsfläche für nicht mehr geeignet und empfehlen dringend eine Ausweichfläche für die Dortmund-Fans, wie zum Beispiel den Tempelhofer Park in Berlin. Zudem stellt die massive Einzäunung in Häuserschluchten aus unserer Sicht ein zusätzliches Risiko bei Panikattacken dar.

Wir bedauern die Absage sehr und hoffen auf Verständnis.

„Wir wünschen den Beteiligten und insbesondere allen Fußballbegeisterten, dass das DFBPokalfinale wie in den letzten Jahren erfolgreich gefeiert werden kann“, so Klaus-Jürgen Meier, Vorstandsvorsitzender der AG City.