Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Champions League

Über neun Millionen TV-Zuschauer sehen BVB-Sieg gegen Real

25.10.2012 | 14:38 Uhr
Über neun Millionen TV-Zuschauer sehen BVB-Sieg gegen Real
Durchschnittlich verfolgten 9,15 Millionen Zuschauer Borussia Dortmunds Sieg im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid.Foto: afp

Mainz.  Durchschnittlich verfolgten 9,15 Millionen Zuschauer Borussia Dortmunds Sieg im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid. In der Schlussphase des Spiels waren am Mittwochabend im ZDF sogar bis zu 10,72 Millionen an den Bildschirmen dabei.

Der Sieg des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund in der Champions League gegen Real Madrid ist auf ein großes Zuschauerinteresse gestoßen. Durchschnittlich 9,15 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 29,7 Prozent) sahen am Mittwochabend im ZDF den 2:1-Erfolg, wie der Sender am Donnerstag mitteilte. In der Schlussphase des Spiels waren bis zu 10,72 Millionen an den Bildschirmen dabei.

7,10 Millionen Zuschauer sahen die Zusammenfassungen

Die Zusammenfassungen der weiteren Partien des dritten Champions-League-Spieltages im Anschluss an die Übertragung aus Dortmund verfolgten am späten Abend durchschnittlich 7,10 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 33,8 Prozent).



Kommentare
25.10.2012
15:26
Hallo WAZ,
von Kronenschmeckt | #2

Euch auch ein großes Kompliment für diese super Fotostrecke, ein Foto ist schöner als das andere.

25.10.2012
15:19
Über neun Millionen
von westfaIenborusse | #1

Schön schön....dann hat ja fast jeder Dritte vor Deutschlands Glotzen gesessen
und dieses Klasse-Spiel "einer regionalen Grösse" gesehen :-)

Interessant wäre mal die Zahl aller Zuschauer weltweit.
Glück auf und nur der BeVauBee

5 Antworten
Über neun Millionen TV-Zuschauer sehen BVB-Sieg gegen Real
von Borusse1985 | #1-1

Die Kommentare auf den Seiten des Guardians gehen runter wie Butter. Ich glaube, da hat man einige neue Sympathisanten dazu gewonnen. Super Leistung gestern, ich will auch keinen hervorheben.

Borusse 1985
von westfaIenborusse | #1-2

Will Dich ja nicht ärgern, aber wie hat Dir der "geliebte" Lewandowski gefallen?
Das zweite ganz wichtige CL-Tor von ihm, super gearbeitet, immer anspielbar, oft die Pässe gut angenommen und verarbeitet. Oder ? :-)

Über neun Millionen TV-Zuschauer sehen BVB-Sieg gegen Real
von The_Cooler | #1-3

Unsere drei BLINDEN muss man allerdimgs abziehen von den über neun Millionen. sie haben ja gerne ihre Tomaten auf dem Augen und sehen somit nichts.

Über neun Millionen TV-Zuschauer sehen BVB-Sieg gegen Real
von ozgirl | #1-4

Weltweit wuerde mich auch interessieren. Das Spiel ist sogar live in Australien uebertragen worden. 5.45 h morgens aufstehen. Wars aber wert.

Cooler
von westfaIenborusse | #1-5

Watt hat der verirrte aus Münster hier abgelästert, als der BVB gegen City keinen Rekord mit der Einschaltquote erreichte. Jetzt haben wir den Rekord, denn das ZDF hatte noch nie soviele CL-Zuschauer in dieser Saison. Aber darüber schreibt er natürlich nichts....

Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Einsteiger und Sorgenkinder - BVB schwitzt in Bad Ragaz
BVB-Hangout
Borussia Dortmund absolviert fleißig Trainingseinheiten im Schweizer Kurort Bad Ragaz. Sebastian Weßling ist für unsere Redaktion vor Ort und schildert seine Eindrücke. Thema im BVB-Hangout: Sorgenkind Sahin und Einsteiger Sokratis. So verläuft der Tag für den BVB.
Kehl tritt als BVB-Kapitän ab, will aber weiter mitmischen
Kapitänsbinde
Es war ein Paukenschlag, mit dem Sebastian Kehl am zweiten Tag des Trainingslagers von Borussia Dortmund aufwartete: Er gibt sein Kapitänsamt ab. Der Nachfolger ist noch nicht gewählt - und auch der bisherige Amtsinhaber will sich in Zukunft weiter intensiv einbringen.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos