Überragender Reus führt BVB gegen Gladbach zum Sieg

Was wir bereits wissen
Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Gladbach erwischte BVB-Angreifer Marco Reus einen Traumtag. Mit zwei Toren war er maßgeblich am sensationellen 5:0-Erfolg des BVB beteiligt. Doch auch Kuba und Gündogan zeigte starke Leistungen. Die Einzelkritik.

Dortmund.. Noten von 1,5 bis 3: Diskutieren Sie mit uns über die Leistungen der BVB-Spieler in der Begegnung gegen Borussia Mönchengladbach.

Die BVB-Spieler in der Einzelkritik

Roman Weidenfeller: Rettete seine Farben vor einem frühen Rückstand durch Hanke (3.). Danach schlabberte das Füßchen beim Pass auf Hummels (17.). Bei de Camargos Kopfball auf dem Posten (51.). Auch noch kurz vor Schluss stark. 2

Lukasz Piszczek: Klasse sein Ballgewinn in der Rückwärtsbewegung (41.); einer jener Bälle, nach denen sein Trainer an der Seitenlinie impulsiv jubelt. Ansonsten solide gegen den gewieften Arango. 3

Neven Subotic: Aufmerksam, unterband immer wieder das Gladbacher Offensivspiel. Und: Er traf zum 2:0 (40.). Per Kopf. Erstmals nach einer gefühlten Ewigkeit. 2

Mats Hummels: Ja, geht doch. Spielte einige punktgenaue Diagonalpässe. Gewährte Mike Hanke keinen Stich. Spielte also im wesentlichen so, wie man ihn kennen und schätzen gelernt hat. 2,5

Marcel Schmelzer: Hatte den wieselflinken Herrmann im Griff. Nach zwei, drei Umständlichkeiten Mitte der ersten Hälfte vor allem durch seine brandgefährlichen Freistöße (mit links aus dem rechten Halbfeld) auffällig. 2,5

Ilkay Gündogan: In der ersten halben Stunde wie aufgedreht. Holte zweite Bälle, spielte schneidende Pässe, schoss selbst aufs Tor, hatte bis zur Halbzeit die meisten Ballkontakte aller Spieler (55). Krönte seinen bärenstarken Auftritt mit dem satten Treffer zum 4:0. 1,5

Sebastian Kehl (bis 82.): Scheute keinen Zweikampf, obwohl er immer wieder empfindlich hat einstecken müssen. Dichtete auch die kleinsten Risse im Bollwerk ab. Dabei ruhig, verlässlich, souverän. 2,5

Jakub Blaszczykowski: Startete unglücklich, als sein Rettungsversuch nach 180 Sekunde zur Steilvorlage für Mike Hanke wurde. Maßgeschneidert dann aber seine Flanke auf Subotic, der zum 2:0 einköpft (40.), sowie sein Rückpass auf Gündogan, der zum 4:0 einlocht. Belohnte sich dann noch selbst mit dem Treffer zum 5:0. Stark! 1,5

Mario Götze (bis 71.): Hatte zunächst einige ungewohnte Ballverluste. Kam dann aber besser ins Spiel. Prüfte ter Stegen aus spitzem Winkel (40.). Spielte schon vor der Pause diesen Traumpass auf Reus (44.), und danach einfach schönen Fußball. 2,5

Marco Reus (bis 75.): Nahm die Einladung zum Spaziergang durch die Gladbacher Abwehr dankend an und netzte überlegt zum 1:0 ein (35.). War zuvor bereits als erster entschlossen in den gegnerischen Strafraum eingebrochen (27.). Hatte das 3:0 schon kurz vor der Pause auf dem Fuß, scheiterte aber an ter Stegen. Machte es dann aber doch, aus unmöglichem Winkel in den Winkel. Fantastisch! Und die Krönung einer starken zweiten Hälfte. 1,5

Julian Schieber: Ein gelungenes Startelfdebüt. Kam in Minute 27 nur einen Schritt zu spät, scheiterte später an ter Stegen (33.). Vor allem aber arbeitete er unermüdlich für die Mannschaft und, wichtig, mit nach hinten. 3

Kevin Großkreutz (ab 71.): Kam für Mario Götze. ohne Note

Sven Bender (ab 75.): Kam für Marco Reus. ohne Note

Felipe Santana (ab 82.): Kam für Sebastian Kehl. ohne Note